Schlagwort: Riedbergplatz

Die geplante Begrünung des Riedbergplatzes

Brunnen auf Riedbergplatz

Im November 2021 hatte das Grünflächenamt die Pläne für die Umgestaltung des Platzes vorgestellt. Dieser Planung hatte der Ortsbeirat 12 einstimmig zugestimmt.

Im März 2022 intervenierten zwei Gastronomen des Riedbergplatzes, weil die Befürchtung bestand, dass die vor ihren gastronomischen Flächen geplanten Neupflanzungen von Bäumen, ihren Gästen zwar Schatten spenden, aber auch ihre Gastroflächen einschränken würde und so Umsatzverluste bedeuten könnten.

Führende Mitglieder des Ortsbeirats (12) wiesen zwar darauf hin, dass nachträgliche Plananpassungen zu deutlichen Verzögerungen führen könnten, aber der Ortsbeirat hat sich der Thematik angenommen. In einem Antrag an den Magistrat bat der Ortsbeirat drum, …

  • die geplante Baumreihe eher südlich zu pflanzen,
  • die Anforderungen des Brandschutzes so einzuplanen, dass die Flächen der Gastronomie möglichst wenig eingeschränkt werden,
  • bei der Auswahl der Baumarten Fragen wie Insektenattraktivität, Pollenflug und sonstige Absonderungen zu berücksichtigen.

Nun liegt die Antwort des Magistrats vor….

  • Die Ausführungsplanung ist noch nicht fertiggestellt worden. Bei der Platzierung der Bäume ist jedoch ein möglichst großer und gleichmäßiger Abstand zu den umlaufenden Betonfundamenten erforderlich und zu der vorhandenen Wasserleitung ist ein Mindestabstand von 2,5 Metern einzuhalten.
  • Auch die Brandschutzplanung ist noch in der Bearbeitung. Eventuell sind noch Verschiebungen der Baumstandorte in West-Ost-Richtung möglich.
  • Das Grünflächenamt wird bei der Auswahl der Baumarten die Belange der Gastronomen berücksichtigen.

Darüber hinaus zeigte sich der Magistrat erfreut, dass der Ortsbeirat 12 die ihm vorgestellte Planung mit der Aufwertung des Riedbergplatzes weiterhin unterstützt.

Die aktuellen Temperaturentwicklungen zeigen uns wieder sehr deutlich, wie wichtig Abkühlung auch für die Riedberger sein kann. Bevor jedoch der Riedbergplatz an die Reihe kommt, wird zuerst mal der Paul-Arnsberg-Platz begrünt. Auch dort ist die Unterstützung durch eine Bürgerinitiative entsprechend hoch.

Auf dem Paul-Arnsberg-Platz kommen bis zum Jahresende 30 zusätzliche Bäume, das sind doppelt so viele wie zuvor. 500 Quadratmeter Stauden-Gräser-Beete, fast genauso viel Fläche für eine Insekten-Blumenwiese, dazu eine Pergola und Sitzgelegenheiten.

Auf dem Riedbergplatz sind 1.000 Quadratmeter neuer Vegetationsflächen und 400 Quadratmeter wassergebundene Platzdecke geplant. Es kommen 24 zusätzliche Bäume, dazu Schattendächer, neue Sitzmöglichkeiten, Kletterpflanzen und schönere Spielmöglichkeiten.

Böden, die Wasser aufnehmen und (über die Bäume) wieder abgeben können, bewirken durch die Verdunstung einen Kühlungseffekt. Das können im Extremfall schon mal 8 Grad Unterschied bedeuten.

Wollen wir hoffen, dass die benötigten Finanzmittel bewilligt werden und die erforderlichen Arbeitskräfte und Baumaterialien – wenn es dann soweit ist – auch vorhanden sind.


Verwandte Links

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Riedbergplatz – Kühlender Schatten im Sommer

Jetzt, bei den herbstlichen bis winterlichen Temperaturen kann man es sich nur schwer vorstellen, aber im Sommer wird der Riedbergplatz zum optimalen Kochplatz für Eier. Wie Physiker errechnet haben, liegt die ideale Temperatur dafür bei 65 Grad Celsius und auf dem Riedbergplatz wurden von Geographie-Studierenden der Goethe-Universität Höchsttemperaturen von 69,7 Grad Celsius gemessen.

Kein Wunder, dass die Riedberger erfolgreich vor der Stadt Frankfurt für mehr Schatten und Grün auf dem Riedbergplatzes gekämpft haben. Nun, am Freitag den 26. November, haben Herr Holger Alt und Herr Jürgen Burkert vom Grünflächenamt Frankfurt die ersten Entwürfe zur Umgestaltung veröffentlicht.

Nach diesen Plänen wird folgendes umgestaltet:

  1. Es sollen drei Schattendächer errichtet werden, mit darunterliegenden Sitzmöglichkeiten. Die Dächer werden nicht komplett geschlossen, sondern mit Mustern durchzogen sein. Das erzeugt einen sogenannten „Transluzenz-Effekt“.
  2. Auch die Spielgeräte am westlichen Ende des Platzes erhalten ein Schattendach.
  3. Es sollen zwei überdachte Fahrradabstellplätze geben.
  4. Die bestehenden Mauern um den Platz herum sollen durch Fenster oder Zaunelemente aufgelockert werden, sodass immer noch genügend Licht auf den Spielbereich fällt.
  5. Es sollen 24 weitere Bäume gepflanzt werden, sowohl im südwestlichen Teil, als auch im Norden am Rande der Gastronomien.
  6. Damit die Sonne im Frühjahr noch ordentlich Wärme spenden kann, werden – sofern möglich – spät austreibende Bäume zum Einsatz kommen.
  7. Insektenfreundliche Blumen, Stauden und Hecken ergänzen das Biotop.
  8. Insgesamt sollen fast 1.000 Quadratmeter des Riedbergplatzes entsiegelt werden. 400 Quadratmeter erhalten eine neue wassergebundene Decke.

Für den Umbau sollen immer nur einzelne Teile des Platzes abgesperrt werden, sodass der Wochenmarkt weiter stattfinden kann, daher wird der Umbau insgesamt etwa 9 Monate dauern. Die Stadt Frankfurt hat für Begrünungsprojekte von Plätzen in Frankfurt 500.000 € zur Verfügung gestellt. Die Aufteilung dieser Finanzierung muss noch im Detail geklärt werden. Der Umbau auf dem Riedbergplatz soll gegen Ende 2022/ Anfang 2023 beginnen.

In die Pläne des Architekten Michael Palm sind auch eine ganze Reihe Anregungen von Mitgliedern der Klimaschutzinitiative Riedberg (KIR) eingearbeitet worden.

Bild: Grünflächenamt Frankfurt und Planungsbüro Michael Palm Dipl. Ing.

Detailplan:  0610_211125_Änd._EP-211122_M100
(Größere Datei, Downloadzeit daher ggf. etwas länger)
Die Unterlage wurden uns dankenswerter Weise vom Grünflächenamt Frankfurt zur Verfügung gestellt.

Teile diesen Beitrag mit Freunden