Schlagwort: Polytechnische Gesellschaft

Und steter Tropfen füllt den Geldsack

Spendenübergabe an die SPTG

Die gemeinnützige Stiftung »Deutschland rundet auf« unterstützt den »Frankfurter Deutschsommer« mit einer Spendensumme von insgesamt 200.000 Euro und ermöglicht damit die Weiterentwicklung des Sprachbildungsprojekts der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Wer in der Vergangenheit im Einzelhandel beim Bezahlen auf volle 10 Cent aufrunden ließ, spendete bei seinem Einkauf ein paar Cent an die gemeinnützige Stiftung »Deutschland rundet auf«. Diese Stiftung sammelt die Gelder. Bei über 200 Mio. Aufrundungen kamen über 12 Mio. Euro an Spendengelder zusammen. Die gespendeten Beträge werden zu 100 % an geprüfte Förderprojekte weitergeleitet.

Nur 10 % der gestellten Anträge bestehen die hohen Qualitätsanforderungen der Stiftung und die eines externen Prüfpartners. Wenn ein Projekt die Anforderungen erfüllt, werden Projektkosten (wie zum Beispiel die Weiterentwicklung des »Frankfurter Deutschsommers«) mit bis zu 200.000 Euro gefördert.

Durch die Förderung des Programms »Deutschsommer« wird Kindern geholfen, an sich selbst zu glauben und ihr Potenzial zu entfalten – und das auch weit über die Ferien hinaus. Zielgruppe sind Kinder aus den dritten und vierten Klassen, die zum einen in ihrer Sprach- und Persönlichkeitsbildung gefördert werden und zum anderen nun auch in ihrer digitale Medienkompetenzen aufgebaut werden.

Neu ist in diesem Zusammenhang der Projektbaustein Deutschsommer „Plus“: Seit Ende Oktober 2022 werden 60 Kinder über 5 Monate hinweg gemeinsam in 3 Modulen in digitalen Treffen jeweils einen Themenschwerpunkt erarbeiten.

Bei einer digitalen Museumstour, einem Poetry-Slam und einer Hörspielproduktion verbessern die Kinder ihre Sprachkenntnisse und lernen gleichzeitig den sinnvollen Umgang mit einem Tablet und anderen digitalen Werkzeugen kennen. Für jedes der drei Module ist ein persönliches Treffen mit einem besonderen Schwerpunkt, wie beispielsweise einer Führung durch das Senckenberg Naturmuseum, vorgesehen.

In diesem pädagogischen Konzept lernen Kinder selbstständige Recherchen zu einem interessierenden Thema, den spielerischen Umgang mit digitalen Geräten und den gezielten Zugriff auf im Internet vorhandenen Wissens.

So geschult, entwickeln die Schüler Selbstsicherheit in einer immer komplexeren Welt. Ihre Deutschkenntnisse wachsen dabei wie von selbst. Dieses pädagogische Konzept wird in Frankfurt derzeit von der Polytechnische Gesellschaft erprobt und weiterentwickelt. 180 Kinder werden davon zukünftig jedes Jahr profitieren.

Die  dabei entstandenen Erfahrungen nutzen aber auch Schulen und pädagogische Einrichtungen in ganz Hessen. Auch Interessenten aus anderen Bundesländern soll auf Wunsch das entwickelte Know-how zur Verfügung gestellt werden.

Weiterführende Links

 


Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft
wurde 2005 von der Polytechnischen Gesellschaft errichtet. Ganz im Sinne der polytechnischen Ideen engagiert sie sich operativ und fördernd in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Technik, Kultur, Soziales und Bürgerengagement in Frankfurt am Main. Weitere Informationen unter www.sptg.de.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Der große Rechtschreibwettbewerb „Frankfurt schreibt!“ kommt

Polytechnische Gesellschaft

Der große Rechtschreibwettbewerb „Frankfurt schreibt!“ geht in die nächste Runde. Vom 10. bis 13. März 2022 können Schüler, Eltern und Lehrkräfte aus den Frankfurter Schulen sowie alle Sprachfans, die in Frankfurt leben, ihre Rechtschreibkenntnisse messen.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft richtet den Wettbewerb online auf www.deutschland-schreibt.de aus. Der knifflige Wettbewerbstext begibt sich in diesem Jahr auf eine sprachliche Erkundungstour durch das Senckenberg Naturmuseum.

Auf die Gewinner warten zahlreiche attraktive Phttp://www.deutschland-schreibt.dereise, wie…

  • eine MuseumsuferCard,
  • ein Konzertgutschein,
  • hr-Hörbücher,
  • ein Abo der Frankfurter Allgemeine Zeitung oder
  • ein Duden-Buchpaket.

Zudem erhalten die Besten eine exklusive Führung durch das Senckenberg Naturmuseum.

Wer seine Chancen auf einen der Gewinne erhöhen will, kann zahlreiche Phänomene der deutschen Rechtschreibung bereits vorab auf der Website www.deutschland-schreibt.de trainieren. An den Wettbewerbstagen gilt es dann, möglichst wenige Fehler beim Schreiben eines kniffligen Textes zu machen. Voraussetzung dafür sind lediglich 20 Minuten Zeit und ein Zugang zum Internet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Mit dem großen Rechtschreibwettbewerb will die Stiftung Polytechnische Gesellschaft den Spaß an richtigem Schreiben fördern und den Wert korrekten Schreibens vor Augen führen. „Mit richtigem Schreiben kann man nur gewinnen“, betont Prof. Dr. Roland Kaehlbrandt, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. „Nicht nur flüssiges Lesen, sondern auch regelgerechtes Schreiben gehört zu unseren zentralen Kulturtechniken. Deshalb ist Sprachbildung ein inhaltlicher Schwerpunkt unserer Stiftung“, so Kaehlbrandt weiter.

