Alle Artikel in: Allgemein

Navigationsgeräte aus
fünf Autos gestohlen

Unbekannte Täter trieben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Riedberg ihr Unwesen und bauten an fünf geparkten Autos die fest eingebauten Navigationsgeräte aus. Die fünf Pkw der Marken BMW und Seat standen in den Straßen Henning-von-Treschkow-Straße, Graf-von-Stauffenberg-Allee, Martin-Niemöller-Straße, Hans-Poelzig-Straße und Bernhard-Hermkes-Straße. Die Täter schlugen die Seitenscheiben ein und gelangten so in den Innenraum. Hier bauten sie die Navis samt Bedienteile fachmännisch aus. Hinweise zu den Dieben gibt es bislang keine. Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main/ Pressestelle (Symbolfoto: maho)

Chemie-Neubauten
am Campus Riedberg

Die Bebauung am Riedberg ist noch nicht fertig. Auch am Campus Riedberg sind noch nicht alle naturwissenschaftlichen Institute der Uni Frankfurt eingezogen – dennoch müssen die allerersten Bauten aus den 80er Jahren bereits ersetzt werden. Die dringend notwendige Sanierung der Chemiegebäude ist jetzt einen weiteren großen Schritt vorangekommen: Wissenschaftsminister Boris Rhein hat gestern gemeinsam mit Prof. Dr. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, die Preisträger eines Architektenwettbewerbs für den ersten Bauabschnitt eines Ersatzneubaus einschließlich Technikzentrale vorgestellt. Das Land Hessen investiert in die Neubauten insgesamt rund 53 Millionen Euro. 53 Millionen für Gebäude und Technikzentrale Wissenschaftsminister Boris Rhein betonte: „Chemie ist eine wichtige Wissenschaft für die weiteren Innovationen in Technik und Gesellschaft. Sie ist unverzichtbarer Teil einer erfolgreichen Zukunftsperspektive des Landes Hessen.“ Universitätspräsidentin Prof. Dr. Birgitta Wolff sprach von einem „unverzichtbaren Bauvorhaben“ und erklärte: „Wir sind froh, dass unsere Chemie auf dem Campus Riedberg in absehbarer Zeit ein neues Zuhause erhält. Die Entwürfe, insbesondere die beiden Erstplatzierten, geben Anlass zur Vorfreude.“ Im Entstehungsprozess waren auch der Fachbereich und die zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer der Gebäude eingebunden. …

So schön kann
Schule sein

Es war „einfach toll“, sagt eine Drittklässlerin. „Wir haben gegraben, gehämmert und gesägt. Wir waren im Wald, haben auch noch Tannenzapfen und so weiter mitgenommen und dann diesen Barfußpfad gemacht.“ Es regnet zwar, als sie den neuen Barfußpfad am Rand des Schulhofs der Marie-Curie-Schule in der Graf-von-Stauffenberg-Allee zeigt. Die Laune der Kids ist beim Abschlussfest der Projektwoche am vergangenen Freitag aber dennoch bestens. Auch ein paar Meter weiter, wo Kinder in Gummistiefeln über „Himmel & Hölle“ hinweghüpfen oder über eine bunte Schlange mit 100 Feldern, die sich jetzt zur Schule schlängelt. Natürlich ist auch das alles von einer Projektgruppe selbst gestaltet und gemalt worden. Bunte Wände und eine Unterwasserwelt auf der Toilette „Es ist wirklich toll geworden“, sagt auch Schulleiterin Inken Matzen, die noch im Vorbeigehen empfiehlt: „Haben Sie das Hundertwasser-Bild im Flur und die Toiletten im ersten Stock schon gesehen?“ Denn neben Nistkästen für Vögel, der Neugestaltung des Schulgartens und anderen Projekten hat eine Gruppe von Schülern mit Lehrerin Britta Schlingmann ein großes Hundertwasser-Bild auf eine graue Betonwand im Flur gemalt. Ein Vater bemerkt, …

Endlich! Jetzt beginnt
die Freibad-Saison

Endlich machen nicht nur die sommerlichen Temperaturen Spaß – auch die nächsten Freibäder sind ab Donnerstag nur rund zehn Minuten Fahrzeit vom Riedberg entfernt. Die Frankfurter BäderBetriebe reagieren auf die positive Wettervorhersage und eröffnen die Freibäder Brentano, Eschersheim und Nieder-Eschbach am 25. Mai. Das Freibad am Stadion kann wegen eines technischen Defekts nicht geöffnet werden. Die Freibäder Brentano und Eschersheim öffnen am Donnerstag, 25. Mai, von 9 bis 20 Uhr. Das Freibad Nieder-Eschbach ist an diesem Tag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Neu: Hier kann man Strandkörbe mieten Neu in dieser Saison ist die Strandkorbanmietung im Freibad Eschersheim, Brentanobad und Hausen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.bbf-frankfurt.de sowie unter http://www.facebook.com/bbf.frankfurt/ (Symbolfoto: fotolia)

