Unterschriften für den Sportplatz

Zwölf Hamster-Familien legen derzeit die Planungen für den zweiten Sportplatz am Riedberg auf Eis. Inklusive 400-Meter-Bahn, Groß- und Kleinspielfeld, Umkleiden und Parkplätzen. Der Feldhamster steht unter Naturschutz, ist „Tier des Jahres 2016“. Zur Möglichkeit einer Umsiedelung gibt es widersprüchliche Angaben, selbst aus dem dafür zuständigen Dezernat. Bei der Ortsbeiratssitzung am vergangenen Freitag waren die Nager DAS bestimmende Thema (Bericht folgt). In der Bürgerfragestunde, als schon halblaut gemurmelte Kommentare im Publikum zu hören waren, entstand bei Vertretern des Riedberger SV die Idee einer Online-Petition. „Wir wollen möglichst viele Unterschriften sammeln und so das Zeichen setzen: Ja, wir brauchen diesen Sportplatz“, erklärt Vorstand Gaby Nagel. Der Elternbeirat der Marie-Curie-Grundschule wandte sich gestern mit einer Rundmail an alle Eltern, mit der Bitte um Unterstützung dieser Petition.

2400 Schüler, 16.000 Einwohner – und nur 1 Sportplatz?

„Wenn im kommenden Jahr auch noch die neue IGS eröffnet, haben wir circa 2400 Schulkinder am Riedberg, für die diese Erweiterungsfläche dringend benötigt wird“, erklärt die Elternbeiratsvorsitzende Barbara Günther. Die Schulen am Riedberg hatten sich stark dafür eingesetzt, dass eine Laufbahn mit in den Bebauungsplan aufgenommen wird. Damit regelmäßiger Sportunterricht und Bundesjugendspiele stattfinden können. Das ist – in einem modernen Stadtteil mit künftig 16.000 Einwohnern – noch nicht möglich.

„Letztlich profitieren alle Bürger und Vereine im Stadtteil von dieser zweiten Anlage“, so Barbara Günther, die hinzufügt: „Jede Stimme zählt!“ Auch Initiatorin Gaby Nagel hofft, dass mit der Aktion ein „wichtiges und starkes Signal“ pro Sportplatz gesetzt wird. Noch 179 Tage bleiben Zeit, um unter https://www.openpetition.de/petition/online/riedberg-benoetigt-2-sportplatz viele Unterstützungs-Unterschriften zu sammeln.

Auf der bislang einzigen Anlage westlich der Altenhöferallee trainieren schon bis zu zehn Mannschaften des SC Riedberg gleichzeitig. Auch beim ersten Riedberger Sportverein mit mehr als 1000 Mitglieder sind Platznot und Einsatz für die „Sportplatzerweiterung“ groß.

Und der Feldhamster, der auf der anderen Straßenseite seine Gänge buddelt? Der Bestand soll demnächst und nochmals im Spätsommer/ Herbst gezählt werden. Bis 2017 dürfte also (leider) wenig geschehen. Der Ortsbeirat hat am Freitag mit zwei gemeinsamen Anträgen aber deutlich gemacht, dass dieses Areal dringend benötigt wird.

(Text: cd/ Foto: Waler/Fofolia)