Schlagwort: Klimaschutz-Initiative Riedberg e.V.

Die Klimaschutz-Initiative Riedberg hat eine neue Kinderseite im Netz

KIR - Kinderseite

Jetzt am Wochenende ist die neue Kinderseite der Klimaschutz-Initiative Riedberg e.V. (KIR) online gegangen. Eine prima Gelegenheit sich auch an sonnenarmen Tagen mit der Natur auseinanderzusetzen.

Wie können Kinder die Wunder der Natur erkunden und lernen, sie wertzuschätzen und zu schützen? Wie können Eltern Kindern und Jugendlichen Fragen zum Klimaschutz behutsam beantworten? – Mit diesen Fragen haben sich die Vereinsmitglieder in den vergangenen Monaten beschäftigt und ein buntes Angebot auf der neuen Kinderseite zusammengestellt.

Hier finden Eltern und Kinder Anregungen, um die Natur und den Klimaschutz spielerisch zu entdecken. Dabei begleitet sie KIRO der Frosch, ein lustiger und freundlicher Geselle, mit dem das Erkunden so richtig Spaß macht.

Die Seite hält viele Anregungen bereit…

  • Vogelstimmen erkennen,
  • ein Insektenhotel bauen,
  • Gärtnern,
  • Experimentieren
  • und vieles mehr

Mitmachen ist hier die Devise.

Darüber hinaus finden sich hier viele Ideen für entspannte Ausflüge mit dem Fahrrad in die Umgebung des Riedbergs. Ideal für Familien sind auch die Rallyes rund um den Riedberg, bei denen man neue Ecken aufspüren und ganz nebenbei noch etwas über die Natur und das Klima lernen kann.

Eine liebevolle Auswahl an Büchern, Spielen, Hörbüchern, Filmen und Links zu den Themen Natur, Umwelt- und Klimaschutz rundet das Angebot ab.

Frosch KIRO

Frosch KIRO (C) KIR

Um den verschiedenen Altersgruppen gerecht zu werden, sind die Angebote in die Altersklassen 4 bis 8 Jahre und 9 bis 13 Jahre unterteilt. In der Rubrik „Was du tun kannst“ gibt KIRO der Frosch kindgerecht Tipps, was jede und jeder Einzelne zum Schutz des Klimas beitragen kann. Der Verein lädt Kinder und Eltern ein, sich kreativ, kindgerecht und auf unterhaltsame Art und Weise mit dem Umwelt- und dem Klimaschutz auseinanderzusetzen.

Zu finden ist die neue KIR Kinderseite unter http://www.klimaschutz-initiative-riedberg.de/kinder

Viel Spaß beim Erkunden und Ausprobieren. Vielleicht finden sich ja schöne Anregungen gleich für dieses Wochenende.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Baummessungen in Kalbach-Riedberg

Projekt MainStadtbaum

In Frankfurt kämpfen viele Stadtbäume mit Trockenheit und weiteren Stressfaktoren. Die Zahl der Bäume, die jährlich in unseren öffentlichen Parks und entlang der Verkehrsflächen sterben, wächst stetig an. Die Trockenheit der letzten Jahre, Schädlingsbefall und/oder hohe Salzkonzentrationen im Boden sind nur einige der Stressfaktoren, die den Bäumen zu schaffen machen.

Daher sucht die Klimaschutz-Initiative Riedberg e. V. dringend noch Helfer, die in diesem Jahr von Juni bis August alle zwei Wochen für zwei Stunden ausgewählte Bäume an folgenden Standorten messen können:

  • Auf dem Riedberg am Lärmschutzwall zur A5 (4 Bäume)
  • oder im Freizeitpark Kalbach (2 Bäume)

Die Bäume wurden bereits in den letzten beiden Jahren gemessen. Die ehrenamtlichen Helfer können jedoch in diesem Jahr die Messungen nicht mehr durchführen. Um fundierte Daten zu erhalten, die das Senckenberg Institut nutzen kann, ist jedoch die Weiterführung der Messreihen aus den vorangegangenen Jahren auch in diesem Jahr wichtig und nötig.

