Schlagwort: Kinderschutzbund

„Stell Dich nicht so an“ – Gewalt ist mehr, als Du denkst!

Elternabend: Gewalt ist mehr als Du denkst!

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Doch darüber, dass auch seelische Verletzungen in der Erziehung nichts zu suchen haben, gibt es noch wenig Bewusstsein. Oftmals wird Kindern Gewalt angetan, ohne dass den Erwachsenen klar ist, dass sie gewaltvoll handeln.

Das Frankfurter Kinderbüro und der Kinderschutzbund Frankfurt greifen das Thema in ihrer jährlichen Kampagne „Stark durch Erziehung“ auf. Dementsprechend steht die diesjährige Elternveranstaltung der Kampagne, die der Frankfurter Kinderschutzbund jährlich mit dem Frankfurter Kinderbüro im breiten Bündnis mit anderen Frankfurter Institutionen gemeinsam umsetzt, unter dem Thema „Gewalt ist mehr, als Du denkst!“.

So erleben in der Veranstaltung am 14.11.2022 von 19:30 Uhr – 21:30 Uhr Eltern in einem Workshop, wie sich scheinbar harmlose, alltägliche Formulierungen aus der Sicht der Kinder anfühlen. Sie bekommen ein Gespür dafür, dass auch Sprache übergriffig und gewaltvoll sein kann und sie entwickeln Handwerkszeug, dies zukünftig im Umgang mit ihren Kindern zu verändern.

Diese Kampagne ist eine Kooperation der Familienbildungsstätten, der Erziehungsberatungsstellen, des Jugend- und Sozialamtes, des Kinderschutzbunds Frankfurt und des Frankfurter Kinderbüros. Alle Informationen zur Kampagne „Stark durch Erziehung“ finden Sie unter www.stark-durch-erziehung-frankfurt.de.

Weitere Informationen zu der Kampagne „Gewalt ist mehr, als Du denkst“ finden Sie unter www.kinderschutzbund.de.


Kursinfo:
„Stell dich nicht so an“ – Gewalt ist mehr als du denkst!
Veranstaltung für Interessierte und Eltern
mit Marita Strubelt, Familiencoach & Autorin
am 14.11.2022 von 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
Ort: Orangerie, Comeniusstr. 39, 60389 Frankfurt
Anmeldung bitte unter www.kinderschutzbund.de

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Ehrenamtliche Einzelvormünder dringend gesucht!

Ehrenamtlicher Vormund

Aktuell werden fast 300 unbegleitete Minderjährige in Frankfurt versorgt. Im August dieses Jahres gab es mit 111 Erstkontakten so viele wie nie zuvor seit 2016 (Quelle: Frankfurter Rundschau, 09.09.2022).

Es gibt viele Gründe, warum ein Kind nicht mehr bei seiner Familie leben kann und einen Vormund braucht. Wenn Eltern im Ausland leben, gestorben sind oder nicht in der Lage sind, ihr Kind angemessen zu erziehen, brauchen Kinder und Jugendliche einen gesetzlichen Vertreter, der ihre Interessen wahrnimmt, sich Zeit nimmt und sie auf dem Weg ins Erwachsenenleben begleitet. Ehrenamtliche Vormünder sind hierfür besonders geeignet, weil der persönliche Kontakt zwischen Vormund und Mündel im Vordergrund steht. Mit ihrem Einsatz ermöglichen Sie Kindern und Jugendlichen so eine bestmögliche Chance auf eine positive Entwicklung und Zukunft.

Die deutlich gestiegene Nachfrage macht sich auch im Angebot des Kinderschutzbundes „Ehrenamtliche Einzelvormundschaften“ bemerkbar. Die Verweildauer in den Erstaufnahmeeinrichtungen verlängert sich und damit die Zeit, in denen die Jugendlichen nach der oft dramatischen Flucht weiterhin keine Möglichkeit haben sicher anzukommen. Gerade für unbegleitete Minderjährige ist ein Ehrenamtlicher Einzelvormund oft die einzige Bezugsperson aus der Zivilgesellschaft im neuen Land und somit unglaublich wertvoll für die jungen Menschen und der Schlüssel zur Integration. Daher suchen wir wieder dringend Frankfurter Bürger, die sich zum »Ehrenamtlichen Einzelvormund« ausbilden lassen möchten.

Der Einstieg in die Schulung ist ab November möglich. Kommen Sie zu unserer digitalen Infoveranstaltung am 29.09.2022 um 19:00 Uhr. Die Einwahldaten finden Sie auf unserer Homepage, https://www.kinderschutzbund-frankfurt.de/ oder melden Sie sich bei der Angebotsleitung unter vormundschaft@kinderschutzbund-frankfurt.de.


