„Unsere“ Schutzmänner fahren jetzt E-Bike

Es kann schon passieren, „dass sich die Leute zwei bis drei Mal nach uns umdrehen“. Wohl um sich zu vergewissern, dass das, was sie sehen, keine Einbildung, sondern Wirklichkeit ist. Denn seit Juni sind „unsere“ Schutzmänner vor Ort, Adrian Homeier (39) und Andreas Wagner (52), mit dem E-Bike unterwegs. Anfangs als erste Polizisten im Polizeipräsidium Frankfurt am Main. Im amtlichen blauen Fahrrad-Equipment und natürlich mit Helm. „Als Polizist auf dem E-Bike ist man schon noch der Exot“, berichten beide gut gelaunt. Um dann hinzuzufügen, dass mehr Bürgernähe und der multifunktionale Einsatz der Räder das ganz große Plus sind. Neben dem Umwelt-Aspekt und der Tatsache, „dass wir uns jetzt bei der Arbeit auch noch sportlich betätigen“.

Homeier und Wagner sind Kontaktbeamte für die Belange, Nöte und Fragen der Bürgerinnen und Bürger, zuständig für die Stadtteile im Frankfurter Norden von Praunheim bis Nieder-Erlenbach, Riedberg und Kalbach inklusive. Bis zu 20 Kilometer und mehr pro Tag legen sie inzwischen mit dem E-Bike zurück. Und kommen damit nicht nur „einfacher den Riedberg rauf“, sondern auch unkompliziert und direkt mit den Menschen ins Gespräch. Sie befahren Wege abseits der üblichen Straßen, sehen bisweilen neue Probleme direkt vor Ort und können bei Bedarf schneller jemanden einholen.

Ein weiteres Plus: „Man rechnet nicht mit uns.“ Das kann für die Polizeiarbeit sehr nützlich sein. Inzwischen sind auch Polizisten in Zivil bei Maßnahmen im Raum Frankfurt mit dem E-Bike unterwegs.

Sprechstunde der Schutzmänner am Riedberg

Was viele nicht wissen: Die „Schutzmänner vor Ort“ des 14. Polizeireviers bieten seit März auch einen regelmäßigen Termin in unserem Stadtteil an. Immer am ersten Mittwoch des Monats, im Stadtteiltreff „Dessauer“ im Jugendhaus. Jeder, der ein Anliegen oder eine Frage hat, die Schutzmänner kennenlernen oder der Polizei etwas berichten möchte, ist willkommen.

In den vergangenen Monaten baten die Riedbergerinnen und Riedberger unter anderem wegen Verkehrsproblemen oder Falschparkern, unrechtmäßig entsorgten Müll oder Nachbarschaftsstreitigkeiten um Rat. Andererseits kamen sie auch wegen verdächtiger Personen oder verdächtiger Anrufe auf die Polizisten zu. Stichwort „Enkeltrick“, wenn sich also Trickbetrüger als Verwandte ausgeben, um an Wertgegenstände oder Bargeld zumeist älterer Menschen zu gelangen. Auch hier versuchen die Schutzmänner zu beraten, zu helfen oder stellen gegebenenfalls gleich den Kontakt zu ihren Kollegen in der Wache in der Marie-Curie-Straße her.

Die „Schutzmänner vor Ort“ bieten immer am ersten Mittwoch des Monats von 16 bis 19 Uhr eine Sprechzeit am Riedberg an. Ort: Stadtteiltreff „Dessauer“, Friedrich-Dessauer-Str. 4 – 6. Telefonisch sind sie zu erreichen unter 069/ 755-11470 (Adrian Homeier) sowie 069/ 755-11472 (Andreas Wagner). Per Mail unter adrian.homeier@polizei.hessen.de sowie andreas.wagner@polizei.hessen.de 

Das 14. Polizeirevier in der Marie-Curie-Straße ist im Notfall rund um die Uhr unter 069/ 755-11400 erreichbar.

Fotos: MAINRiedberg

Bürgernähe, schnelle Wege, Flexibilität – das schätzen die beiden Schutzmänner vor Ort an der Polizeiarbeit mit den neuen E-Bikes