Alle Artikel von Sabrina Poelle

KIR Adventskalender

Die Klimaschutzinitiative Riedberg hat dieses Jahr einen Adventskalender für alle Interessierten ins Leben gerufen, um auch während der Weihnachtszeit an Umweltprobleme und Klimaschutz zu erinnern. Jeden Adventssonntag und an Heiligabend wird ein Türchen geöffnet und es kann an einer Verlosung teilgenommen werden. Die Gewinner werden wenige Tage danach bekanntgegeben.

Hinter dem Türchen am ersten Advent wird auf weiße Weihnachten aufmerksam gemacht, welche es durch unseren hohen CO2-Verbrauch immer seltener gibt. Verlost werden zwei Klimasparbücher Frankfurt mit tollen Gutscheinen rund um den Klimaschutz. Die Teilnahme ist noch bis zum 04.12 möglich.

Weitere Informationen auf der Website des KIR: http://www.klimaschutz-initiative-riedberg.de/adventskalender/

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Weihnachtsmarkt ?

Der Riedberger Weihnachtsmarkt wurde aufgrund der pandemischen Entwicklung bereits abgesagt. Doch es gibt Ausweichmöglichkeiten. Neben dem großen Frankfurter Weihnachtsmarkt haben auch einige Weihnachtsmärkte in unmittelbarer Umgebung einen Weg gefunden – unter Auflagen und Abständen – stattzufinden.

Zum Beispiel findet in Bad Homburg der Romantische Weihnachtsmarkt unter 2G+ Auflage statt. Nach erfolgreichem Check-In an zwei verschiedenen Eingängen kann hier an jedem Adventswochenende zwischen den Ständen geschlendert werden. Für die Kinder gibt es eine Dampfeisenbahn und ein Märchenland zum Entdecken und Mitmachen.

Auch in Bad Vilbel gibt es einen Vorgeschmack auf Weihnachten. Am dritten Adventswochenende öffnet der Weihnachtsmarkt an der Wasserburg unter funkelnder Beleuchtung seine Tore. Neben handwerklichen Einzigartigkeiten und kulinarischem Angebot wird hier auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten – alles an der frischen Luft und mit ausreichend Abstand.

Einen Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art bietet der Schwedische Kirchenverein Frankfurt am Main e. V. an. Der Schwedische Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr hybrid statt. Der größte Teil ist online, vom 26. Dezember bis zum 28. Dezember ist aber auch ein kleiner Markt in Preungesheim vorgesehen. Dieser wird unter der 2G-Regel durchgeführt. Hier können schwedische Süßigkeiten, Souvenirs und weihnachtlicher Schmuck aus Schweden bewundert und gekostet werden.

Alle Informationen sind unter Vorbehalt und können sich noch kurzfristig ändern.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Katze vertreibt Trickdiebe

Gestern Mittag haben sich zwei Trickdiebe in Nieder-Erlenbach als Mitarbeiter eines Pflegedienstes ausgegeben und wollten sich so Zugang zu der Wohnung einer 84-jährigen Frau verschaffen. Die 84-Jährige hat bereits in der Vergangenheit Angebote des Pflegedienstes in Anspruch genommen und die Männern daher eingelassen.

Die beiden Täter erkundigten sich danach, wo im Haus die Wertgegenstände gelagert sein. Daraufhin wurde die Frau stutzig und gab keine Antwort. Bereits nach wenigen Minuten verließen die Trickdiebe die Wohnung jedoch. Offenbar litt einer der beiden Täter unter einer Katzenhaarallergie und hielt es daher in der Wohnung der 84-Jährigen nicht länger aus, weshalb die beiden das Anwesen ohne Erbeutetes wieder verließen.

Die Masche der Trickdiebe, sich als Mitarbeitenden eines Pflegedienstes auszugeben, ist der Kriminalpolizei bekannt und diese warnt daher ausdrücklich vor unangekündigten Besuchen eines Pflegedienstes. Immer wieder versuchen Kriminelle auf diese Weise an Wertgegenstände älterer Menschen zu  gelangen.

Zur Aufklärung der gestrigen Tat bittet die Frankfurter Kriminalpolizei um sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Begrünung des Riedbergplatzes

Seit Jahren fordert die Klimaschutz-Initiative-Riedberg e.V. (KIR) die Begrünung des Riedbergplatzes. Der Platz ist weitgehend unbepflanzt und heizt sich durch die dunklen Steine, vor allem im Sommer, sehr auf. Entspannt im Schatten sitzen und ein Eis essen ist hier fast unmöglich. 