Für Rückfragen, Interviews und weiterführende Informationen stehen wir gerne auch persönlich zur Verfügung:
Leitung: Dr. Anja Sommer (Juristin) und Brita Einecke (Dipl. Päd.)
Telefon: 069-200 62 99-13 oder -12 oder mobil unter 0162-2492499
eMail: vormundschaft@kinderschutzbund-frankfurt.de

Einwahllink: https://us06web.zoom.us/j/84078713563?pwd=TnRRVGpuMGdPSVlvaXQ2VmpZUy9DQT09

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Theatergruppe des Kinderschutzbunds Frankfurt spielt „Pünktchen und Anton“

Plakat Pünktchen und Anton

Am 02.06.2022 um 19:00 Uhr findet in der Orangerie im Günthersburgpark die Premiere der Theatergruppe „Doors open“ des Kinderschutzbunds Frankfurt statt. Sie präsentiert unter der künstlerischen Leitung von Stanza-Theater die Theater-Musik-Tanzproduktion „Pünktchen und Anton“ in einer Bühnenfassung von Erich Kästner.

Pünktchen und Anton

Zehn Kinder haben sich nach „Alice im Wunderland“ und „Momo“ für die dritte große Produktion des Kinderschutzbundes Frankfurt zusammengefunden.

Frl. Andacht

Frl. Andacht

Die Geschichte von Pünktchen und Anton ist eine der modernsten, flexibelsten und zeitlosesten Geschichten in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Sie thematisiert Armut und deren Konsequenzen. In der Inszenierung fließen die Biografien der Spieler und deren unterschiedliche Lebensentwürfe ein. Die Auseinandersetzung mit den Themen Armut und Reichtum gab Anregungen zu Diskussionen und zum Nachdenken während des ganzen Produktionsprozesses.

Andacht & Berta

Andacht & Berta

Die Choreografien wurden von Be Shoo erarbeitet. Sie ist Gewinnerin zahlreicher Dance Contests und prägt die Hip Hop Szene Frankfurts. Die Musikerin Lioba Brändle hat die chorische- und musikalische Leitung und begleitet live am Flügel. Regie führt Stefan Weiß, Projektleiter der Orangerie und Mitgründer von Stanza-Theater. Das Stück ist geeignet für Kinder ab etwa 6 Jahren.

Die weiteren Vorstellungen finden statt am…

  • Freitag 3. Juni, um 19.00 Uhr
  • Samstag 4. Juni, um 19:00 Uhr
  • Sonntag 5. Juni, um 15:00 Uhr
  • Montag 6. Juni, Doppelvorstellung um 11:00 Uhr und um 19:00 Uhr

Der Kinderschutzbund bittet um Anmeldung unter der Mobilruf-Nummer: 0162-249 26 14

Kartenreservierungen unter: veranstaltungen@kinderschutzbund-frankfurt.de

Der Eintritt beträgt 5 €, ermäßigt 3 €.


Kontakt:
Deutscher Kinderschutzbund, Bezirksverband Frankfurt am Main e. V.
Stefan Weiß, mobil: 0162-249 26 14
Comeniusstraße 37
60389 Frankfurt am Main
Tel.: 069-970 901-10
Fax: 069-970 901-3
eMail: verwaltung@kinderschutzbund-frankfurt.de
Web: www.kinderschutzbund-frankfurt.de

Der Deutsche Kinderschutzbund, Bezirksverband Frankfurt am Main e. V. setzt sich mit vielfältigen Angeboten und Projekten für die Rechte und den Schutz von Kindern ein. Neben der Lobbyarbeit hält der Kinderschutzbund Angebote und Projekte für Kinder, Jugendliche und Eltern vor Ort bereit.

Die Fachberatungsstelle in der Comeniusstraße bietet Beratungs- und Therapieangebote für gewalttraumatisierte Kinder und Jugendliche, deren Eltern und Fachkräfte an. Die Jugendrechtsberatung und ehrenamtliche Einzelvormundschaften ergänzen das Hilfeangebot. Weiterer Schwerpunkt sind präventive Angebote wie das Elterntelefon und die Elternkurse „Starke Eltern – Starke Kinder“® sowie frühe Hilfen wie die Babylotsen, das Familiennetzwerk im Stadtteil und der Eltern-Kind-Treff Blauer Elefant ®. Mit der Orangerie, dem Gewächshaus für Kinder und Jugendliche, setzt sich der Frankfurter Kinderschutzbund in vielfältiger Weise dafür ein, dass Kinder und Jugendliche Zugänge zur kulturellen Bildung bekommen.

