Frankfurt stoppt Impfung mit AstraZeneca

Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) hat die Bundesregierung die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.

Für die Angehörigen bestimmter Berufsgruppen – Personal von Arztpraxen, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Rettungsdienstpersonal, Polizei- und Ordnungskräfte – die bereits Impftermine mit AstraZeneca vereinbart haben, müssen die Impftermine leider bis auf vorerst einschließlich Donnerstag, 18. März, entfallen. Diese Personen werden daher gebeten, nicht zum vereinbarten Termin zum Impfzentrum zu kommen. Die Stadt Frankfurt informiert, sobald bekannt ist, wann eine erneute Anmeldung für einen Impftermin möglich ist. Zweitimpfungen mit Astra-Zeneca sind aktuell noch nicht betroffen.

Informationen: Stadt Frankfurt

Foto: CDC / Unsplash.com

Teile diesen Beitrag mit Freunden