Wahl 2016: Das sind die Kandidaten

Der Wahl-Countdown hat begonnen. 121 Tage vor den hessischen Kommunalwahlen am 6. März steht die Mehrheit der Kandidaten für den Ortsbeirat Riedberg/ Kalbach fest. Interessant aus Sicht von mehr als 10.000 Riedbergern: Während bisher beim Stadtteil-Parlament Vertreter aus Kalbach dominierten, stehen jetzt auch immer mehr Frauen und Männer aus den Neubaugebieten zwischen Altenhöferallee und Bonifatiusbrunnen zur Wahl. Bei einer Volkspartei führt sogar ein Riedberger die Liste an. Die Fakten im Überblick: Die CDU setzt auf Ortsvorsitzende Carolin Friedrich auf Listenplatz 1. „Kaum einer verkörpert besser die beiden Stadtteile Kalbach und Riedberg als sie“, erklärt der Stadtbezirksvorsitzende Stefan Müller. Schließlich wohnt Friedrich in Kalbach, ist aber beruflich am Riedberg tätig. Auf Platz zwei folgt Ingo Warnebold (Riedberg), Platz 3 Stefan Müller (Kalbach), Platz 4 Dr. Winfried Lampe (Riedberg), Platz 5 Eva Maria Lang (Kalbach), Platz 6 Dr. Sascha Vogel (Riedberg) sowie Platz 7 Dr. Matthias Heiler (Riedberg). Auf den weiteren Plätzen folgen Thomas Schmidt, Dr. Ruth Ellger und Reinhard Tiefenbach.

Die SPD hat mit Jörg Rohrmann – übrigens einstimmig – zum ersten Mal einen Riedberger an die Spitze der Kandidaten gewählt. Er möchte der Partei wieder „zu alter Stärke in Kalbach/Riedberg“ verhelfen. Die Genossen sprechen von einer „sehr jungen, bunten und ausgeglichenen Liste“, wo mit Sven Moulden ein 19-Jähriger auf den vorderen Plätzen nominiert ist. Er meldete sich bei der entscheidenden Versammlung per Skype aus Ecuador zu Wort, wo er ein Jahr lang bei einem entwicklungspolitischen Projekt mitarbeitet. Listenplatz 2 hat Susanne Kassold, dann folgen Matthias Jakob, Mete Özcan, der 19-jährige Moulden, der Ortsvereinsvorsitzende Oliver Schenke und Bettina Keiling.

Stärker als die SPD sind bislang aber die GRÜNEN. Sie sind derzeit mit fünf Mitgliedern im Ortsbeirat vertreten und „regieren“ gemeinsam mit der CDU. Die Liste der Grünen muss noch am 18. November durch den Kreisverband bestätigt werden. Die Stadtteilgruppe Kalbach-Riedberg hat kürzlich folgende Kandidatenliste beschlossen: Ulrike Neißner (Kalbach) steht auf Listenplatz 1, der Stadtteilhistoriker und stellvertretende Ortsvorsitzende Wolfgang Diel (ebenfalls Kalbach) auf Platz 2. Dann folgen Ulrike Gauderer, Markus Muth, Ronald Bieber, Harald Heisig (alle Riedberg) sowie Svenja Salewski und Lena Witte (beide Kalbach).

Das Stadtteilparlament wird 19 Mitglieder haben, wie bisher. Einen Vertreter im Ortsbeirat hat derzeit die FDP, die bei der Wahl im März mit folgenden Personen antritt: Rechtsanwalt Dr. Thorsten Lieb (Kalbach), Isabel Schnitzler (Riedberg), Dr. Rudolf Kriszeleit (Kalbach) sowie Eva Bieber (Riedberg) sind auf den ersten vier Listenplätzen.

Ebenfalls Mitglieder im Ortsbeirat sind derzeit Rainer Britten (BFF) sowie Eckhart Kyrieleis (Linke). Die Bürger für Frankfurt werden ihre Kandidatenlisten erst noch verabschieden. Auch von der Linken gibt es noch keine Rückmeldung. Sobald MAINRiedberg Informationen von dieser und weiteren demokratischen Parteien hat, werden wir das berücksichtigen.

Übrigens wird die Ortsvorsitzende Carolin Friedrich im März auch für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren. Die CDU-Politikerin wurde auf Platz 32 gesetzt, der als aussichtsreich gilt. Gegenüber MAINRiedberg erklärt sie: „Ich würde gerne die Interessen unserer Bürger im Römer vertreten.“

1569-848 Foto Caro
Die Ortsvorsitzende Carolin Friedrich (CDU) kandidiert für den Römer

(Fotos: CDU/ Fotolia)