Feuer auf Terrasse: Fünf
Menschen retten sich ins Freie

Dramatische Minuten in einem Wohnhaus an der „Kalbacher Höhe“: Sonntagmittag um 12.04 Uhr wurde die Feuerwehr informiert, weil auf einer Terrasse offensichtlich Gartenmöbel in Brand geraten sind. Durch die starke Hitze zersprang die Scheibe zur Wohnung. Wie die Feuerwehr mitteilte, konnten sich fünf Personen eigenständig ins Freie retten und wurden vom Rettungsdienst betreut. Laut Polizei wurde aber niemand verletzt. Die Einsatzkräfte konnten die Flammen löschen. Rauch wurde mit einem Lüfter aus der Wohnung gedrückt. Defekte Steckdose löste den Brand aus Es ist ein geschätzter Schaden von etwa 30.000 Euro entstanden. Inzwischen hat die Polizei ermittelt, dass vermutlich ein technischer Defekt an einer Außensteckdose der Auslöser für den Brand gewesen ist. (Informationen: Feuerwehr Frankfurt/ Symbolfoto: Bildgigant)

Richtfest für ein
innovatives Wohn-Projekt

Wer hier in ein paar Monaten einzieht, wird Mieter und Eigentümer zugleich: Bundesweit ist die Nachfrage nach Genossenschaftswohnungen groß. Am Riedberg gibt es bald zwei solcher Projekte, sozusagen Tür an Tür. Kürzlich war Richtfest für das gemeinsame Bauvorhaben des Beamten-Wohnungs-Vereins und der Wohngruppe Gewagt, die in der Richard-Breitenfeld-Straße im Quartier Altkönigblick 14 barrierefreie Wohnungen sowie einen Gemeinschaftsraum für die Wohngruppe errichten. Auch Planungsdezernent Mike Josef kam zur Feier. Bettina Rudhof von der Wohninitiative Gewagt sprach von einem „Glücksfall“, dass man vor drei Jahren auf der Infobörse für gemeinschaftliches Wohnen den Vorstandsmitgliedern des Beamtenwohnungsvereins, der ältesten Baugenossenschaft Frankfurts, begegnete. Denn durch diese Zusammenarbeit wurde es erst möglich, dass in einer Stadt mit 55% Singlehaushalten, in der sich immer weniger Leute die teuren Mieten noch leisten können, ein solches Projekt realisiert werden kann. Selbstbestimmt Wohnen bis ins hohe Alter Das Ziel des Projekts ist eine selbst gewählte Nachbarschaft, die sich gegenseitig unterstützt und so das Zusammenleben alltäglich befördert. Bettina Rudhof: „Wenn Jung und Alt zusammenwohnen, kann jeder jedem helfen, ist immer jemand zuhause und ansprechbar.“ Für junge …

Tagessieg für den
„Lahmen Esel“

Das genaue Rezept ist natürlich geheim – geschmeckt hat’s offensichtlich bestens: Thomas Metzmacher vom „Lahmen Esel“ in Niederursel hat gestern den Tagessieg beim „Grüne-Soße-Festival“ geholt! (Für manche Riedberger ohne Frankfurter Wurzeln ist’s mit der Liebe zu dieser Kräutersoße so eine Sache, aber das Apfelweinlokal fünf Minuten von hier kennt fast jeder). Metzmacher jedenfalls hat sich mächtig gefreut, dass es ausgerechnet zum zehnjährigen Jubiläum des Festivals endlich klappte. „Das ist schon das siebte Mal, dass ich dabei bin. Bisher hat es aber nie für einen Tagessieg oder Gesamtsieg gereicht“, sagt Wirt Thomas Metzmacher zu MAINRiedberg. Allerdings hatte er schon öfter den (inoffiziellen) Kostümpreis gewonnen. „Ich bin schon als Litfaßsäule, als lebendiger Buffet-Tisch oder in anderen extremen Verkleidungen gekommen“, so Metzmacher. Das Publikum hat gegrölt und gejohlt. In puncto Preisverleihung für die traditionelle Soße hat’s wenig genutzt. Das klappte wie gesagt erst beim allerersten Auftritt mit weißem Hemd und Anzug, was für den Lahmen-Esel-Wirt ohnehin „wie eine Verkleidung ist“. Wer beim Grüne-Soße-Festival antritt, soll auch das Publikum unterhalten… …für den Lahmen-Esel-Wirt war das in diesen Verkleidungen natürlich …

