Die NEWS der Woche

Es weihnachtet in der Stadt!

Erster Schnee, Minusgrade und Glühwein-Duft – das ist das perfekte Ambiente für den großen Frankfurter Weihnachtsmarkt am Römerberg, Paulsplatz, Mainkai und der Hauptwache, der heute um 17 Uhr von Oberbürgermeister Peter Feldmann und Sängerin Francine Jordi offiziell eröffnet wird. Öffnungszeiten sind: Montag bis Samstag 10 Uhr bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 21 Uhr. Und nicht vergessen: Am Samstag, 12. Dezember, von 15 Uhr bis 22 Uhr und am Sonntag, 13. Dezember, von 11 Uhr bis 16 Uhr ist dank der Organisation der IG Riedberg auch wieder Weihnachtsmarkt bei uns auf dem Riedbergplatz. Einfach vorbeikommen und genießen!

***

Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder

WA_2015

Bildungsdezernentin Sarah Sorge hat am Montag die diesjährige Aktion des Frankfurter Kinderbüros „Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder“ gestartet. Seit nunmehr 20 Jahren werden Kinder aus Betreuungseinrichtungen in Stadtteilen mit sogenannten Problemlagen sowie aus Unterkünften für Flüchtlinge oder Frauenhäusern beschenkt. Die Kinder dürfen in den Einrichtungen eine Wunschkarte ausfüllen und werden dann anonym beschenkt. Dafür hängen die Wunschzettel der Kinder ab sofort an über 70 verschiedenen Standorten in der Stadt an Weihnachtsbäumen aus – auch wieder im NORDWESTZENTRUM! Bis zum 17. Dezember können die Wunschkarten vom Baum genommen werden und das gekaufte Geschenk dann später entweder im jeweiligen Geschäft oder direkt im Frankfurter Kinderbüro abgegeben werden. Der Wert der Geschenke sollte maximal 25 Euro betragen. Das Frankfurter Kinderbüro garantiert, dass alle Kinder, die eine Wunschkarte ausgefüllt haben, auch ihr ganz persönliches Geschenk erhalten.

***

Kochen mit Flüchtlingen

Mehr als 150 Flüchtlinge sind noch immer in der Notunterkunft am Martinszehnten untergebracht – und viele Ehrenamtliche helfen mit! Ein Beispiel: Seit 13. November findet freitags zwischen 16.15 Uhr und 21 Uhr ein Kochprojekt für und mit Flüchtlingen im Winfriedhaus in Kalbach statt. Die Organisatoren wollen wöchentlich bis zu 25 Flüchtlingen aus den Sporthallen ermöglichen, nach ihrem Gusto zu kochen, gemeinsam zu essen und eventuell zu spielen und bei all dem auch noch Deutsch zu üben. Wer helfen und einen der Kochfreitage mitgestalten möchte, melde sich bitte unter s.stolla@online.de. Infos, auch bezüglich Spenden, im Pfarrbüro von St. Laurentius, Am Brunnengarten 7, Di 9-11 Uhr und Do 16-18.30 Uhr.

***

Jugendbildungsmesse im Gymnasium Riedberg

Unknown-1
Diesen Termin sollten Teens mit großen Träumen und Plänen keinesfalls verpassen: Am Samstag (28. November) von 10 bis 16 Uhr ist JuBi – die JugendBildungsmesse im Gymnasium Riedberg. Das ist eine der bundesweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland. Rund 100 Austauschorganisationen, Veranstalter und Agenturen aus dem gesamten Bundesgebiet informieren über alle Facetten von Auslandsaufenthalten und stellen ihre Programme und Stipendienangebote vor, u.a. die WELTBÜRGER-Stipendien.
 Die Beratung zu Themen wie Schüleraustausch, High School-Aufenthalte, Gastfamilie werden, Sprachreisen, Feriencamps, Freiwilligenarbeit, Au-Pair, Praktika im Ausland, Work & Travel sowie Studium im Ausland erfolgt persönlich an den Ständen der Aussteller durch Bildungsexperten und ehemalige Programmteilnehmer. Weitere Infos unter: www.jugendbildungsmesse.de

***

Auszeichnung für Ortspolitikerinnen

Römerplakette für zwei verdiente Ortspolitikerinnen: Die Auszeichnung der Stadt erhielten vergangene Woche die langjährige Ortsvorsteherin Gisela Stamm (CDU) sowie Ulrike Gauderer (Riedberg) von den Grünen. Juristin Ulrike Gauderer erhielt die Plakette in Bronze für über 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit, Gisela Stamm die Plakette in Gold für über 20-jähriges Engagement. Übrigens: Petra Roth nannte sie einst die „Grande Dame von Kalbach“.

