Unser neuer „Tante-Emma-Wagen“

Es ist ein beinahe unscheinbarer, roter Verkaufswagen, der im neuen Quartier Westflügel am Donnerstag Mittag hält. Doch vor allem ältere Riedbergerinnen und Riedberger haben schon darauf gewartet. Frisch gebackener Erdbeerkuchen, Fleisch, Brot, alles Bioware und ausschließlich Produkte aus dem Umland – das hatte die Firma RhönGut zwei engagierten Damen zugesagt, die den nicht mehr so mobilen Bewohnern (oder auch Familien ohne Auto) eine attraktive Einkaufsmöglichkeit fast zu Hause bieten möchten. „Wir wussten, dass das Interesse groß ist. Aber mit einem solchen Ansturm hatten wir nie und nimmer gerechnet“, erzählt Dr. Ruth Ellger, die gemeinsam mit Heide Etzel von der Seniorenwohnanlage Paulinum den „Tante-Emma-Wagen“ an den Riedberg holte. Von Wasser bis zum Riesling, von Magazinen bis zu Hygieneartikeln und Katzenstreu – auch dieses Zusatz-Sortiment hatte man vorab vereinbart. Wöchentliche Angebote inklusive. Und am Ende war der Wagen „fast ausverkauft“.

Inzwischen gibt es drei Einrichtungen für Senioren am Riedberg. Nicht wenige ältere Frankfurter ziehen auch in unseren jungen Stadtteil, weil hier rollstuhlgerechtes Wohnen möglich ist. Mit der Perspektive, möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben zu können.

Auch deshalb möchten Ruth Ellger und Heide Etzel den Tante-Emma Wagen zur festen Institution machen. Jeweils donnerstags um 12 Uhr soll er vor der Seniorenwohnanlage von Anbieter Parea in der Hans-Leistikow-Str. 6 halten und zwei Verkaufsmöglichkeiten bieten (plus Gelegenheit für einen kleinen Plausch zwischendurch): Einerseits kann man die Waren direkt vor Ort kaufen – oder sich diese dort aussuchen und danach liefern lassen. Denn anschließend fährt der Verkaufswagen durchs Gebiet und liefert im gesamten Westflügel frei Haus.

Der erste Test am vergangenen Donnerstag war erst der Anfang. Langfristig, wenn der Westflügel fertig gebaut ist, soll es noch einen weiteren festen Standort geben. Ruth Ellger spricht von „einer Nahkauf-Möglichkeit in der Peripherie unseres Stadtteils“. Auch für alle, „die einen etwas anderen Einkauf mit persönlicher Ansprache bevorzugen“.

Nach der gelungenen Premiere lud Heide Etzel zu Kaffee und natürlich frischem Kuchen aus dem Verkaufsstand in den Aufenthaltsraum von Parea ein. Dort wurde mit dem Inhaber des Wagens und einigen Bewohnern über weitere individuelle Wünsche gesprochen.

Ab sofort wird der Tante-Emma-Wagen von RhönGut immer donnerstags um 12 Uhr vor der Hans-Leistikow-Str. 6 im Westflügel anhalten. Dann beginnt der Verkauf der regionalen (Bio-)Produkte.

Erste Vorbestellungen für diesen 9. Juni gibt es schon. Die beiden Organisatorinnen würden sich freuen, „wenn das Angebot auch weiterhin so gut angenommen wird und unseren Stadtteil bereichert“.

(Information & Fotos: Ruth Ellger)