KunstLandschaften bei Billabong

Vom 26. April bis 17. Mai 2018 sind im Billabong Familienzentrum Arbeiten des Künstlers Klaus M. Becker zu sehen. Er ist in Kalbach aufgewachsen und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Oberursel-Weißkirchen. Von 1975 bis 1978 studierte er an der Hochschule für Grafik und Design in Offenbach, von 1978 bis 1981 schloss er ein Studium der Freien Malerei an der renommierten Städelschule ab. Seither ist er selbstständig mit einem Büro für Grafik, Text und Korrektur und arbeitet als Illustrator für historische Darstellungen. Diese kennen sicher viele noch aus ihren Schulbüchern.

In seiner ersten Schaffensphase in den 80er-Jahren beschäftige er sich mit der Umwelt des Großstädters und hatte viele Ausstellungen in und um Frankfurt sowie im Rahmen von „Frankfurter Künstler“ auch in Tel Aviv (1982) und Kairo (1984). Seit jeher spielen die verwendeten Materialen in seiner Kunst eine wichtige Rolle, selbst der Rahmen wird Teil des Kunstwerks. Seit 2012 widmet sich Klaus M. Becker einer neuen Auseinandersetzung mit der Malerei. Treiber für die kraftvollen, teils farbintensiven Werke in unterschiedlichen Formaten sind Landschaften und ihre Beschaffenheit. Dafür sammelt der Künstler bei Exkursionen Erde, Steine und Sand und verarbeitet sie in seinen Bildern. Vor allem Ocker aus der Provence in vielfältigen Farbschattierungen findet sich in vielen Bildern wieder.

Seine Werke sind Kunst und Handwerk

Kein Werk ist nur gemalt, sie sind eine Schnittmenge aus Handwerk und Kunst. Auch bei den Papierarbeiten kommen nicht einfach vorgefertigter Papiere zum Einsatz, das Basismaterial ist handgeschöpft und wird in mehreren Prozessen hergestellt.  Die Ausstellung zeigt ein Querschnitt der Arbeiten des Künstlers, wobei die aktuelleren Werke den Schwerpunkt bilden.

Eröffnung der Austellung ist am 26. April um 19 Uhr mit einer Vernissage. Bis 17. Mai können die Bilder Mo./ Di. von 9 bis 16 Uhr, Mi./ Do. 9 bis 18 Uhr sowie an Freitagen von 9 bis 15 Uhr betrachtet werden. Ort: Familienzentrum Billabong, Graf-von-Stauffenberg-Allee 46

Weiter Infos zum Künstler unter www.klausmbecker.de

***

Text: Fabian Obergföll/ Culture Club Riedberg