Schulplätze, IGS, Wohnen – das sind die Themen im Ortsbeirat

Das Thema Schulplätze wird zum großen Problem. Weit mehr Schüler als einst prognostiziert besuchen schon jetzt die beiden Grundschulen am Riedberg. Die Kapazitäten sind ausgeschöpft – trotz der bereits zugesagten zusätzlichen Container für die Marie-Curie-Schule fürs nächste Schuljahr. Denn in den nächsten Jahren werden noch mehr Kinder als bisher eingeschult, das steht bereits fest. Doch mit wie vielen Schülern muss konkret gerechnet werden? Wie kann man dem Bedarf nachkommen? Und wie sieht es mit den Zahlen für den Übergang auf die weiterführenden Schulen aus, was schon jetzt vielen Eltern Kopfzerbrechen bereitet? Mit all diesen Punkten wird sich der Ortsbeirat am Freitag in der Aula der Grundschule Riedberg beschäftigen und darüber diskutieren. Auch die Bürger können sich zu Beginn der Sitzung zu Wort melden.

Neubau der IGS wird vorgestellt

Zudem wird die Planung für den Bau der neuen IGS vorgestellt. Im Sommer 2017 ist diese in einer Holz-Containeranlage im Westflügel gestartet. In Zukunft soll die Gesamtschule auf ein Areal nahe der U-Bahn-Station Riedberg umziehen, wo bisher die Neue Gymnasiale Oberstufe (NGO) ebenfalls in Containern untergebracht war. Übermorgen werden Vertreterinnen/Vertreter des Amtes für Bau und Immobilien, des Stadtschulamtes und der Hessen Agentur sowie die verantwortliche Architektin das Neubau-Projekt erläutern und Fragen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Ortsbeiratsmitglieder beantworten.

Weitere Themen sind: Standort für weitere Kita im Areal Berghöfe, Betreuungsplätze für den Nachmittag in Kalbach-Riedberg, Begrünung der Steingabionenwand und Betonstützmauer am Gymnasium Riedberg, aber auch Lärmschutz, Wohnen und Abfall.

Ist eine Verbindung zur geplanten Regionaltangente West möglich?

In einem weiteren Antrag geht es um die Planung eines neuen Betriebshofs der Verkehrsbetriebe (VGF)  – und Optionen für neue, effiziente Verbindungen in Richtung Riedberg und Kalbach.

Das heißt im Klartext:  Falls der neue große Betriebshof – wie die FAZ berichtete –  auf ein Gebiet zwischen Riedberg und Niederursel kommen sollte, solle man doch bitte prüfen, ob nicht eine Querverbindung aus unserem Stadtteil zur definitiv geplanten Regionaltangente West möglich ist. Die neue Schienenstrecke soll in Zukunft den Westen des Frankfurter Ballungsraumes besser mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschließen. Falls also der neue Betriebshof auf einer Fläche unterhalb der Rosa-Luxemburg-Straße oder einer Fläche nordwestlich der A 5 gebaut wird, wäre eine Verbindung zur weiter westlich verlaufenden Tangente (theoretisch) möglich. Nicht nur Pendler würden davon profitieren.

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates 12 findet am Freitag um  20 Uhr in der Grundschule Riedberg, Zur Kalbacher Höhe 15, statt.

Die aktuelle Tagesordnung finden Sie unter http://www.stvv.frankfurt.de/parlis2/parlis.php?DOK=TO-O-12