Oberstufe zieht weg – Platz frei für die IGS

Der Magistrat hat in seiner heutigen Sitzung eine gemeinsame Vorlage von Bildungsdezernentin Sylvia Weber und Baudezernent Jan Schneider beschlossen: den Umzug der „Neuen Gymnasialen Oberstufe“ (NGO), die derzeit noch in einer Containeranlage auf dem Riedberg untergebracht ist, nach Bockenheim in die Voltastraße 1a. Die Liegenschaft wurde zuvor durch die private Mundanis-Schule genutzt. Die positive Konsequenz: Jetzt ist der Weg frei, um den dringend benötigten Neubau der IGS Kalbach-Riedberg zu realisieren.

Im Bildungsdezernat spricht man von einem „großen Tag“ und davon, dass man so „drei Fliegen mit einer Klappe“ schlage. Erstens: Die Oberstufe kann endlich aus der Container-Anlage in der Gräfin-Dönhoff-Straße in ein Gebäude umziehen, das gut geeignet ist, nah am endgültigen Standort im Gallus ist und nur geringfügig umgebaut werden muss. Spätestens nach Ostern 2018 soll der Umzug erfolgen. Zweitens: Diese Container sind somit frei für das neue Gymnasium Mitte-West, das zum nächsten Schuljahr am Frankfurter Römerhof starten wird. Drittens: Früher als erwartet kann mit den Planungen und der Ausschreibung für den Neubau der Integrierten Gesamtschule beginnen. Das ist die zweite weiterführende Schule hier am Riedberg, die erst vor wenigen Wochen in einer provisorischen Holz-Containeranlage im Westflügel mit mehr als 100 Fünftklässlern eröffnet hat.


OB Peter Feldmann und Bildungsdezernentin Sylvia Weber bei der Eröffnung der neuen IGS im August

Das sagen die Dezernenten

„Der ganze Prozess erfolgte in enger Abstimmung mit der Schulgemeinde der NGO, dem Liegenschafts- und dem Stadtschulamt. Wir sind froh, dass wir für die Stadt Frankfurt ein so gut geeignetes Gebäude finden und anmieten konnten“, sagte heute Bildungsdezernentin Sylvia Weber.

„Die Anmietung des ursprünglich für Bürozwecke errichteten Gebäudes zeigt, dass auch durch die Umnutzung von Gebäuden privater Bauherren kurzfristig zusätzliche Schulflächen gewonnen werden können. In Anbetracht des hohen Bedarfs an Schulgebäuden sollten wir diese Möglichkeit häufiger nutzen“, betonte Baudezernent Schneider abschließend.

Offene Fragen zum Neubau der IGS

Das neue Amt für Bau und Immobilien im Dezernat von Jan Schneider, das künftig alle Phasen des Baus von Schulen und Kitas und das komplette Liegenschaftsmanagement übernimmt, wird den IGS-Neubau federführend betreuen. Die Planungen können jetzt früher als erwartet beginnen, in Zusammenarbeit mit der Schulgemeinde. Wann könnte der Neubau fertig sein? Wird die IGS, wie teilweise bereits gefordert, um eine Oberstufe erweitert? Wie groß wird die Turnhalle, die dringend benötigte, weitere Hallenkapazitäten schafft? Diese Fragen sind noch offen. Tatsache ist aus Sicht der Riedberger Bürger aber: Jetzt geht’s endlich los…

(Fotos: cd)