Im DKSB sind über 50.000 Einzelmitglieder in über 430 Ortsverbänden aktiv – und machen ihn zum größten Kinderschutzverband Deutschlands.

Fotos von Ronald von Salzen

Teile diesen Beitrag mit Freunden

Frankfurter Kinderschutzbund von Orkan „Ylenia“ getroffen

Sturmschaden Kinderschutzbund

Der Orkan „Ylenia“ hat in der Nacht vom 16./17. Februar auch den Frankfurter Kinderschutzbund getroffen. Ein großer, alter Baum (Esche oder Eiche) ist umgestürzt und hat das Dach und das erste Obergeschoss mit den Räumen der Beratungsstelle so beschädigt, dass hier bis auf Weiteres keine Therapien und Beratungen stattfinden können.

Die Mitarbeiter des Berliner Vereins, der 1953 in Hamburg gegründet worden war, müssen jetzt schnell die Reparaturen und alternative Räumlichkeiten organisieren, damit die wichtige Arbeit weitergehen kann.

Zum Glück ist der Kinderschutzbund gegen Sturmschäden versichert, aber das Ausmaß der Begleitkosten, die darüber hinaus noch auf sie zukommen, ist ungewiss. Daher bitten sie die Bevölkerung Frankfurts um eine Spende, damit sie die Turbulenzen gut überstehen und schnell wieder für die Kinder da sein können. Denn jede Spende hilft!

Spendenlink: https://spenden.twingle.de/kinderschutzbund-frankfurt/sturmschaden/tw6213aeef64bd5/page


Ziele des Verbands

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) setzt sich für die Rechte aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland ein. Er möchte eine kinderfreundliche Gesellschaft, in der die geistige, seelische, soziale und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefördert wird. Dabei sollen diese an allen Entscheidungen, Planungen und Maßnahmen, die sie betreffen, beteiligt werden. Der Verband mischt sich zugunsten der Kinder ein – in der Bundes- und Landesgesetzgebung, bei Planungen und Beschlüssen in unseren Städten und Gemeinden. Sie fordern eine Verbesserung der materiellen Lebensbedingungen der Kinder und Familien, eine kinderfreundliche und gesunde Umwelt und gute Einrichtungen für Kinder und Jugendliche.

Verbandsstruktur

Der DKSB besteht aus dem Bundesverband, 16 Landesverbänden und über 400 Ortsverbänden. Die Ortsverbände bieten Kindern und Jugendlichen sowie Eltern praktische Hilfe vor Ort. Die Landesverbände unterstützen die Ortsverbände in ihrer praktischen Kinderschutzarbeit, indem sie Fortbildung anbieten und sie bei der Konzeption von Angeboten beraten. Als Lobbyverbände bringen sie zudem die Interessen der Kinder in die Landespolitik ein. Dank dieser Verbandsstruktur kann der DKSB auf unterschiedlichen Ebenen aktiv sein und gestalten. Seit 1978 ist der DKSB Bundesverband als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Mitarbeiter

Mehr als 15.000 Ehrenamtliche und 7.000 Hauptamtliche engagieren sich in der Kinderschutzarbeit vor Ort. Ihre professionelle Zusammenarbeit prägt den DKSB. Ihnen gebühren die Anerkennung und der Dank des gesamten Verbandes. Auch die mehr als 50.000 Mitglieder des DKSB unterstützen durch ihre Beiträge die Kinderschutzarbeit vor Ort.

Finanzen

Der DKSB Bundesverband wie auch alle Orts- und Landesverbände sind als gemeinnützige Vereine anerkannt. Sie finanzieren ihre Aktivitäten ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und öffentliche Zuschüsse. Selbstverständlich unterstützen auch einige Unternehmen Projekte des DKSB.

Quelle: https://www.dksb.de/

Auf Facebook: https://www.facebook.com/Kinderschutzbund.Frankfurt/

Die jüngsten Orkane

Der Orkan Ylenia war ein Orkan, der in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar über Europa zog. Das Windfeld überquerte vor allem die Nordhälfte Deutschlands von West nach Ost. Ylenia war der erste von drei Orkanen, die im Abstand von jeweils zwei Tagen über Europa zogen, es folgten vom 18. auf den 19. Februar Orkan Zeynep und vom 20. auf den 21. Februar Orkan Antonia.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Orkan_Ylenia

Teile diesen Beitrag mit Freunden