Absage von Ferien-Freizeiten – Workshops sollen stattfinden

Das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt sagt aus aktuellem Anlass alle für die Sommerferien geplanten Ferienfreizeiten ab. Das „Ferienkarussell“ mit Bildungs- und Freizeitangeboten soll aber stattfinden. Auch im Familienzentrum Billabong am Riedberg laufen noch die Gespräche, ob und in welcher Form die beliebten Ferienspiele möglich sind. Sobald es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir auf main-riedberg.de darüber berichten.

Zurück zu den städtischen Ferien-Angeboten. An den Bildungswochen im Stadtgebiet wird zurzeit festgehalten. Mit veränderten Konzepten der Ferienmaßnahmen möchte das Ferienkarussell zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln beitragen und die Maßnahmen an die, zu diesem Zeitpunkt aktuelle, Situation anpassen. Daher arbeiten die Mitarbeiter des Ferienkarussells gemeinsam mit den Mitwirkenden mit Hochdruck an Alternativen für die Feriengestaltung der jungen Menschen.

Nicht nur in dieser besonderen und turbulenten Zeit hat das Ferienkarussell das Ziel, Langeweile und Isolation bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden und ihnen positive Anregungen für die aktive und kreative Gestaltung ihrer Freizeit zu ermöglichen. Es ist geplant, Projekte kurzfristig in digitalen Formaten an den Start zu bringen, um Kindern, Jugendlichen und deren Familien eine attraktive Freizeitgestaltung anzubieten.

Diese und alle weiteren Informationen sind auf der Homepage unter http://www.ferienkarussell-frankfurt.deoder über das Infotelefon unter 069/212-33010 erhältlich.

Die Jugenddezernentin Daniela Birkenfeld wünscht allen Frankfurter Familien und Mitwirkenden des Ferienkarussells ein großes Durchhaltevermögen und alles Gute in dieser Zeit.

Foto: Archiv