Interessenten können sich unter folgender eMail-Adresse melden: kontakt@klimaschutz.initiative-riedberg.de und erfahren dort weitere Details.

Baummessungen

Baummessungen, Foto: KIR

Einen einleitenden Film mit Infos worum es bei dem Projekt „MainStadtbaum“ geht und wie sich das Messteam vom Riedberg einbringt, finden Sie in diesem Bericht vom HR-Fernsehen vom 17.06.2021: „Leben mit Grün“ Hilfe für Bäume.


Was wird bei dem Projekt gemacht?
Das Projekt MainStadtbaum hat sich zum Ziel gesetzt, mit innovativen Messmethoden gestresste oder kranke Bäume frühzeitig zu erkennen, um ihnen helfen zu können, bevor sie irreversiblen Schaden nehmen. Als Citizen-Science-Projekt setzt MainStadtbaum vor allem auf die Unterstützung der Frankfurter Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen an gemeinsam mit dem Grünflächenamt ausgewählten Bäumen in verschiedenen Stadtteilen Messungen durchführen, um den Fitnesszustand der Bäume festzustellen. Aus den Forschungsergebnissen erhofft sich das Wissenschaftsteam Erkenntnisse über Baumarten, die mit den veränderten Bedingungen durch den Klimawandel besser zurechtkommen, aber auch Standortfaktoren, die für Stadtbäume wichtig sind. Außerdem soll in dem für drei Jahre geplanten Projekt getestet werden, ob die Aussagekraft der Messungen die Erwartungen erfüllt und wie groß der Messaufwand ist, wenn die Messungen in großem Maßstab durchgeführt werden.

Mit zwei kombinierten Messungen führen die Bürger im ganzen Stadtgebiet Untersuchungen an den Blättern durch. Dabei werden zum einen über die Fluoreszenz (die Lichtabstrahlung) der Blätter die Photosyntheseaktivität bestimmt und zum anderen der Chlorophyllgehalt der Blätter gemessen. Die Kombination beider Werte gibt Auskunft darüber, wie effizient die Photosynthese in den Blättern abläuft.

Ist der Baum durch externen Stress geschwächt, wird dies (und sogar welche Art von Stress) direkt angezeigt. Die Messmethoden sind sehr einfach und deshalb auch von Laien durchführbar. Sie sind nicht-invasiv und beschädigen nicht den Baum, da nur von außen an den Blättern gemessen wird.

Das Projekt wird von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum) und dem daraus hervorgegangenen Start-Up „Phytoprove Pflanzenanalytik UG“ durchgeführt und soll über drei Jahre laufen. Am 27.06.2020 wurde es den ersten interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Die Messungen sollen zügig beginnen und erfolgen in Kooperation mit Grünflächenamt, Umweltamt und dem Palmengarten. Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt fördert das Projekt finanziell.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Ukrainer am Riedberg sagen Danke!

Müllsammelaktion der Ukrainer

Als Dankeschön veranstalten die Ukrainer auf dem Riedberg am Samstag den 7. Mai 2022 eine Müllsammelaktion. Unterstützt werden sie von der Klimaschutz-Initiative Riedberg e. V. (KIR).

Am kommenden Samstag den 7. Mai 2022 zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr treffen sich Ukrainer am Riedbergplatz um Müll zu sammeln.

Mit dieser Aktion wollen die Ukrainer ihre Dankbarkeit für die warmherzige Aufnahme und die unglaubliche Unterstützung hier am Riedberg zeigen. Auch in ihrem Land gibt es die schöne Tradition, dass die Gäste, die sich wohlfühlen, dem Gastgeber ein wenig bei der Hausarbeit mithelfen, um so Teil der Wohngemeinschaft zu werden.

Die letzte Reinigungsaktion war anlässlich des Frankfurter Cleanup Days, der am Riedberg wegen zu viel Wind um einen Tag verschoben werden musste. Ausgestattet werden die Freiwilligen von der KIR mit Materialien wie Greifzangen, Müllbeuteln und Handschuhen.

