Kita-Anmeldung nur noch online

Hunderte Mütter und Väter am Riedberg kennen das: Sie gehen von Kita zu Kita, um bei jeder Einrichtung die oft identischen Anmeldebögen für ihre Kinder auszufüllen. Dann heißt es warten, bis man in einer der Wartelisten nach oben rutscht. Bisweilen sollen Eltern schon Kuchen und ähnliche Aufmerksamkeiten gebracht haben, um ihr Anliegen zu untermauern. Ab heute ist all das Vergangenheit. Ab sofort gibt es erstmals eine zentrale Online-Plattform in Frankfurt, in der die Angebote von über 200 Trägern von Krippen, Kindergärten, Horten, der erweiterten schulischen Betreuung (ESB) und bei Tagespflegepersonen gebündelt sind. Betreuungsplätze des Pakts für den Nachmittag wie an der Grundschule Riedberg I und der Marie-Curie-Schule sind nach Informationen von MAINRiedberg nicht betroffen. Dennoch geht es um nicht weniger als 45.000 Plätze für Kinder von 0 bis 12 Jahren im gesamten Stadtgebiet. Wenige Klicks auf www.kindernetfrankfurt.de genügen, um sich künftig bei den bevorzugten Betreuungseinrichtungen vorzumerken. Die Stadt verspricht sich davon auch, dass die Platzvergabe schneller und transparenter funktioniert. „Das ist deutschlandweit einmalig“, sagt Bildungsdezernentin Sarah Sorge (Grüne).

„Sobald Sie sich entschieden haben, welches Betreuungsangebot für Sie in Frage kommt, geben Sie Ihre Daten ein“, heißt es im Flyer der neuen Plattform. Dazu zählen: Persönliche Informationen zu Eltern und Kind, die Wünsche bezüglich Einrichtung, Betreuungsform und Betreuungsbeginn, bei Bedarf ergänzende Angaben und Besonderheiten. Die Experten des Kindernets empfehlen, vorab die Tage der offenen Türe der Einrichtungen zu nutzen und sich dann für drei bis fünf Angebote zu entscheiden. Daten und Vormerkungen kann man anschließend ausdrucken. Sobald ein passendes Angebot für das Kind vorliegt, erhalten die Eltern eine einsprechende Mail. Mütter und Väter ohne Zugang zum Internet können sich direkt bei der Infobörse Tagesbetreuung des Stadtschulamts unter 069/21236564 melden. Dort wird auch ihnen weitergeholfen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Stadt und Träger auch einen Überblick über freie Kapazitäten jenseits von Stadtteilgrenzen erhalten und diese viel konsequenter nutzen können. Vergeben werden die Plätze weiterhin von der Kita selbst. Auch Kriterien wie alleinerziehend, berufstätig oder der Bezug von Sozialleistungen wird weiterhin abgefragt und berücksichtigt.

„Wir Frankfurter Kinderbeauftragten haben uns dafür auch eingesetzt“, erklärt Manuela Roll, Kinderbeauftragte des Riedbergs. Die zentrale Anmelde-Plattform und das neue Vergabe-Verfahren versprechen „mehr Transparenz für beide Seiten“, Eltern einerseits und die Einrichtungen andererseits.

FullSizeRender

Alle Informationen zur neuen Online-Plattform für Kita-Anmeldungen finden Sie unter www.kindernetfrankfurt.de

(Fotos: highwaystarz/ Fotolia// Kindernet Frankfurt)