Wir sind das neue Team von MAINRiedberg

Das Magazin für den schönsten Stadtteil Frankfurts lebt weiter! Nachdem die Gründerinnen von MAINRiedberg aus beruflichen Gründen Abschied nehmen mussten, wird ab Oktober ein neues Redaktions-Team übernehmen. Wir stellen es jetzt vor!

Für die MAINRiedberg-Gründerinnen Katja Markert und Claudia Detsch waren es sechs unvergessliche Jahre. 18 Magazine, die sie für den schönsten Stadtteil Frankfurts schreiben konnten. Mit einer Auflage von 7500 Exemplaren und insgesamt mehr als 1000 Artikeln, recherchiert von Riedbergern für Riedberger. „Wir danken auch für die immer größere Fangemeinde für unser lokales News-Portal www.main-riedberg.de – mit bis zu 9000 Aufrufen pro Tag. Wir möchten ebenso unseren Kooperationspartnern und treuen Anzeigenkunden danken“, sagten sie, als sie Ende Juni 2021 ihren Abschied bekannt gaben.
 
Jetzt übernimmt ein neues Team die Online-Plattform www.main-riedberg.de und wird ab Oktober News und Stories rund um den Riedberg und die benachbarten Stadtteile veröffentlichen. Insbesondere der IG Riedberg ist dies zu verdanken. Der Verein organisiert schon seit Jahren tolle Sommerfeste und Weihnachtsmärkte, bietet auf seiner Webseite aber auch Veranstaltungshinweise und Informationen an. Die Weiterführung von MAINRiedberg ist da der nächste, logische Schritt.
 
Aber wer sind die neuen Köpfe unseres Stadtteil-Magazins? Was wollen Sie bewegen?
 
Die freie Journalistin Ann Wente-Jaeger hat schon vorher für MAINRiedberg geschrieben, ist jetzt noch aktiver dabei und berichtet: „Seit wir vor vier Jahren hierhergezogen sind, habe ich mich von MAINRiedberg immer bestens informiert gefühlt. MAINRiedberg war nicht irgendein Stadteilmagazin oder News-Portal, sondern professionell, gut geschrieben und unterhaltsam. Eine Plattform, die die Menschen im Stadtteil und darüber hinaus begleitet und verbunden hat. Und das soll auch in Zukunft so sein. Dazu möchte ich gerne beitragen.“
 
Markus Schaufler, Vorsitzender der IG Riedberg, betont: “Was gut ist, soll weiter bestehen. In diesem speziellen Fall bietet es sich sogar an, da so eine viel breitere Redakteurbasis eingebunden ist und ein Ende für den Stadtteil ein großer Verlust wäre.“
 
Andreas Woitun sagt: „Wir wollen mit MAINRiedberg die Menschen hier am Riedberg vernetzen und das Gefühl stärken, dass sie hier eine neue Heimat gefunden haben. Auch dafür lohnt sich dieses ehrenamtliche Engagement.“
 
Sabrina Pölle ist die jüngste Stimme im Team und ist voll Enthusiasmus bei der Sache: „Ich bin in diesem Stadtteil groß geworden und finde die Gemeinschaft, die sich hier entwickelt hat, toll. MAINRiedberg trägt einen guten Teil dazu bei und ich freue mich daher sehr, in Zukunft daran mitarbeiten zu dürfen.“
 
Michel Jan Gladis schließt mit den Worten: „Ich finde, man sollte alles daran setzen, auf dieser Arbeit adäquat aufzubauen, dies jedoch auch nur mit einer neuen Struktur, die das Potential dazu hat, dem Bestehenden gerecht werden zu können. Vielen Dank nochmal, dass Ihr hierzu auf die IG zugekommen seid!“
 
So sagt das Gründer-Team des Stadtteilmagazins endgültig Adieu  – und freut sich umso mehr, dass das Herzensprojekt MAINRiedberg weitergeführt wird. Wir drücken die Daumen und sind schon ganz gespannt!
Sie wollen in Zukunft keine Riedberg-News verpassen?
Dann melden Sie sich am besten sofort für den neuen MAINRiedberg-Newsletter an unter nl-anmeldung@mainriedberg.de Stichwort: Newsletter-Anmeldung.
Teile diesen Beitrag mit Freunden