Das beste Kinderbuch

Die Kinderjury der Kalbacher Klapperschlange 2017 hat entschieden: Die 30.
Kalbacher Klapperschlange geht an die amerikanische Autorin Aimée Carter und
ihre fantastische Tierwandler-Geschichte: „Animox – Das Heulen der Wölfe“
(Altersgruppe 5.-7.Klasse, übersetzt von Frauke Schneider). In dem 2016 im
Oetinger Verlag erschienenen Buch der 1986 geborenen Autorin geht es um den 12-
jährigen Simon. Als Ratten seine Mutter entführen und sein Onkel sich in einen Wolf
verwandelt, wird ihm klar: Seine Familie zählt zu den sogenannten Animox –
Menschen, die sich in mächtige Tiere verwandeln können. Und schon steckt er
mitten im erbitterten Krieg der fünf Königreiche der Animox. Ob Simon ein Nachfahre
des „Beast King“ ist, der sich in alle fünf Tierarten verwandeln kann?

Dazu meint die Kinder-Jury: „Ich finde das Buch gut geschrieben. Es ist verständlich
und spannend in Einem. Eine Welt der Phantasie. Als ich angefangen habe das Buch
zu lesen, konnte ich nicht aufhören bis zum Ende und habe gleich den 2.Teil des
Buches gesucht und gelesen.“(Georg). Carlotta schreibt: „Das Buch war sehr
spannend und aufregend. Ich habe mich abenteuerlustig gefühlt.“ Und Sarah findet:
„Die Geschichte hat mich von Beginn an gefesselt. Simon ist ein lieber Junge, sehr
sympathisch und hat mein Herz gleich erweicht. Die Story wird von Seite zu Seite
immer spannender und ist auch verworren, aber nie so, dass man den Anschluss
verliert.“.

In der Altersgruppe 3./4.Klasse ist das beliebteste Buch der Kinderjury das 2016 bei Fischer KJB erschienene Buch „Murks Magie –Das verflixte Klassen-Schlamassel“ von Sarah Mlynowski, Lauren Myracle und Emily Jenkins. In dem Buch geht es um ein Mädchen, das zaubern kann, aber nicht richtig. Sie muss eine Aufnahmeprüfung an der Genie-Akademie bestehen, um in die fünfte Klasse zu kommen. Mit ihrer Murks-Magie fällt sie durch. Sie wird von ihrem Vater zur Strafe zu ihrer Tante gegeben. Sie kommt dann in eine besondere Klasse für Kinder, die ihre Magie nicht unter Kontrolle haben. Die Lehrerin hilft ihnen, das Beste aus sich herauszuholen und andere nicht mehr wegen ihrer vermurksten Zauberei zu ärgern. Am Ende will das Mädchen gar nicht mehr weg…

„Elanus“ von Ursula Poznanski (Loewe Verlag, 2016) ist Siegerbuch der
Altersgruppe 8.-9.Klasse. Inka fasst den Inhalt zusammen: „In dem Buch geht es um
den siebzehnjährigen hochbegabten Jona, der ein Stipendium für eine Universität
erhält und deshalb bei einer Gastfamilie wohnt. Jona macht sich oft unbeliebt und ist
eher ein Einzelgänger. Er betreibt ein geheimes Forschungsprojekt: eine Drohne, mit
der er jeden beobachten kann, dessen Handynummer er besitzt. Damit setzt sich
Jona seinen Neidern zur Wehr, doch dann erfährt er etwas, das ihn in große Gefahr
bringt.

Videobotschaft der Bestseller-Autorin

Die Auszeichnung des Siegertitels erfolgte am Samstag, den 11. November Uhr im
Rahmen der Kalbacher Kinderbuchmesse. Die Autorin Aimée Carter schickte eine
Videobotschaft an die Kinderjury, in der sie sich sehr für die Auszeichnung bedankte,
die eine große Ehre für sie sei. Sie endete mit der Aufforderung, nicht aufzuhören zu
lesen, denn Leser würden die Welt verändern.

Der Zuspruch zur Kinderjury war auch in diesem Jahr wieder enorm. So haben 143
Jurymitglieder 1320 Bewertungen abgegeben. Das bedeutet, dass sie in den
vergangenen 5 Monaten mindestens 5 Bücher gelesen und bewertet haben. Drei
Mädchen schafften in diesem Jahr sogar alle 60 Bücher! Die meisten Leser fanden
sich in der Gruppe der Dritt- und Viertklässler. Hier gab es allein 20 bis 43
Bewertungen pro Titel. Besonders beliebt waren realitätsbezogene Bücher um
Themen wie Familie, Schule oder Tiere. Aber auch fantastische Welten oder düstere
Zukunftsromane (Dystopien) standen insbesondere bei den älteren Lesern wieder
hoch im Kurs.

Als Grundlage zur Ermittlung des Siegerbuches dient eine im Jahr 2009 von
Schülern entwickelte Formel, die im Mathematik-Unterricht der damaligen Klasse
10F1 des Frankfurter Gymnasiums Wöhlerschule entstanden ist. Bei der Berechnung
geht neben den abgegebenen Bewertungen auch die Häufigkeit der Bewertung eines
Buchs in die Berechnung ein.

Das vollständige Rezensionsheft mit der gesamten Titelliste sowie allen
Bewertungen und den Namen der Jurymitglieder ist am Informationsstand der
Kalbacher Kinderbuchmesse und unter auf der Homepage der Kalbacher
Klapperschlange erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kalbacher-klapperschlange.de

Die Kalbacher Klapperschlange ist ein Literaturpreis, der seit 1988 jährlich von
einer Kinderjury im Frankfurter Stadtteil Kalbach-Riedberg vergeben wird. Gegründet
von der Autorin Regina Rusch war die Kalbacher Klapperschlange der erste
Jugendliteraturpreis Deutschlands, der von einer reinen Kinderjury vergeben wurde.
Zu dieser Jury gehören alle Schüler der dritten bis neunten Schulklassen, die bis
Mitte Oktober mindestens fünf Bücher der Auswahlliste gelesen und bewertet haben.
Im Rahmen der jährlich im November stattfindenden Kalbacher Kinderbuchmesse,
bekommt die Autorin oder der Autor des Siegerbuches den Ehrenpreis, die
Kalbacher Klapperschlange. Die Kalbacher Buchmesse und die Klapperschlange
werden von einem Team von Ehrenamtlichen organisiert. Bis heute beteiligen sich
jedes Jahr weit über hundert Schülerinnen und Schüler an der Kinderjury.

(Foto: www.animox-buch.de)