Die Zukunft der Kita Sonnenwind

Frankfurts Bildungsdezernentin Sylvia Weber wird heute Abend gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Caritas in den Ortsbeirat kommen, zur Zukunft der Kita Sonnenwind berichten und auch Fragen aus dem Publikum beantworten. Bereits im Oktober fiel vielen Eltern ein Stein vom Herzen, als bekannt wurde, dass eine der ältesten und beliebtesten Kindertagesstätten am Riedberg, die Kita Sonnenwind, nicht geschlossen wird und letztlich nicht dem erweiterten Raumbedarf der Nachmittagsbetreuung für die wachsende Zahl von Schülerinnen und Schüler weichen muss. Das große Ziel, wofür sich Eltern in einer Petition mit mehr als 900 Unterstützern eingesetzt hatten, ist jetzt greifbar nah. Denn es ist bereits ein Grundstück für den Neubau gefunden. Nur die Zukunft der Hortplätze in den Einrichtungen Kita Schatzinsel sowie Kita Weltraum war bis dato noch ungeklärt – auch dazu will die Bildungsdezernentin heute Stellung beziehen.

Neubau der Kita Sonnenwind am Fuß des Riedbergs

Das Grundstück für den Kita-Neubau befindet sich an der Ecke Zur Kalbacher Höhe / Zum Bonifatiusbrunnen, schräg gegenüber vom Lidl-Markt. Eigentlich war dieses Grundstück einem Investor für den Bau von Wohnungen in Erbpacht zugesagt, die Stadt hat es aber zurückgeholt. Die Eignung wurde bereits geprüft und bestätigt. Es wird sogar möglich sein, die Einrichtung 4-zügig zu bauen, so dass 20 zusätzliche Plätze im Vergleich zur momentan 3-zügigen Kita Sonnenwind entstehen. In rund zweieinhalb Jahren nach offizieller Auftragserteilung könnte hier eine neue Kita Sonnenwind und somit eine 13. Kindertagesstätte im jüngsten Stadtteil Frankfurts eröffnet werden.

Die öffentliche Ortsbeiratssitzung mit Bildungsdezernentin Sylvia Weber findet um heute 19 Uhr in der Grundschule Riedberg 1, Zur Kalbacher Höhe 15, statt.

Foto: MAINRiedberg