Die NEWS der Woche

Endlich! Das Schwimmbad wird fertig

Seit mehr als zwei Jahren ist die Marie-Curie-Schule eröffnet. Das Lehrschwimmbad dort war bisher nur „bedingt nutzbar“. Die Duschen funktionierten nicht, auch von weiteren Problemen wird berichtet. Seit diesem Schuljahr konnte zumindest der Schwimmunterricht intern an der Marie-Curie-Schule starten, allerdings nicht für die anderen Schulen am Riedberg und in Kalbach. Inzwischen befinden sich laut Magistrat die erforderlichen Arbeiten in der Umsetzung, in Abstimmung mit der HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH. Es ist davon auszugehen, dass die Arbeiten im laufenden Schuljahr abgeschlossen werden können. Das heißt: Dann soll Schwimmunterricht ohne Hindernisse und für alle Schulen im Stadtteil möglich sein.

***

Autobahn-Ausbau: Einsatz für mehr Lärmschutz

Die Stadtverordnetenversammlung setzt sich für mehr Lärmschutz beim Ausbau der A 5 zwischen Nordwestkreuz und Friedberg ein. Bislang ist bei der Übersichtskarte für das Vorhaben von Hessen Mobil die Bebauung am Riedberg weitgehend nicht enthalten. Mit einem Antrag will man erreichen, dass die Belange der Wohnbevölkerung auf dem Riedberg ebenso wie die Belange der anderen am Bauabschnitt angrenzenden Wohngebiete Frankfurts wie Praunheim, Niederursel, Kalbach, Nieder-Eschbach und dem teilweise bewohnten Gewerbegebiet Am Martinszehnten bei der Planung verstärkt berücksichtigt werden. Ein erster Schritt hierzu wäre die Verwendung von aktuellen Übersichtskarten, die den tatsächlichen Bestand der Wohnbebauung entlang der A5 ausweisen.
Der Ortsbeirat hat bei der Sitzung am Freitag darüber beraten und unterstützt den Antrag. Die Stadtverordnetenversammlung ist auf Initiative des Riedberger Stadtverordneten Axel Leonhardt tätig geworden.

***

Richtfest und Grundsteinlegung im Westflügel

Entlang der Carl-Hermann-Rudloff-Allee im Westflügel entsteht ein neues Quartier mit 32 Einfamilien- und Doppelhäusern, konzipiert von Kissler + Effgen Architekten aus Wiesbaden. Vergangene Woche feierten einige künftige Bauherren Grundsteinlegung, andere konnten bereits Richtfest feiern. Der Bau der Gebäude Westline wird von der Bauunternehmung Krieger+Schramm GmbH & Co. KG betreut und realisiert. Je nach Haus-Konzept entsteht eine Wohnfläche von 150 bis 190 m². Die Häuser werden voraussichtlich das Gütesiegel „Sicher Wohnen in Hessen“ erhalten, da im Vorfeld in Zusammenarbeit mit der Polizei Frankfurt ein umfassendes Sicherheitskonzept zum Einbruchschutz entwickelt wurde.

***

Ortsbeirat will Car-Sharing unterstützen

Der Ortsbeirat bittet die Stadt, das Car-Sharing-Angebot in Kalbach-Riedberg auszubauen und um standortgebundene Angebote zu erweitern. Der Antrag: Im Bereich der U-Bahn-Haltestellen sollen dafür entsprechende Flächen bereitgestellt und zu marktüblichen Konditionen zu vermietet werden. Einem solchen Angebot wurde Anfang des Jahres bereits im Bereich des Park&Ride-Parkplatzes in Nieder-Eschbach zugestimmt. Das Argument der Ortspolitiker lautet unisono: Dem immer größeren Bedarf an „diversifizierten Mobilitätsangeboten“ sollte auch bei uns im Stadtteil Rechnung getragen werden.
Man setzte sich bei der Sitzung am Freitag auch dafür ein, dass am Park&Ride-Parkplatz Kalbach fest montierte und überdachte Fahrradabstellanlagen, unter anderem für Schüler und Pendler, entstehen.

***

Mehr als eine kulinarische Weltreise

Nach dem Kaiserschmarrn-Wettbewerb, Leckereien aus China und einer kulinarischen Reise nach Afrika plus Unterstützung des gemeinnützigen Vereins „Helping Hands 4 Africa“ lud die IG Riedberg kürzlich zu einer besonderen Reise nach Indien ein. Die Abende, bei denen Mitglieder des Vereins im Jugendhaus ihre Lieblingsgerichte zubereiten und dabei auch von Menschen, Ländern, Leben und persönlichen Erfahrungen berichten, sind sehr beliebt. Einen ganz großen Dank schickte Markus Schaufler diesmal „an die Köchin Lisa und Patrick für den Vortrag und die Kochhilfe und Vorbereitung“.
Der Termin für die nächste Weltreise steht bereits fest: Am 21. Mai geht’s nach Frankreich!
Anmeldungen sind unter kontakt@ig-riedberg.de oder über die Facebook-Seite der IG möglich. Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro pro Person.