Haben Raser diese Verkehrszeichen umgefahren?

Es ist einer dieser Überwege am Riedberg, den viele Fußgänger lieber meiden. Denn nur selten halten Autofahrer an und lassen sie passieren. Hier, auf dem provisorischen Überweg an der Altenhöferallee, Höhe Gymnasium Riedberg und unmittelbar am Kätcheslachpark, sind am vergangenen Wochenende zwei Hinweisschilder umgefahren und zerstört worden. Die Schilder lagen hinter der Hecke, wie auf dem Foto oben zu erkennen ist.

Ohne Schilder und ohne Beleuchtung waren die beiden verbliebenen Teile auf der Fahrbahn eine Gefahr für die Autofahrer – und für die Fußgänger ebenso. „Aus meiner Sicht ist auch das ein Indiz dafür, dass auf der Altenhöferallee zu schnell gefahren wird“, sagt Jörg Rohrmann, Mitglied des Ortsbeirates. Er hatte die Polizei und das zuständige Amt verständigt. Die Reparatur erfolgte bereits im Laufe dieser Woche.

Tempo 30 bisher nur am Sportplatz

Würde ein Tempolimit auch hier helfen? Mit dem Wunsch nach Tempo 30 hatte sich der Ortsbeirat bereits im vergangenen Jahr für eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Altenhöferallee, Graf-von-Stauffenberg-Allee und Carl-Hermann-Rudloff-Allee ausgesprochen. Das wurde vom Magistrat abgelehnt. Die Begründung: Das sind „Haupterschließungsstraßen“, die auch der Anbindung an Rosa-Luxemburg-Straße und Marie-Curie-Straße dienen. Ein Ja wäre nur möglich, wenn Unfalluntersuchungen „eine Häufung von geschwindigkeitsbedingten Unfällen“ ergeben.

Ende Januar 2018 allerdings hat die Stadt Frankfurt eine Tempo-30-Zone am Sportplatz eingerichtet. Diese umfasst einen Bereich von hundert Metern und damit auch die beiden Bushaltestellen sowie die Ein- und Ausfahrt zur Sportanlage. So können nicht nur Sportler und damit auch viele Kinder besser geschützt werden, sondern auch alle, die hier die Busse nutzen. Die neue Verkehrsregelung sollte eigentlich auch bewirken, dass Autofahrer bei der Einfahrt in den Stadtteil schneller das Tempo reduzieren als bisher.

Noch ein Nachtrag zu den umgefahrenen Schildern: Ein MAINRiedberg-Leser schreibt, dass er den Unfall „nachts so gegen 3.30 bis 4 Uhr“ bemerkt und sofort der Polizei gemeldet habe. Er geht davon aus, dass der Fahrer auch alkoholisiert war.

Nur direkt am Sportplatz in der Altenhöferallee gilt seit Januar Tempo 30
Fotos: privat/ MAINRiedberg