Warnung vor Trickbetrügern ist Fehlalarm

Haben Sie auch eine Warnung vor „Rauchmelder-Trickbetrügern“ über WhatsApp bekommen – und sind dementsprechend verunsichert? Dort wurde verbreitet: „Trickdiebe getarnt als Feuerwehrleute wollen die Rauchmelder überprüfen und räumen dann die Wohnung leer.“ Auch viele Riedberger haben diese Nachricht bekommen, beziehungsweise als Hinweis von Freunden erhalten. Aktuelle Recherchen von Radio FFH aber zeigen: Diese Warnung ist eine FALSCHMELDUNG! In ganz Hessen ist kein einziger derartiger Fall bekannt. 

FFH hat in ganz Hessen bei den Polizeistationen nachgefragt – ob in Fulda, Gießen oder Frankfurt – überall das gleiche Ergebnis. Es gibt keinen konkreten Fall, wo sich Trickdiebe an der Haustür als Rauchmelder-Kontrolleure ausgegeben haben. Das LKA in Wiesbaden erklärt: Das ist eine klassische Schneeballnachricht. 

Polizei-Nachrichten über eine andere, neue Betrüger-Masche allerdings sind leider Realität (siehe nächste Meldung).

(Quelle: www.ffh.de/ Foto: Eisenhans)

***

Vorsicht vor „Schimmelexperten“

Im nahen Merton-Viertel ist eine 82-jährige Frankfurterin Opfer von Trickbetrügern geworden, die sich als „Schimmelexperten“ ausgaben. Die Frau erhielt am Dienstag gegen 10 Uhr den Anruf einer „Frau König“ ihrer Wohnungsbaugesellschaft, die sich bei ihr als Schimmelexpertin ausgab. Da sich angeblich in der Wohnung der Dame Schimmel befindet, sei es erforderlich, dass jemand vorbeikommt und sich das ansieht. Nur fünf Minuten später klingelte es an der Tür und die 82-Jährige ließ die angebliche Mitarbeiterin in die Wohnung.

Im Laufe des Gespräches behauptete die Unbekannte, dass der 82-Jährigen eine Gutschrift zustünde, die sie ihr jetzt in bar übergeben wolle. Hierzu ließ sie sich das Geldversteck der Geschädigten in der Küche zeigen und schickte ihr Opfer dann nochmals ins Badezimmer, um dort das Wasser laufen zu lassen. Als die 82-Jährige in die Küche zurückkam, waren Täterin und Bargeld (ca. 300 EUR) verschwunden.

Täterbeschreibung: 25-30-jährige Frau, etwa 160 cm groß und von kräftiger Statur. Rundes Gesicht, brauner Teint. Sprach gebrochenes Deutsch, vermutlich Südosteuropäerin. Trug eine dunkle Wintermütze mit Bommel, ansonsten dunkel gekleidet.

(Quelle: Presseportal/ Polizei Frankfurt)

***

Ladendieb im Nordwestzentrum gestellt

Am Montagnachmittag um 18.30 Uhr wurde ein 33 Jahre alter Frankfurter festgenommen. Der Mann wurde während eines Parfümdiebstahls in einer Drogerie im Nordwestzentrum beobachtet und durch die Filialleiterin angesprochen. Mit seiner Beute, fünf Flaschen Parfum im Wert von 400 Euro, flüchtete der Langfinger aus dem Laden und wurde durch die Angestellte verfolgt, die durch lautes Rufen „Stopp, stehen bleiben“ auf sich aufmerksam machte. Durch die Schreie aufmerksam gewordene Passanten reagierten sofort und machten den Dieb dingfest. Ein hinzueilender Sicherheitsmitarbeiter konnte den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

(Quelle: Presseportal/ Polizei Frankfurt)