So feiert man in Russland

Kurz vor der Fastenzeit wird noch mal gefeiert und gegessen. Das war überall schon immer so. In Deutschland kennen wir diese Zeit als Karneval oder Fastnacht, in Russland heißt es Masleniza. Eine Woche dauert die „Butterwoche“. Es wird gegessen – hauptsächlich Blinies, also Pfannkuchen, mit herzhafter und süßer Füllung ­– und zusammen getrunken. Die Kinder basteln Strohpuppen, die am Ende der Woche verbrannt werden. Am 25. Februar laden der Culture Club Riedberg und Nachbarn mit russischen Wurzeln alle Riedbergerinnen und Riedberger zum Masleniza ins Jugendzentrum ein. Um 15 Uhr geht es los.

Es gibt natürlich Blinies, russischen Tee und andere höherprozentige Getränke sowie die Aufführung einer Kindertanztruppe. „Masleniza ist für mich auch immer Frühlingsanfang. Ich mag dieses Fest sehr und freue mich darauf, es mit meiner Familie und meinen Freunden, die ich am Riedberg gefunden habe, zu feiern“, sagt Olga Schmidt, die mithilft, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Der Eintritt kostet 5 Euro, Eintritt für Kinder und Clubmitglieder ist frei.

Text: Fabian Obergföll/ Culture Club Riedberg/ Foto: CCR