Grundschulen öffnen für alle ab 22. Juni – Kitas ab 6. Juli

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) teilte heute in einer Pressekonferenz mit, dass noch vor den Sommerferien alle Grundschüler in ihre Klassen zurückkehren sollen – und das täglich.

Man wolle Regelbetrieb ab 22. Juni von 8 bis 13 Uhr und nach Möglichkeit eine Mittagsbetreuung bis 14.30 Uhr anbieten. Das gelte für alle Kinder, deren Eltern sie in den Präsenzunterricht geben möchten.

„Die allgemeine Corona-Infektionslage, neue medizinische Erkenntnisse und positive Rückmeldungen aus den Schulen haben uns dazu bewogen, weitere Lockerungsschritte für junge Familien in ganz Hessen in Angriff zu nehmen“, erklärte Kultusminister Alexander Lorz. „Ab dem 22. Juni – und damit noch vor den Sommerferien – können Grundschülerinnen und Grundschüler wieder an fünf Tagen in der Woche in die Schule gehen.“

Die zurückliegende Zeit sei vor allem für die Jüngsten und ihre Eltern herausfordernd gewesen, und die Rückkehr zum Präsenzunterricht an ein oder zwei Tagen habe nicht für alle Familien die erhoffte Entlastung gebracht, so Lorz. Seit voriger Woche hatten die Grundschüler lediglich sechs Stunden Unterricht in geteilten Klassen. Der Rest lief über so genanntes „Homeschooling“.

Über Öffnung der weiterführenden Schulen wird im August entschieden

An den weiterführenden Schulen wird der „eingeschränkte Präsenzunterricht“ bis zu den Sommerferien fortgeführt. De facto bedeutet das, dass die meisten Schülerinnen und Schüler nur ein bis zwei Mal pro Woche Schule haben und ansonsten. Über eine komplette Öffnung der weiterführenden Schulen nach den Sommerferien soll voraussichtlich erst im August entschieden werden.

Kitas sollen komplett ab 6. Juli öffnen

Sozialminister Kai Klose (Grüne) hat mitgeteilt, dass das Land die Kitas ab 6. Juli nach dann fast vier Monaten Corona-Pause wieder vollständig öffnet. Das wäre in manchen Einrichtungen noch vor den Sommerferien, die in Kitas meist zwei bis drei Wochen dauern.

Photo by Kuanish Reymbaev on Unsplash