Im Detail: So hat der Riedberg gewählt

Wieder Schwarz-Grün oder eventuell eine Ampel-Koalition? Während in Wiesbaden heute die Sondierungsgespräche begonnen haben, ist bei uns auch ein Blick auf die Einzelbezirke dieser Landtagswahl spannend – von Grundschule Riedberg bis zur Grundschule Kalbach. Hier nur ein Hinweis vorweg auf die Wahlgewinner in der gesamten Stadt Frankfurt: In der Mitte ist Frankfurt jetzt Grün, in den Außenbezirken wurde meist die CDU stärkste Kraft und nur noch in Fechenheim und Riederwald ist die SPD bei dieser Landtagswahl am stärksten. Die FDP erreicht ihr bestes Ergebnis im Goethegymnasium im Westend, die Linke in Griesheim. Generell kann man auch sagen: Wo die Grünen stark sind, ist die AfD schwach. In der Freiherr-von-Stein-Schule in Sachsenhausen erreicht man nur 0,3 Prozent der Stimmen.

Wahlbeteiligung, Gewinner und Verlierer

Die Wahlbeteiligung in der Stadt liegt bei rund 65 Prozent – in Kalbach und Riedberg mit 71,7 Prozent deutlich höher. Zum Wahlkreis Frankfurt am Main VI/ Wahlkreis 39 gehören neben Kalbach und Riedberg, Bergen-Enkheim, Bonames, Eckenheim, Fechenheim, Frankfurter Berg, Harheim, Nieder-Erlenbach, Nieder-Eschbach, Preungesheim, Riederwald und Seckbach.

Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren hat in unserem Wahlkreis die CDU noch mit Abstand am meisten Zweitstimmen auf sich vereinen können (36,5%) – am Sonntag waren es nur noch 25,2 Prozent (siehe Wahlkreis-Grafik). Die Grünen landeten mit 23,2 Prozent nur knapp dahinter auf Platz zwei und gewannen fast zehn Prozent auch hier im Nordosten Frankfurts hinzu. Die Sozialdemokraten waren mit 19,1 Prozent nur noch Dritte, verloren fast zehn Prozent. Die Linke steigerte sich auf 8,5 Prozent, gewann fast zwei Prozent hinzu, die FDP mit nun 7,7 Prozent ebenfalls. Die AfD erlangte in unserem Wahlkreis 10,5 Prozent – das ist mehr als in vier von fünf anderen Frankfurter Wahlkreisen.

So wurde im gesamten Wahlkreis 39/ Frankfurt am Main VI gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) gewann im Wahlkreis 39 im Nordosten Frankfurts, zu dem auch Riedberg und Kalbach gehören Foto: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Als Direktkandidat wurde in unserem Wahlkreis 39 Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) gewählt. Er gewann mit 28,4 Prozent vor Susanne Kassold (SPD) 22,0 Prozent und Taylan Burcu (Grüne) 21,2 Prozent. Der Grüne, der als Senkrechtstarter in seiner Partei gilt, rückt aber über die Landesliste zum ersten Mal ins Landesparlament. Insgesamt ziehen 15 Frankfurter in den Landtag ein – fünf grüne Frauen und Männer, vier Christdemokraten, zwei SPD-Politiker, zwei Linke, ein Mann von der FDP und ein Kandidat der AfD.

Taylan Burcu gilt als „Senkrechtstarter“ der Frankfurter Grünen und zieht über die Landesliste in den Landtag ein Foto: grüne-frankfurt.de

***

Von Grundschule Riedberg bis Grundschule Kalbach: Die Ergebnisse im Detail 

Richtig spannend ist aber auch der Blick in die sechs Einzelbezirke am Riedberg, den das Bürgeramt Statistik und Wahlen möglich macht – und den wir Ihnen keinesfalls vorenthalten wollen. Allerdings sind in den folgenden Statistiken KEINE Briefwahlstimmen enthalten.

So wurde in der Grundschule Riedberg/ Einzelbezirk 65101 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

So wurde in der Grundschule Riedberg/ Einzelbezirk 65102 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

So wurde im Gymnasium Riedberg/ Einzelbezirk 65103 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

So wurde im Gymnasium Riedberg/ Einzelbezirk 65104 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

So wurde in der Marie-Curie-Schule/ Einzelbezirk 65105 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

So wurde in der Marie-Curie-Schule/ Einzelbezirk 65106 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

…und so wurde in einem von drei Einzelbezirken in Kalbach gewählt: 

So wurde in der Grundschule Kalbach/ Einzelbezirk 65002 gewählt Quelle: Bürgeramt, Statistik und Wahlen

Weitere Informationen auf der Homepage des Bürgeramtes unter wahlen.frankfurt.de