Weitere Informationen und Teilnahme unter: www.deutschlandschreibt.de.


Die Stiftung

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft wurde 2005 von der Polytechnischen Gesellschaft errichtet. Ganz im Sinne der polytechnischen Ideen engagiert sie sich operativ und fördernd in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Technik, Kultur, Soziales und Bürgerengagement in Frankfurt. Weitere Informationen unter www.sptg.de.

Seit 2012 fördert die Stiftung Sprachkultur in der sportlich-heiteren Atmosphäre eines öffentlichen Wettstreits. Partner des Projekts „Frankfurt schreibt!“ sind das Hessische Kultusministerium, das Staatliche Schulamt für die Stadt Frankfurt, die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, hr2-kultur und der Dudenverlag. Der Frankfurt schreibt!-Onlinewettbewerb 2022 wird unterstützt durch die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Die Polytechnische Gesellschaft sucht Nachhaltigkeitspraktiker

Nachhaltige Produkte

Zum dritten Mal findet das Projekt Nachhaltigkeitspraktiker der Stiftung Polytechnische Gesellschaft statt. Interessierten ab 18 Jahren können sich für eine Teilnahme bewerben. Bewerbungsschluss ist der 20. Februar 2022.

Der Klimawandel geht uns alle an, und jeder kann einen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz leisten. Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die ihren Alltag nachhaltiger gestalten möchten.

In einer Gruppe Gleichgesinnter unterstützen sich die Teilnehmer gegenseitig dabei, ihre persönlichen Nachhaltigkeitsziele umzusetzen. Begleitet werden sie von der Stiftung mit einem Workshop- und Vortragsangebot zu Themen wie Konsumverhalten, Mobilität und Ernährung.

Welche Erfahrungen die Nachhaltigkeitspraktiker auf ihrem Weg zu mehr gelebter Nachhaltigkeit machen und welche Herausforderungen sich ihnen stellen, teilen sie anschließend mit ihrem Umfeld. Anhand ihres eigenen Beispiels zeigen sie so auf, wie es gelingen kann, die Frankfurter Stadtgesellschaft nachhaltiger zu gestalten und einen ganz praktischen Beitrag zu mehr Umweltschutz zu leisten.

Abschluss Nachhaltigkeitspraktiker

Foto: Philip Eichler, Nachhaltigkeitspraktiker der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Um sich von der globalen Dimension der Probleme, die der Klimawandel mit sich bringt, nicht überwältigen zu lassen, identifizieren die Nachhaltigkeitspraktiker zu Beginn des Projekts ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten und definieren ein persönliches Nachhaltigkeitsziel.

Die Veranstaltungen finden zwischen März und Juli 2022 zweiwöchentlich statt. Je nach pandemischer Lage digital, hybrid oder in Präsenz. Alle Informationen zu Projekt und Bewerbung sind auf www.nachhaltigkeitspraktiker.de verfügbar.


Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft FFM wurde 2005 von der Polytechnischen Gesellschaft errichtet. Ganz im Sinne der polytechnischen Ideen engagiert sie sich operativ und fördernd in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Technik, Kultur, Soziales und Bürgerengagement.

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Neue Stadtteil-Botschafter gesucht!

Emblem Stadtteil-Botschafter

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt sucht junge Menschen, die Frankfurt aktiv mitgestalten wollen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildung zum Stadtteil-Botschafter endet am 16.01.2022.

Wer kreative Ideen hat und sein Umfeld verbessern möchte, kann mit professioneller Unterstützung rechnen. Aufgerufen sind junge Menschen zwischen 15 und 27 Jahren.

In einem einjährigen Stipendium, mit umfangreichen Seminarprogramm und individueller Begleitung durch Mentoren erfolgt die Ausbildung zum Stadtteil-Botschafter.

Dieses Stipendienprogramm gibt es bereits seit 14 Jahren. 165 Stadtteil-Botschafter haben bisher in 130 Projekten in diversen Frankfurter Stadtteilen das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt, Menschen einander näher gebracht und dadurch zum Teil dauerhafte Einrichtungen in ihrem Stadtteil etabliert.

Gerade junge Menschen haben ein Gespür dafür, welche Ideen sich in ihrem Stadtteil positiv umsetzen lassen. Die Stiftung veranstaltet ab dem 18.11.2021 jeden dritten Donnerstag im Monat ein Ideen-Café, bei dem sich Interessierte unverbindlich über projektrelevante Themen informieren und ehemalige Stadtteil-Botschafter zum gegenseitigen Austausch kennenlernen können.

Ausführliche Informationen rund um das Stipendienprogramm, zum Bewerbungsverfahren und zu den Workshop-Terminen bietet die Webseite www.stadtteil-botschafter.de. Hier berichten auch ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ihre Erfahrungen im Projekt.

Fotograf: Uwe Dettmar, Haus der Polytechnischen Gesellschaft

Die „Stiftung Polytechnische Gesellschaft“ wurde 2005 von der Polytechnischen Gesellschaft e. V. errichtet. In ihren Projekten möchte sie unmittelbaren Nutzen entfalten, Menschen konkret stärken sowie die Stiftungsarbeit und deren Ziele deutlich machen: innovativ, nützlich, praktisch, verständlich und sichtbar. Weitere Informationen über die Stiftung sind zu finden unter https://www.sptg.de/die-stiftung/ueber-uns/.

Teile diesen Beitrag mit Freunden