Wie schreibe ich einen Roman?

Die Geschichte (m)eines Lebens, meiner Familie, ein Liebesroman, ein Agenten-Thriller – haben Sie insgeheim auch schon mal mit dem Gedanken gespielt oder davon geträumt, ein Buch zu schreiben? „Das kann man lernen“, ist die Riedberger Verlegerin, Lektorin und Dozentin Sandra Thoms überzeugt. Demnächst bietet sie im Familienzentrum Billabong ein Seminar für kreatives Schreiben an. MAINRiedberg hat sie in Kürze vorab verraten, „wie man einen verdammt guten Roman schreibt“. Aber lesen Sie selbst:

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass man, um einen Roman zu schreiben, begabt sein muss. Ein Quentchen Begabung kann nicht schaden, aber nur mit Talent kommt man nicht weit – wie bei allen künstlerischen Tätigkeiten besteht ein brillanter Roman an 60 % Handwerk, 30 % Übung und nur 10 % Genie.

Handwerk beim Schreiben bezieht sich nicht nur auf die Grammatik, sondern auch auf das Wissen, um erprobte Vorgehensweisen, Dinge dem Leser zu vermitteln. Wie beschreibe ich zum Beispiel das Äußere meiner Hauptfigur? Natürlich kann man sie einfach beschreiben – aber langweilt das beim Lesen nicht? Ich kann die Beschreibung auch weglassen – aber kann sich der Leser dann mit ihr identifizieren? Oder ich nutze den Blick von außen für die Beschreibung. Der Klassiker hierbei ist der „Spiegeltrick“. Das bedeutet: Die Hauptperson mustert sich, beispielsweise kurz bevor sie das Haus verlassen will, im Spiegel und sieht dabei ihre braunen Haare und blauen Augen usw. Richtig oder falsch gibt es in diesem Fall nicht. Es gibt nur unterschiedliche Herangehensweisen und sie zu kennen, hilft dabei, brillante Romane zu schreiben.

Die gute Nachricht an alle, die mit dem Gedanken spielen, einen Roman zu schreiben: Handwerk kann man lernen! Wer sich darauf einlassen möchte, ist herzlich bei dem Kurs „Wie schreibe ich einen Roman“ am 13. und 14. April ab 18.30 Uhr im Billabong Familienzentrum willkommen. Sandra Thoms, Verlegerin, Lektorin und Dozentin vermittelt an diesen beiden Abenden erste Grundlagen für das Handwerk des Schreibens als ersten Schritt zum eigenen Roman. Im Herbst ist bereits ein weiteres Seminar zum kreativen Schreiben geplant.

Sandra klein
Die Riedberger Verlegerin und Dozentin Sandra Thoms ist überzeugt: „Kreatives Schreiben kann man lernen!“

Übrigens: Der Leitsatz „Wie man einen verdammt guten Roman schreibt“ ist vom amerikanischen Bestseller-Autor James N. Frey „geborgt“. Frey ist ebenfalls Dozent für kreatives Schreiben und sein aus diesen Kursen heraus entstandenes Buch „Wie schreibe ich einen verdammt guten Roman“ hat inzwischen für viele angehende und etablierte Autoren Kultstatus erreicht. (Das als Lesetipp am Rande…)

Weitere Informationen unter www.billabong-family.de

(Fotos: Peshkov/ Fotolia & Thoms)