Geschäfte fürchten
um ihre Kunden

Seit Ende April wird die Eschersheimer Landstraße auf 1,3 Kilometern Länge umgebaut. Zwischen Hügelstraße und Weißer Stein wird sie in jeder Fahrtrichtung einspurig. Präzise gesagt: Die wichtigste Verbindungsstraße vom Norden in die Innenstadt ist zu unterschiedlichen Zeiten teilweise oder voll gesperrt – und die Geschäfte fürchten um ihre Kunden. Die Frankfurter Neue Presse (FNP) berichtete gestern von Leere an den Tankstellen, Liefer-Schwierigkeiten und 20 bis 30 Prozent weniger Kundschaft vom Restaurant bis zur Apotheke sowie der Sorge um starke Umsatzrückgänge. Die Großbaustelle macht aber auch erfinderisch: Unternehmer wie die Firma Kannemann Zeichenbedarf GmbH veröffentlichen auf ihrer Webseite Informationen und Umfahrungspläne, um die Kunden nicht zu verlieren. Auch vom Riedberg. Denn hinzu kommt, dass auch die U-Bahnen zeitweise nicht fahren, da die Gleise der Strecke erneuert werden. „Wir sind immer noch erreichbar!“ „Wir sind weiterhin erreichbar, wenn auch vielleicht nicht so wie gewohnt“, betont Oliver Kannemann, der aufgrund von Büro- und Schulbedarf viel Kundschaft aus unserem Stadtteil hat. Er appelliert sogar: „Wenn sich Kunden nicht sicher sind, ob Sie uns anfahren können, so bitten wir sie, …

Genießen Sie doch
diesen Samstag!

T-Shirt-Wetter – endlich! Nach Tagen mit Regen, Gewitter und einstelligen Nachttemperaturen haben wir jetzt immer noch sonnige 21 Grad. Am Wochenmarkt waren endlich mal wieder Menschen mit einem Lächeln im Gesicht zu sehen, die sich teils gleich gerne hinsetzten (oder auch ein Glas Wein genossen). Die Spielplätze sind voll und auch sportliche RiedbergerInnen werden sich über etwas angenehmere Umgebungstemperaturen freuen. Allerdings sollten wir’s genießen. Denn morgen ist vormittags schon wieder Regen angesagt. Doch vorab noch mal ein Tipp zur Erinnerung, wie dieser Abend vor der Nässe noch schön und interessant enden könnte: Heute ist Nacht der Museen! Mit den aktuellen Ausstellungen, mit Installationen, Konzerten, Partys und Mitmachaktionen. Hier ein paar Highlights, die auch älteren Kindern und Jugendlichen Spaß machen könnten: Im Experiminta Science Center werden dunkle Gestalten in Schutzanzügen ihr Unwesen treiben. Explosionen und Pyro-Effekte sind garantiert. Es gibt wie immer Mitmach-Stationen, allerdings auch einen Flugsimulator, mit dem man über die Frankfurter Skyline schweben kann. Im Senckenberg-Museum wird es wunderbar eklig. Mit Musik und Kakerlaken-Wettrennen, Wett-Möglichkeit inklusive. Ein besonderer Gast ist Dundu, der freundliche Riese, …

Eine kurze Reise vom
Riedberg in die Welt

Es war ihr erster Tag. Kadicha Hild begann zur Probe bei Casa Reha in der Altenhöferallee. Anton Neubert startete mit einem Schülerpraktikum. Zweieinhalb Jahre sind seitdem vergangen und beide sind immer noch beruflich und ehrenamtlich für die Senioren da. Gemeinsam haben die 55-Jährige und der 18-Jährige auch ihre Leidenschaft für die Kunst, gemeinsam konnten sie kürzlich ihre erste Ausstellung eröffnen. Die Bilder und Fotografien dieser beiden Menschen mit so unterschiedlichen Leben sind ab sofort im Seniorenpflegeheim „Bettinahof“ zu sehen. „Wir sind ein ganz offenes Haus und freuen uns auf viele Besucher“, wie Heimleiter Julian König erklärt. Die Fotos und Gemälde kann man übrigens erwerben. „Ich komme aus Kirgisien und konnte am Anfang kaum ein Wort Deutsch“, erzählt die Altenpflegerin erst zögerlich, später weniger zurückhaltend aus ihrem Leben. Ihre Bilder zeigen auch Motive aus einer Region, die uns wohl nicht nur geografisch fern ist. Die weißen Gipfel des Pamir-Gebirges mit dem Pik Lenin mit über 7000 Metern. Den Issyk-Kul, den „heißen See“, der der zweitgrößte See der Welt ist. Er gefriert trotz einer Lufttemperatur von bis …