Geschäfte schließen, Spielplätze zu – aber Supermärkte bleiben offen

In einer gemeinsamen Erklärung haben heute Nachmittag Bund und Länder neue Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus bekannt gegeben. Im Kampf gegen das Coronavirus verschärft auch Hessen die Maßnahmen.

Geschäfte sollen weitgehend geschlossen werden. OFFEN bleiben Supermärkte, der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.

Lebensmittel dürfen jetzt auch sonntags verkauft werden

Für diese Bereiche wird vielmehr die Sonntagsverkaufsverbote bis auf Weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden. Damit soll die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden, wie Ministerpräsident Bouffier erklärte.

Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Restaurants dürfen nur bis 18 Uhr öffnen

Restaurants dürfen nur noch in der Zeit zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr öffnen. Spielplätze werden geschlossen. Hotels und andere Unterkünfte sollen vorübergehend keine Übernachtungen für Touristen anbieten. Nur noch Übernachtungen „zu notwendigen Zwecken“ sind erlaubt.

Gottesdienste werden ausgesetzt, ebenso wie Treffen von Vereinen und Busreisen. In dem Beschluss heißt es, „Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften“ sind untersagt.

Verschärfte Corona-Maßnahmen gelten ab Mittwoch

„Wir sind in einer Lage, die sich nahezu stündlich ändert. Wir müssen auf der einen Seite sorgfältig und besonnen, aber auch rasch handeln“, begründete Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) die neuen Maßnahmen. Diese sollen nicht sofort, sondern ab Mittwoch in Kraft treten.

Weitere Informationen unter hessenschau.de sowie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deuts

Foto: Markus Spiske on Unsplash.com