In einer Petition konnte die KIR bereits 670 Unterschriften für das Projekt sammeln. Auch Mitglieder des zuständigen Ortsbeirates 12 sind eindeutig für eine Bepflanzung und Umgestaltung des Riedbergplatzes. Das Grünflächenamt arbeitet bereits an einem möglichen Entwurf, der es Kindern ermöglichen würde auch im Sommer auf dem Spielplatz zu spielen und den Riedbergern und Riedbergerinnen einen schattigen Platz zum Entspannen und Abkühlen bieten könnte.

Wie beachtlich der Temperaturunterschied tatsächlich ist, haben Studierende des Studiengangs Physische Geografie an der Goethe-Universität in der Arbeitsgruppe Klima gemessen. Im Schnitt übersteigt die Oberflächentemperatur des Platzes den eines Vergleichsstandortes um gute 8°C. Die Umrandung des Platzes mit steinernen Mauern trägt zusätzlich zu einer Hitzewallung bei und sorgt so für eine gemessene Höchsttemperatur von knapp 46°C.

Die Ergebnisse der Messungen wurden am 28.10 von den Befürwortern des Projekts vor dem Klima- und Umweltausschuss vorgestellt – mit vollem Erfolg! Alle vertretenen Fraktionen konnten überzeugt und für die Umgestaltung gewonnen werden. Die erforderlichen Gelder für den Umbau wurden endlich beim Grünflächenamt frei gegeben, sodass wir hoffentlich bald über einen grünen Riedbergplatz spazieren können.

Die stolzen Mitwirkenden nach erfolgreicher Rede vor dem Ausschuss von links nach rechts: Frau Kassold (stellv. Ortsvorsteherin OBR 12), Frau Mirel (KIR), Frau Maucher (KIR), Frau Henke (Studierende der Goethe-Uni), Frau Böhme (Studierende der Goethe-Uni).

Die genauen Daten der Messung:

http://www.klimaschutz-initiative-riedberg.de/uniseminarwidn/ 

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Kinderschutzbund Frankfurt sucht ehrenamtliche Vormünder

Wenn Eltern das Sorgerecht verlieren, brauchen Kinder und Jugendliche einen gesetzlichen Vertreter (Vormund), der sich in besonderem Maße für sie einsetzt, sich Zeit nimmt und sie als konstante Bezugsperson persönlich begleitet.

Auch Kinder und Jugendliche, die aus den Krisengebieten unserer Welt flüchten, brauchen Menschen, die ihre Interessen vertreten und ihnen helfen ihr Leben selbstbewusst zu meistern.

Genau hier setzt der Kinderschutzbund Frankfurt an. Ehrenamtlicher Einzelvormünder sind erste Ansprechpartner für die Kinder und Jugendlichen bei allen organisatorischen und bürokratischen Belangen, helfen aber auch bei schulischen Herausforderungen oder bei der Berufswahl. Kein Vormund muss finanzielle Unterstützung oder eine Unterkunft bieten, es geht lediglich darum eine Stütze für die Hilfesuchenden zu sein.

Im Coronajahr 2020 ist die Zahl der Inobhutnahmen auf einen neuen Höchststand angestiegen und ein weiterer Anstieg bisher unentdeckter Fälle sei zu erwarten, so Brita Einecke, die Leiterin des Angebots Ehrenamtliche Vormundschaften.

In mehreren Schulungen werden die Interessierten auf die Vormundschaft und die damit einhergehenden Herausforderungen vorbereitet, einen Teil der Freizeit sollten die Ehrenamtlichen also bereit sein für die hilfesuchenden Kinder und Jugendlichen aufzuopfern. In den Schulungen werden den engagierten Bürger:innen die wichtigsten rechtlichen, pädagogischen und psychologischen Themen nahegebracht, die Rolle eines Vormundes vermittelt und der Umgang mit verschiedenen Ämtern erklärt.

Am Mittwoch, 20.10, findet von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung für interessierte Bürger:innen über die Online-Plattform Zoom statt.

Weitere Informationen und den Link zur Veranstaltung sind auf der Homepage des Kinderschutzbundes zu finden: www.kinderschutzbund-frankfurt.de

Rückfragen können gerne direkt an den Kinderschutzbund Frankfurt gestellt werden:

Leitung: Dr. Anja Sommer (Juristin) und Brita Einecke (Dipl. Päd.)

Telefon: (069) 97 09 01-46

E – Mail:  vormundschaft@kinderschutzbund-frankfurt.de

Fotos: Jeanette Petri Fotografie

Teile diesen Beitrag mit Freunden