Schlagwort: Freibad

Umbau des Freibads Nieder-Eschbach

Als einziges Freibad im Frankfurter Norden ist das Freibad Nieder-Eschbach im Sommer immer gut besucht. Nun soll es eine Traglufthalle bekommen, damit die Becken auch bei kälteren Temperaturen genutzt werden können. Vor allem für Schulen und deren Schwimmunterricht soll der Umbau Entlastung schaffen. Diese müssen sich für Schwimmkurse teilweise kostenpflichtig in private Schwimmbäder einmieten oder die Kurse komplett aus dem Sportangebot streichen.

Laut den Frankfurter Bäderbetrieben soll die geplante Halle das gesamte Becken, die Technikgebäude und die Umkleiden umschließen. Die Maßnahmen zum Umbau sollen dieses Jahr fertig geplant, im kommenden Jahr gestartet werden und ab Herbst 2024 soll die neue Traglufthalle dann endlich stehen, nach dem Vorbild der neu gebauten Halle im Freibad Hausen. Die ungefähren Kosten des Umbaus dürften sich auf 600.000 Euro belaufen. Damit ist die Errichtung einer Traglufthalle allerdings immer noch deutlich kostengünstiger als die Neueröffnung eines gesamten Hallenbades.

Weitere Informationen zu dem Projekt unter folgendem Link:

https://frankfurt.de/aktuelle-meldung/meldungen/wie-laesst-sich-ein-freibad-ganzjaehrig-nutzen

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Ab Montag gibt’s endlich wieder Bade-Spaß!

Die niedrige Corona-Inzidenz macht’s möglich: Am Montag kann endlich die Saison in den Frankfurter Freibädern starten. Auch im frisch sanierten Freibad Nieder-Eschbach und in Eschersheim.

Mit den nächsten Lockerungen kommt zum Glück auch der Bade-Spaß zurück: Am Montag um 10 Uhr wird in Nieder-Eschbach die Freibadsaison 2021 eröffnet. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten konnten pünktlich abgeschlossen werden. Alleine 3,4 Millionen Euro hat die Stadt hier in den Neubau des Hauptbeckens investiert, insgesamt rund 40 Millionen sind in den nächsten Jahren für das Sanierungsprogramm in die bereits bestehenden 13 Bäder und für zwei neue Hallenbäder eingeplant.

Geöffnet werden das Silobad, Brentanobad, Freibad Hausen, Freibad Eschersheim, Freibad Nieder-Eschbach, Freibad Riedbad Bergen-Enkheim und das Stadionbad.

Wie im vergangenen Jahr geht es mit dem schrittweisen Öffnungs- und Hygienekonzept los. Alle Gäste müssen fürs Freibadvergnügen die bekannten Verhaltensregeln unter Pandemiebedingungen einhalten: Mundschutz beim Einlass tragen, Abstände einhalten, Hände waschen. In den Bädern sind genaue Informationen ausgeschildert. Von 14 bis 15 Uhr werden die Freibäder für Desinfektions- und Reinigungsmaßnahmen geschlossen.

Heute startet der Verkauf der e-Tickets

Der Verkauf der E-Tickets für die zwei Zeitfenster vormittags und nachmittags soll bereits am heutigen Mittwoch bei Frankfurt Ticket RheinMain  beginnen – allerdings war dies bis zur Fertigstellung dieses MNAINRiedberg-Beitrags noch nicht möglich.

Alternativ können Gäste die Vorteilskarte der Frankfurter Bäder an den Kassen kaufen und mit ihren Kontaktdaten personalisieren. Damit erhalten Gäste Einlass ohne vorherige Buchung der E-Tickets.

Auch die Kursangebote der Frankfurter Bäder sollen bald wieder an den Start gehen. Aktuell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der genaue Starttermin der Kurse wird so schnell wie möglich auf der Homepage der Frankfurter Bäder veröffentlicht.

Ausführliche Informationen zu Einlassbedingungen und Ticketverkauf sind auf der Homepage der Frankfurter Bäder unter http://www.frankfurter-baeder.de veröffentlicht.

Foto: Archiv

Teile diesen Beitrag mit Freunden