SC Riedberg: Neue Turnhalle, neuer Vorstand und offene Fragen

Der SC Riedberg ist inzwischen der größte Fußballverein Hessens, die Nummer vier in der Stadt im Basketball und hat unter anderem noch eine boomende Rugby-Sparte. Auf der Mitgliederversammlung am Montag wurden die neuen Zahlen und Pläne für eine Turnhalle am Sportplatz vorgestellt. Aufgrund von Rücktritten musste zudem der Vorstand neu gewählt werden. Neuer Vorsitzender ist Axel Leonhardt, bisher Spartenleiter Golf. Leonhardt ist Bankangestellter und Stadtverordneter, zog 2016 für die von Ex-AfD-Sprecher Bernd Lucke gegründete „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ in den Römer ein.

Am Anfang standen am Montag Ehrungen und die positiven Entwicklungen im Vordergrund, während es später noch eine turbulente und emotionsgeladene Mitgliederversammlung werden sollte. Der erst 2011 gegründete Verein hat heute mehr als 1300 Mitglieder. „Wir sind fast ein kleines Wirtschaftsunternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 200.000 Euro. Das findet nicht von heute auf morgen statt“, sagt der langjährige Schatzmeister Pedro Ferreira nicht ohne Stolz.

Der Verein erlebt einen „absoluten Run“ auf seine Angebote, hat in der größten Sparte, im Fußball, allein sieben G-Jugend-Mannschaften, hätte immer noch Bedarf an weiteren Trainern und Ehrenamtlichen – stößt aber an der Sportanlage in der Altenhöferallee und in puncto Hallenkapazitäten an die Grenzen. 

Die neue Turnhalle

Was die Trainingsmöglichkeiten betrifft, ist der Appell direkt an die Stadt gerichtet. Die hat bereits zugesagt, den SCR bei seinem wohl wichtigsten Vorhaben seit der Vereinsgründung zu unterstützen: Dem Bau einer kleinen Turnhalle auf dem Vereinsgelände, mit rund 170 Quadratmeter Sportfläche, zwei Umkleiden nebst Duschen und Sanitäranlagen und einem Raum für Übungsleiter und Lehrer. Diese Halle kann dann für Sportarten von Turnen, über Tischtennis bis Tai Chi genutzt werden, ist für Ballsportarten mit größeren Gruppenstärken aber nicht geeignet.

In einer Stellungnahme des Magistrats von September 2019 heißt es: „Der Verein hat dieser Tage die Baugenehmigung zum Bau einer Einfeld-Turnhalle gestellt und hat seine Bereitschaft erklärt, bei der Nutzung der Sporthalle mit Schulen und anderen Vereinen zu kooperieren.“ Nicht zuletzt deshalb fördert die Stadt das Bauvorhaben, während „der Verein den Großteil der Finanzierung des Projektes selbst trägt“.

Der Kostenplan, den Noch-Schatzmeister Pedro Ferreira vorstellte, sieht rund 700.000 Euro für Bau und Erschließung vor, davon 55.000 Euro für die Planung. Finanziert werden soll der Anteil des Vereins hauptsächlich über zweckgebundene Rücklagen. Außerdem will man möglichst bald noch Containermodule für die Bewirtung am Sportplatz und für Stauraum aufstellen, Details müssen noch mit den Planern und der Stadt abgestimmt werden.  

Eine Wahl ohne Kandidaten, Rechtsstreitigkeiten und Sorge ums Image

„Das Ding steht auf stabilen Füßen“, wie Frank Weisske, vier Jahre lang 1. Vorsitzender des SCR, betonte. Was seinen Rücktritt und die Rücktritts-Ankündigung von Schatzmeister Pedro Ferreira betrifft, ist mehrmals von „Werten“ und dem Umgang miteinander die Rede. „Es gibt auch Dinge, die die rote Linie in einem Verein überschreiten“, so Weisske. Konkret betreffe das Streitigkeiten mit einem Spartenleiter, wo es um rechtlich relevante Vorwürfe gegen die Vorsitzenden ging. Dann den Disput um die Veränderung und künftige Verwendung des Vereins-Logos. Sowie um den persönlichen Konflikt mit dem Vereinsgründer und langjährigen Vorsitzenden.

Das war wiederholt Thema in der Mitgliederversammlung, wobei Ton und Inhalt der Debatte zunehmend rauer wurden. Letztlich gipfelte das in einem Eilantrag auf Vereinsausschluss des Ex-Vorsitzenden. Der wurde aufgrund von Formalitäten vertagt, fand aber grundsätzlich Zustimmung unter den 57 anwesenden Vereinsmitgliedern. „Unwürdig“ nannten das andere später. Einzelne Mitglieder fürchten auch „um das Image des Vereins in der Öffentlichkeit“. 

Außerdem sollte ein neuer Vorstand bestimmt werden. Kandidaten gab es vorab nicht und diejenigen, die spontan gefragt wurden, lehnten ab. Überwiegend aus Zeit- und beruflichen Gründen. Schließlich wurde Axel Leonhardt vorgeschlagen, der als Spartenleiter Golf mit auf dem Podium saß. Leonhardt stimmte – nach kurzer Rücksprache mit seiner Frau – zu und erhielt nach der Wahl großen Applaus.

Mangels Kandidaten sollen nun der zweite Vorsitzende sowie der neue Schatzmeister des SC Riedberg in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Sommer gewählt werden. Bis dahin fungiert Pedro Ferreira weiter als Schatzmeister und Axel Leonhardt als neuer 1. Vorsitzender.

Text: Claudia Detsch

Foto oben: Sandro Schuh on Unsplash

Teile diesen Beitrag mit Freunden