RiedbergNEWS

Am Montag ist Baubeginn
für neuen Nelly-Sachs-Platz

Ab Montag beginnen die Bauarbeiten zur Gestaltung des Nelly-Sachs-Platzes am Riedberg. Die neue öffentliche Platzanlage liegt im Quartier Schöne Aussicht zwischen Riedbergallee, Zur Kalbacher Höhe und Gräfin-Dönhoff-Straße. Die rund 3.200 Quadratmeter große Fläche wird im Norden durch die Stadt­bahnhaltestelle, im Osten durch ein langes Wohngebäude und im Westen durch das katholische Gemeindezentrum begrenzt. Im näheren Umfeld befinden sich außerdem der künftige Schulstandort der Integrierten Gesamtschule und die evangelische Ried­berggemeinde. Die Bauarbeiten sollen bis etwa Ende des Jahres dauern, die Herstellung wird von der HA Stadtentwicklungsgesellschaft im Auftrag des Erschließungs­amtes der Stadt koordiniert. Der Entwurf stammt von dem Berliner Landschaftsplaner Jürgen Weidinger.

Die Platzgestaltung soll eine Verbindung zu den umliegenden Flächen und eine „hohe Aufenthaltsqualität“ schaffen. Durch Baum- und Strauchpflanzungen, einen ab­wechslungsreichen Pflasterbelag, verschiedene Sitzmöglich­keiten und einen kleinen Spielplatz im südlichen Bereich. Sträucher rahmen den Platz ein, und es gibt Aufenthaltsbereiche mit Sitzmöglichkeiten und schattenspenden Bäumen. Insgesamt wer­den 22 Bäume gepflanzt wie Japanischer Schnurbaum, Gold-Esche und Scharlach-Eiche.

An der Mauer zum Kirchhof wird ein Sitzbereich angelegt, der zum Verweilen einlädt. Im Norden entsteht ein Podest, auf dem man sitzen, stehen oder liegen kann. Im südlichen Teil entsteht ein Spielplatz mit einem Kombi-Sandspielgerät mit Rutsche und Klettermöglichkeiten, Balancierstangen und einer Hängematte als Schaukel.

In Andenken an die Namensgeberin Nelly Sachs wird eine Tafel an zentraler Stelle eingelassen, auf der folgende Zeilen der jüdischen Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin zu lesen sind:

Minute,
darin das Weltall
seine unlesbaren Wurzeln schlägt.

Informationen: HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH
Grafiken: © Jürgen Weidinger