Tradition bis Party: drei Tage Kerb in Kalbach

Am vergangenen Wochenende wurde am Riedberg ein tolles Sommerfest gefeiert – und jetzt geht’s im Stadtteil gleich weiter. Denn am heutigen Samstag um exakt 15 Uhr startet offiziell die Gickelkerb 2018 im Zelt am Kalbacher Stadtpfad durch den Vorsitzenden des Kerbevereins, Sebastian Netz. Inklusive Bekanntgabe des „Kerbemädchens“. Vorher fährt man(n) schon morgens Richtung Hohemark, um den traditionellen Kerbebaum zu holen. Aber wer jetzt glaubt, weniger Einheimische könnten sich hier nicht vergnügen, irrt sich. Denn von Apfelwein bis zur Coverband CNO am Samstag Abend, vom Zeltgottesdienst bis zum traditionellen Frühschoppen am Sonntag, vom Torwandschießen bis zum DJ – das Programm bis einschließlich Montag ist bunt und offen für alle.

Kleinkind-Karussell und „Kerbe-Olympiade“

Im Rahmen des Schaustellerbetriebes gibt es erstmals ein Kleinkind-Karussel, was insbesondere kleinere Riedberger interessieren könnte. Auch die „3. Kerbeolympiade“ am Sonntag ab 15 Uhr ist ein Spektakel für die ganze Familie. Verschiedene Vereine und Gruppierungen treten hier auf der Bühne gegeneinander an. DJ Highko und der Kerbevadder führen durchs Programm. Kaffee und Kuchen stehen bereit.

Das ist das Programm zur Kerb 2018 bis einschließlich Montag

Grillhähnchen am Sonntag, Rippchen am Montag

Apropos Essen: Am Sonntag ab 11 Uhr gibt es frische Grillhähnchen, am Montag ab 11 Uhr Rippchen und Haspel mit Kraut. Ebenfalls nur am Montag: Traditioneller Frühschoppen mit dem Hühnerberg Quintett, später Gickelschmiss, Tombola und abends die traditionelle „Beerdigungszeremonie“ der Kerb und gegen 21.30 Uhr ein großes Feuerwerk. Übrigens ausgerichtet durch die Feuerwerkerei vom Mainuferfest.

In der aktuellen Mail vom Schriftführer der Kerbeburschen Richtung Riedberg hieß es vorab nur: Wir freuen uns auf eine tolle Kerb 2018!

Am Sonntag ist nicht nur „Kreis-Kerbeburschen-Treffen“, sondern es gibt rund ums Festzelt am Kalbacher Stadtpfad auch Frühschoppen, Livemusik, Schausteller, Torwandschießen und vieles mehr

Fotos: Kerbeverein Kalbach e. V.