So gelingen leckere Bethmännchen!

Marzipan und Mandeln verzaubern uns zur Weihnachtszeit – nicht nur in Frankfurt und Umgebung. Denn längst sind die süßen „Bethmännchen“ mindestens so berühmt wie Grüne Soße, Frankfurter Würstchen & Co. Sie haben diese zuckersüße Spezialität noch nie probiert? Das sollte sich schnellstens ändern, rät Konditormeister Gregor Golüke von der Bäckerei Gangel in Kalbach, der ältesten Bäckerei Frankfurts in Familienbesitz. Ihm durften wir beim Backen über die Schulter schauen (und er hat uns – siehe unten – auch sein persönliches Rezept verraten).

Doch vorab ein kurzer Blick in die Geschichtsbücher: Zwar rätseln die Frankfurter heute noch gerne, wann die Mandeln zum ersten Mal mit der aus Marzipan hergestellten Brentenmasse zusammengebracht wurden. Doch gibt es mittlerweile keine Zweifel mehr, dass im Hause des Staatsrates Simon Moritz von Bethmann schon anno 1838 das halbkugelförmige Gebäck mit den Mandelhälften beim Fünf-Uhr-Tee die Gäste begeisterte. Für die Gebäckforscher steht fest, dass es ein Franzose war, der die Familie Bethmann mit seinem wohlschmeckenden Einfall überraschte. Jean Jacques Gautenier  hatte Ende des 18. Jahrhunderts Paris verlassen und sich in Friedrichsdorf im Taunus nahe Frankfurt niedergelassen, bevor er von dem angesehenen Frankfurter Bankier als Küchenchef engagiert wurde…

Aber noch schöner, als über die leckeren Bethmännchen zu lesen, ist es doch, diese Frankfurter Spezialität zu backen und dann zu genießen!

Übrigens sind Bethmännchen auch ein wunderbares, kleines Geschenk – wenn nach dem ersten Probieren noch welche übrig sein sollten…

***

Das Bethmännchen-Rezept der Bäckerei Gangel

400 g Marzipan-Rohmasse

160 g Puderzucker

160 g Mandeln gemahlen

4 EL Mehl

Orangenlikör je nach Geschmack oder Rosenwasser

ca. 80 bis 100 Stück halbierte Mandeln

2 Eiweiß, 2 Eigelb

8 EL Milch

So einfach werden die Bethmännchen gemacht!

Marzipan, gesiebten Puderzucker, gemahlene Mandeln, Mehl, Eiweiß, evtl. etwas Orangenlikör gut verkneten. Kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Je Bethmännchen drei halbierte Mandeln andrücken, mit der Spitze nach oben. Oft hilft ein Tropfen Wasser, damit die Mandeln besser kleben. Und noch ein Experten-Tipp: Am besten die Bethmännchen über Nacht trocknen lassen und erst am nächsten Tag Eigelb und Milch verrühren, das Gebäck damit abpinseln und bei 170 – 175 Grad ca. 15 Minuten leicht abbacken.

Guten Appetit!!!

Bäckermeister Gregor Golüke rät: „Am besten die Bethmännchen über Nacht antrocknen lassen und dann erst in den Ofen schieben.“

Fotos: MAINRiedberg