Einbruch in die Marie-Curie-Schule

Es geschah bereits zum zweiten Mal: Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es in der letzten Ferienwoche zu einem Einbruch in die Marie-Curie-Grundschule in der Graf-von-Stauffenberg-Allee. Vor rund eineinhalb Jahren drangen Diebe in das Schulleitung-Büro ein, jetzt in das Büro der Ganztagsbetreuung. “Es war in der Nacht von 9. auf 10. Januar, als die Einbrecher vom Innenhof aus eindrangen”, erklärt Pädagoge Tobias Menzel-Hobeck von Kaleidoskop e. V., dem Träger der Ganztagsbetreuung. “Es wurde die Dreifachverglasung zerstört und auch versucht, in die weiteren Räume zu gelangen.” Die Tür zum Betreuungs-Bereich hielt stand. Stattdessen wurden dann die Schränke im Büro aufgebrochen und drei Laptops sowie Bargeld entwendet.

Die Schränke sind komplett zerstört und müssen ersetzt werden, die Daten der Laptops waren in einer Cloud gesichert. Die drei großen Desktop-PC im Büro ließen die Einbrecher zurück. “Wir ziehen daraus natürlich Konsequenzen und haben bereits neue Vorsichtsmaßnahmen in die Wege geleitet, so dass das in Zukunft möglichst nicht mehr geschehen kann”, so Kaleidoskop-Vorstand Menzel-Hobeck. Noch klafft in der Außenscheibe ein Loch, das von einer Holzplatte verdeckt ist. Die Kälte dringt ein, das Büro ist also nur sehr eingeschränkt nutzbar, bis ein Glaser die Scheibe ersetzt hat. Die Betreuungsräume für die Kinder sind aber zum Glück unversehrt und die Ganztagsbetreuung kann wie gewohnt stattfinden.

Foto: MAINRiedberg

Teile diesen Beitrag mit Freunden