Zwei Mädchen
überfallen
und bedroht

Zwei jugendliche Räuber haben am Ostersonntag abends gegen 21.50 Uhr zwei Mädchen auf ihrem Heimweg am Riedberg überfallen.

Die Mädchen sind 13 und 14 Jahre alt und befanden sich zu Fuß unterwegs in der Käthe-Kruse-Straße in unmittelbarer Nähe des Bonifatiusparks, als ihnen die mit Sturmhauben maskierten Räuber folgten. Laut Polizei bedrohten sie die Schülerinnen mit einer Schusswaffe sowie einem Messer und forderten deren Bargeld und Handys. Es kam zu einer Art Handgemenge, bei der die 13-jährige Schnittverletzungen an den Fingern erlitt, die später in einem Krankenhaus genäht werden mussten. Letztlich gelang es den Räubern, mit einem iPhone 6 S und einer schwarzen Calvin-Klein-Handtasche in Richtung Park zu fliehen.

Die Täter werden beide als 15 bis 18 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Beide trugen dunkle Kapuzenshirts und waren mit Sturmhauben maskiert.

Am heutigen Montagmorgen haben Spaziergänger einige der beim Überfall erbeuteten Gegenstände im Bonifatiuspark gefunden. Als die Nachricht im Laufe des Tages im Stadtteil publik wurde, umfasste die Reaktion eines engagierten Riedbergers nur ein Wort. Er war „sprachlos“. Auch Nachbarn und Eltern reagierten besorgt.

Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen können, nimmt die Frankfurter Polizei unter www.polizei.hessen.de/onlinewache sowie jede Polizeidienststelle entgegen.

(Symbolfoto: Küverling)