Tipps für die Entsorgung der Weihnachtsbäume

Alle Jahre wieder stellt sich nach dem Fest die Frage: Wo hin mit dem Weihnachtsbaum, wenn dieser ausgedient hat? Die FES bietet im Januar 2018 zwei Möglichkeiten, den Baum zu entsorgen:

Variante 1:
Der Weihnachtsbaum wird wie bisher im Laufe des Monats Januar entweder über die braune Biotonne oder über die graue Restmülltonne entsorgt. Voraussetzung ist, dass die Bäume von allem Schmuck befreit und auf Stücke von maximal 1 Meter gekürzt sind und an den Leerungstagen neben die Tonnen gestellt werden.

Variante 2:
Die FES setzt zwischen dem 8. und 26. Januar ein Sonderfahrzeug ein, das nur Weihnachtsbäume einsammelt. Dieses kommt an festgesetzten Tagen in die Stadtteile und sammelt alle Bäume auf, die an der Grundstücksgrenze – also leicht zugänglich und von der Straße aus sichtbar – liegen. Diese Bäume sollen ebenfalls abgeschmückt sein, müssen aber nicht gekürzt werden, da das Fahrzeug über einen Pressmechanismus verfügt, der die Bäume zerkleinert. Im Anschluss werden die Bäume in der Rhein-Main Biokompost Anlage verwertet.

Das Sonderfahrzeug fährt am 19. Januar durch Riedberg, Kalbach, Niederursel, Eschersheim und das Mertonviertel und sammelt dort Weihnachtsbäume ein

Die FES verspricht sich von der Kombination beider Möglichkeiten einen schnelleren Abtransport der mehreren tausend Weihnachtsbäume. Dennoch wird es passieren, dass einige Bäume ein paar Tage im Stadtbild zu sehen sein werden – dafür bittet man um Verständnis.

Abgabemöglichkeit auch im Wertstoffhof Kalbach

Alternativ können Weihnachtsbäume auch im Rahmen des Kofferraum­services in den FES-Wertstoffhöfen kostenlos abgegeben werden. Der nächste Wertstoffhof ist in der Max-Holder-Straße im Gewerbegebiet Kalbach.

Weitere Informationen unter www.fes-frankfurt.de

(InFormationen: FES/ Foto: cd)