***

Am Sonntag ist Zipfelmützenlauf!

Zipfelmuetzenlauf
Am Sonntag ist ZIPFELMÜTZENLAUF des SC Riedberg! In diesem Jahr werden alle Läuferinnen und Läufer zum ersten Mal direkt vom Sportplatz in der Altenhöferallee starten. Ziel wird ebenfalls der Sportplatz sein. Der Kindergartenlauf startet um 10.30 Uhr, der 5 km-Lauf startet um 12 Uhr und der 10 km-Lauf startet um 12.15 Uhr. Die Anmeldung ist unter www.zipfelmuetzenlauf.de möglich. Übrigens gibt es in diesem Jahr sogar eine Extra-Einladung auf Chinesisch, für Menschen aus China, die in und um Frankfurt leben. Beinahe hätte es dieses Zipfelmützen-Plakat sogar ins chinesische Handelsblatt geschafft…

***

Neue Baugebiete im Frankfurter Norden

Frankfurt wächst – nicht nur am Riedberg. Weitere Neubaugebiete werden dringend benötigt. Deshalb soll auf dem rund 3,3 Hektar großen Gebiet am nordöstlichen Rand des Ben-Gurion-Rings in Nieder-Eschbach planungsrechtlich ein allgemeines Wohngebiet ermöglicht werden. Rund 340 Wohnungen für etwa 850 Einwohner können auf dem bislang gewerblich genutzten Areal entstehen. „30 Prozent der Wohnfläche wird im geförderten Wohnungsbau errichtet, je zur Hälfte im ersten Förderweg und in unseren Mittelstandsprogrammen“, erklärte Bürgermeister Olaf Cunitz. Der Städtebauliche Vertrag regelt außerdem die finanzielle Beteiligung an der Herstellung öffentlicher Grünflächen und der sozialen Infrastruktur, beispielsweise einer öffentlichen Kindertagesstätte mit 66 Plätzen.

Die SPD-Ortsvereine im Frankfurter Norden, darunter auch Kalbach-Riedberg, haben sich zudem für die Bebauung des „Pfingstbergs“ zwischen Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach ausgesprochen. Im Rahmen einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme, die bereits seit 20 Jahren diskutiert wird. Es sollen bezahlbarer Wohnraum (bis 40 Prozent sozialer Wohnungsbau) und entsprechende Infrastrukturmaßnahmen von Kitas bis zu Parks und ÖPNV-Anbindungen geschaffen werden. Allerdings wollen die Sozialdemokraten den Pfingstberg nur bebauen, wenn dies aufgrund des Bevölkerungswachstums wirklich nötig wird.

***

Programm des Riedberger SV

Nach dem Schnuppertag in der Krebsmühle hat der kürzlich gegründete Riedberger SV jetzt sein erstes Programm vorgestellt. Angeboten werden: Fußball von den Minikickern bis zur SoMA (gekickt wird teils am Bolzplatz im Bonifatiuspark, teils am Hartplatz in Niederursel), Thai- & Kickboxen, Outdoor-Training sowie Tanzkurse Hiphop & House. Weitere Infos unter: www.riedberger-sv.de

***

Wie lebt Frankfurt?

Wie lebt Frankfurt? Was erwartet uns in den kommenden Jahren? Weiter steigende Mieten und eine Überalterung der sonst so jungen Stadt? Und wenn dann die Generation Praktikum übernimmt – kann die sich dann noch Oper, Theater & Co. leisten? All diesen Fragen widmet sich die zweite Diskussionsreihe der Frankfurter Bürger-Universität, die am 30. November mit dem Thema beginnt: „Wie generationengerecht ist Frankfurt?“ OB Peter Feldmann, Birgit Kasper vom Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V., Prof. Frank Oswald, Leiter des Arbeitsbereichs Interdisziplinäre Alternswissenschaft der Goethe-Uni, und weitere Experten stellen sich den Fragen. Veranstaltungsort ist das Haus am Dom, Domplatz 3/ Beginn jeweils 19:30 Uhr/ Eintritt ist frei. Am 7. Dezember lautet das Thema: „Wer kann sich Frankfurt (noch) leisten? Eine Stadt für alle oder für die Reichen.“ Am 14. Dezember: „Wird Frankfurt seinem Integrationsanspruch gerecht? Miteinander oder nebeneinander.“ Das gesamte Programm finden Sie im Netz unter www.buerger.uni-frankfurt.de

(Texte: cd/ Presse- & Informationsamt Stadt Frankfurt/ Foto: Detsch)