Eine kurze Reise vom
Riedberg in die Welt

Es war ihr erster Tag. Kadicha Hild begann zur Probe bei Casa Reha in der Altenhöferallee. Anton Neubert startete mit einem Schülerpraktikum. Zweieinhalb Jahre sind seitdem vergangen und beide sind immer noch beruflich und ehrenamtlich für die Senioren da. Gemeinsam haben die 55-Jährige und der 18-Jährige auch ihre Leidenschaft für die Kunst, gemeinsam konnten sie kürzlich ihre erste Ausstellung eröffnen. Die Bilder und Fotografien dieser beiden Menschen mit so unterschiedlichen Leben sind ab sofort im Seniorenpflegeheim „Bettinahof“ zu sehen. „Wir sind ein ganz offenes Haus und freuen uns auf viele Besucher“, wie Heimleiter Julian König erklärt. Die Fotos und Gemälde kann man übrigens erwerben.

„Ich komme aus Kirgisien und konnte am Anfang kaum ein Wort Deutsch“, erzählt die Altenpflegerin erst zögerlich, später weniger zurückhaltend aus ihrem Leben. Ihre Bilder zeigen auch Motive aus einer Region, die uns wohl nicht nur geografisch fern ist. Die weißen Gipfel des Pamir-Gebirges mit dem Pik Lenin mit über 7000 Metern. Den Issyk-Kul, den „heißen See“, der der zweitgrößte See der Welt ist. Er gefriert trotz einer Lufttemperatur von bis zu − 20 °C im Winter nie, was vermutlich am hohen Salzgehalt liegt.

Das Bild mit See und weißen Bergen ist auch ihr Lieblingsbild und das Gemälde, das sie fürs gemeinsame Foto mit Anton Neubert auswählt. Der greift auch zu einem See-Motiv, einem ruhigen Moment an einem Ufer in Italien.


Kadicha Hild und Anton Neubert haben sich sozusagen „abgesprochen“: Hier ein Winter-Motiv vom Beginn der Kalbacher Höhe als Foto…

…und auf Leinwand. Alle Bilder kann man übrigens auch kaufen.

Beide haben sich sozusagen „abgesprochen“. Hielt der junge Frankfurter (Hobby-)Fotograf eine Winter-Szene am Bonifatiusbrunnen fest, setzte sie das in Farbe um. Und umgekehrt. Die Bilder nebeneinander wirken. Auf alle, die sich auf eine kurze Reise vom Riedberg in die Welt aufmachen.

Wie das Malen Senioren begeistert

In einem Raum des Casa Reha sind auch Malereien von Heimbewohnern ausgestellt. Etwa ein Blumenmotiv von Brigitte Preiss (81), die dank Kadicha Hild mit dem Malen begonnen hat. Zu den Malstunden werden Postkarten mitgebracht. Aus denen können die Senioren auswählen und dann mit Farbe und Pinsel die Motive der Postkarten in Gemälde verwandeln. Brigitte Preiss jedenfalls macht das „einfach Spaß“. Sie fügt hinzu: „Ich freue mich auch, wenn ich so gelobt werde.“


In einem Raum sind auch Bilder von den Senioren ausgestellt

Die Ausstellung mit den Fotos und Bildern ist bis Ende September täglich von 10 bis 17 Uhr im CASA REHA Seniorenpflegeheim „Bettinahof“, Altenhöferallee 74-78, zu sehen.

Mehr Fotos von Anton Neubert sind unter www.anton-neubert.com zu finden.

(Fotos: cd)