Mehr als 20.000 Einwohner in Riedberg & Kalbach

Zum Stichtag 30. Juni waren insgesamt 744.115 Frankfurterinnen und Frankfurter im Melderegister mit Hauptwohnung gemeldet, 523.539 sind Deutsche und 220.576 besitzen eine andere Staatsangehörigkeit. Mit einem Zuwachs um 3022 Neu-Frankfurterinnen und -Frankfurter hat sich das seit Anfang 2002 ununterbrochene Bevölkerungswachstum also weiter fortgesetzt.

Das stärkste Bevölkerungswachstum war im Gallus (+553/+1,4 %) zu verzeichnen, gefolgt von Kalbach-Riedberg (+522/+2,6 %) und Bockenheim (+482/+1,2 %). Insgesamt 18 Stadtteile sind kleiner geworden. In Preungesheim (-107/-0,7 %), in Eckenheim (-86/-0,6 %) und im Bahnhofsviertel (-76/-2,0 %) fällt der Bevölkerungsrückgang am stärksten aus.

Präzise lauten die Zahlen für Riedberg und Kalbach: Ende Juni lebten hier erstmals mehr als 20.000 Menschen – exakt 20.410. Davon sind 10.352 weiblichen und 10 058 männlichen Geschlechts. 4 614 Frauen und Männer haben keinen deutschen Pass, 3 010 kommen aus Nicht-EU-Staaten.

Am Riedberg haben wir im vergangenen Jahr die 13.000-Einwohner-Schwelle „geknackt“ – bald werden mehr als 14.000 Menschen hier leben. Nach Abschluss der Bauarbeiten 2024 geht man von mehr als 16.000 Einwohnern aus.

Informationen & Grafik: Stadt Frankfurt