Polizei warnt Pokémon-Fans

Auch der Riedberg ist im Pokémon-Fieber. Wenn Pikachu & Co. locken, ist kein Weg zu weit und kaum ein Ort zu schwierig zu erreichen. Den Blick aufs Smartphone gerichtet, zwischendurch ein „Ich-hab’s-gefangen“-Lächeln – so laufen Schüler, aber auch ältere Pokémon-Jäger durch die Straßen. Tipps zu den besten Spots und zu den „Arenen“, wo sich die virtuellen Fabelwesen an einem realen Ort duellieren, gibt’s während der Ferienaktivitäten und manchmal auch in Uni-Fluren. Allerdings hat die Frankfurter Polizei jetzt eine offizielle Pressemeldung zur App Pokémon Go veröffentlicht mit einer unmissverständlichen Warnung: Auch Pokémon-Fans müssen sich an Recht und Gesetz halten – sonst drohen Strafanzeigen. Etwa, wenn man fremde Grundstücke betritt oder Dächer (!) in der Nachbarschaft erklimmt, um die Tierchen zu fangen.

Anlass war ein „aktuelles Ereignis“ nur fünf Auto-Minuten vom Riedberg entfernt. Genauer gesagt: in ungefähr zehn Metern Höhe. In der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 4 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Es würden sich mehrere Personen auf dem Dach des Nordwestzentrums befinden. Wie sich herausstellte, waren das drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren. Ihre Jagd mit dem Smartphone endete, zumindest in der Realität, eher wenig erfolgreich: Gegen sie wurde Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt.

Damit die Pokémon-Jagd keine Probleme mit sich bringt, hat die Polizei folgende Ratschläge:

1. Auch wenn Pikachu auf der anderen Straßenseite wartet: Augen auf im Straßenverkehr! Dies gilt für Fußgänger, Zweiradfahrer und Autofahrer gleichermaßen. Das eigene Leben oder das anderer für einen guten Fang in Gefahr zu bringen, lohnt sich nicht.

2. Die Pokémon machen ebenfalls vor Nachbars Garten keinen Halt. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Wer sich ohne Erlaubnis auf fremdes Terrain begibt, muss mit einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs rechnen.

Auch MAINRiedberg wünscht allen Pokémon-Fans weiterhin viel Spaß, Erfolg (auch beim „Ausbrüten“ der Fabeltierchen) – und einen klaren Blick für die echte Welt…

(Foto-Collage: cd/ Hessenagentur/ Fotolia)