Eine Grillhütte am Riedberg?

Es ist unser größter Park, wurde gerade um den neuen Westteil mit Piraten-Spielplatz und viel Grün erweitert. Die Gestalter des Kätcheslachparks sind renommierte Landschaftsarchitekten, haben uns im „alten“ Teil sogar einen romantischen, kleinen Weiher beschert. Doch fehlt das nicht noch was? Das fragt sich Soziologie- und Politik-Student Julian Neißner, der übrigens nebenbei auch Fußballtrainer beim SC Riedberg ist. Seine Idee: Eine Grillhütte im Kätcheslachpark! Sozusagen als „Meeting Point“ für Jung und Alt. Dafür sucht er ab sofort auf der Ideenplattform der Stadt Frankfurt möglichst viele Unterstützer.

Er sagt: „Die Kinder des Riedbergs werden zu Jugendlichen. Die Aufgabe muss es sein, den Stadtteil auch für Jugendliche attraktiv zu gestalten.“ Und ihnen einen Freiraum zu bieten, an dem sie sich gerne aufhalten. Zudem gibt es bald 8000 Studenten am Campus Riedberg. Spielplätze für Kinder gibt es viele – aber was ist mit den Heranwachsenden und Studenten? Zugegeben: Die Jungen feiern gerne im Kätcheslachpark, wildes Grillen inklusive. Plus leider auch reichlich Müll, was Anwohnern und den Ortspolitikern gewaltig „stinkt“.

Aber genau das brachte Julian auf seine Idee, für die er unter www.ffm.de/frankfurt/de/ideaPtf/45035/single/528/back/grid Unterstützer sucht. Auf der Bürgerbeteiligungs-Plattform der Stadt Frankfurt, wo man unter dem Motto „Mitmachen, Mitreden, Mitwirken“ Ideen zur Gestaltung unserer Stadt einbringen kann. Erreichen diese MEHR ALS 200 UNTERSTÜTZER, werden sie vom zuständigen Fachdezernat geprüft und dem Magistrat vorgelegt.

Lulian neissner
Student und Fußball-Trainer Julian Neißner hofft, dass viele Riedberger seine Idee unterstützen

Julian Neißner ist in Kalbach aufgewachsen und wohnt selbst am Riedberg, studiert neben Politik und Soziologie auch Geographie. Er befasst sich insbesondere mit elektronischen Partizipationsmöglichkeiten. So ist auch die Grillhütten-Idee entstanden. Denn seiner Meinung nach würde das die Müllproblematik „eindämmen“, da es dann weniger Wildgriller gäbe, einen Unterstand bei Regen bieten und zudem eben eine Begegnungsstätte für alle Riedberger sein.

Sein konkreter Vorschlag: „Man könnte eine Grillhütte auf der asphaltierten Plattform zwischen den zwei Seen errichten. Dieser Standort bietet für mich zwei große Vorteile. Erstens ist die Fläche bereits asphaltiert, somit wäre die Errichtung einer Grillhütte mit kleinem Aufwand verbunden. Zweitens ist es der zentrale Ort im Kätcheslachpark.“ Gut erreichbar für alle.

54 Tage hat er Zeit, genügend digitale „Unterschriften“ für eine Grillhütte am Riedberg zu sammeln.

(Fotos: Neissner/ Stadt Frankfurt/ Fotolia (2).