Ausgestattet werden die Freiwilligen von der KIR mit Materialen wie Greifzangen, Müllbeuteln und Handschuhen.

In Frankfurt werden jährlich über 100 solcher Bürger-Sammeltage organisiert. Wer auch gerne eine Müllsammelaktion starten und Verantwortung für eine angenehme und saubere Umwelt in seiner Nachbarschaft übernehmen möchte, kann diese Aktion bei der FES oder beim Grünflächenamt anmelden.

Falls Sie Fragen haben, richten Sie sie gerne an folgende
eMail-Adresse: muellsammeln@klimaschutz-initiative-riedberg.de

Bianca Bellchambers / Igor Vyshyvaniuk


Verwandte Links

Weiterführende Links

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Kehraus am Neujahrstag

Zankgen zum Müllsammeln

Was gibt es Schöneres als nach nächtlichem Schlemmen (Silvesternacht) wieder raus an die frische Luft zu gehen und dabei sein „Wohnzimmer“ sprich den Riedberg ein klein wenig aufzuräumen?

Die Klimaschutz-Initiative Riedberg e.V. hatte dazu eingeladen und eine ganze Reihe von Riedbergern hatte den Weg zum Platz vor dem Jugendhaus gefunden und sich dort mit den nötigen Hilfsmitteln (Handschuhe, Greifzangen und Müllbeuteln) ausrüsten lassen.

Obwohl die Straßen durch die deutlich reduzierte Feuerwerkstätigkeit wesentlich aufgeräumter wirkten als das noch vor ein paar Jahren der Fall war, fanden sich doch sehr schnell Müllbelastungen, die es einzusammeln galt.

Entsprechend hoch türmte sich am Ende der gesamten Aktion die Müllhalde am Sammelpunkt auf, die dankenswerterweise von der FES in den kommenden Tagen mitgenommen wird. Die FES hatte auch die ganzen Ausrüstungsgegenstände gestiftet, um uns beim Hausputz in unserem Stadtteil zu unterstützen.

Teilweise gab es jedoch einzelne Abfallansammlungen, die so umfangreich waren, dass eine separate Entsorgung durch die FES geprüft werden muss. Immer wieder erstaunlich, dass der Homo sapiens seine Umwelt so nachlässig belastet. Vor allem mit Plastik, das ihm am Ende der Nahrungskette wieder in Pflanzen, Tieren und Feinstaubform verabreicht wird.

Plastikmüll in Wäldchen

Plastikmüll im Hain verteilt…

Die Müllsammler konnten sich bei ihrer Aktion immer wieder über positive Rückmeldungen vorbeilaufender Passanten freuen. Sicherlich waren sie auch beispielgebend für so manchen Mitbürger, der sich der Truppe demnächst anschließend wird.

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Der nächste Sammeltermin wird wieder über den Newsletter der Klimaschutz-Initiative Riedberg e.V. bekannt gegeben (zur Anmeldung für den Newsletter: http://www.klimaschutz-initiative-riedberg.de/kontakt/). Der Riedberg freut sich dann wieder über viele ehrenamtliche Hände, die beim Aufräumen mitmachen.

Spenden-Booster

Falls sie die Aktivitäten der Mitglieder der Klimaschutz-Initiative Riedberg e.V. beflügeln wollen, hilft eine Spende auf ihr Vereinskonto bei der GLS-Bank mit der IBAN DE68 4306 0967 1162 8354 00.

Wertstoffhöfe der FES

Auch die Stadt Frankfurt hat auf das erhöhte Müllaufkommen reagiert und die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in Kalbach erweitert. Ab sofort ist die Anlieferung dort ganzjährig von Montag bis Samstag immer von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr möglich. Für die Monate Oktober bis März bedeutet das eine Verlängerung der Anlieferzeit um 3 Stunden.

Teile diesen Beitrag mit Freunden