Richtfest für ein
innovatives Wohn-Projekt

Wer hier in ein paar Monaten einzieht, wird Mieter und Eigentümer zugleich: Bundesweit ist die Nachfrage nach Genossenschaftswohnungen groß. Am Riedberg gibt es bald zwei solcher Projekte, sozusagen Tür an Tür. Kürzlich war Richtfest für das gemeinsame Bauvorhaben des Beamten-Wohnungs-Vereins und der Wohngruppe Gewagt, die in der Richard-Breitenfeld-Straße im Quartier Altkönigblick 14 barrierefreie Wohnungen sowie einen Gemeinschaftsraum für die Wohngruppe errichten. Auch Planungsdezernent Mike Josef kam zur Feier.

Bettina Rudhof von der Wohninitiative Gewagt sprach von einem „Glücksfall“, dass man vor drei Jahren auf der Infobörse für gemeinschaftliches Wohnen den Vorstandsmitgliedern des Beamtenwohnungsvereins, der ältesten Baugenossenschaft Frankfurts, begegnete. Denn durch diese Zusammenarbeit wurde es erst möglich, dass in einer Stadt mit 55% Singlehaushalten, in der sich immer weniger Leute die teuren Mieten noch leisten können, ein solches Projekt realisiert werden kann.

Selbstbestimmt Wohnen bis ins hohe Alter

Das Ziel des Projekts ist eine selbst gewählte Nachbarschaft, die sich gegenseitig
unterstützt und so das Zusammenleben alltäglich befördert. Bettina Rudhof: „Wenn Jung und Alt zusammenwohnen, kann jeder jedem helfen, ist immer jemand zuhause und ansprechbar.“ Für junge Familien und Alleinerziehende sei das ebenso von Vorteil wie für die älteren Bewohner. Für sie bedeutet das generationsübergreifende Wohnen auch, dass sie voraussichtlich bis ins hohe Alter aktiv und selbstbestimmt in der vertrauten Umgebung bleiben können.

Bewohner wollen sich aktiv im Stadtteil engagieren

Das Konzept überzeugte und der Beamten-Wohnungs-Vereins konnte das Grundstück erwerben. So entsteht bezahlbarer Wohnraum, der insbesondere auch Familien „eine brauchbare Alternative zum Wegzug ins Umland bietet“. Unter den künftigen Bewohnern sind Erzieherinnen und Sozialpädagogen, Heilpraktikerinnen und Lehrer, Kauffrauen und Verwaltungsfachkräfte, Architektinnen und Kunsthistoriker. Die haben einiges vor, wollen den Außenbereich gemeinsam bewirtschaften, Sommerfeste organisieren, eine Filmreihe starten. Es heißt sogar: „Vielleicht bringen wir das Grüne-Sauce-Festival auch auf den Riedberg!“

Bis Ende 2017 werden hier 14 Wohnungen auf drei Etagen mit einer Gesamtwohnfläche von 1000 Quadratmetern entstehen. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 3,8 Millionen Euro, die Mieten sind auf einen Zeitraum von zehn Jahren mit 10,00 Euro je Quadratmeter festgeschrieben.

Weiteres Genossenschaftsprojekt direkt nebenan

Direkt nebenan ist bereits ein Genossenschaftsprojekt entstanden. Unter dem Motto „Wohnen mit Kindern“ hat die Frankfurter Wohngeno eG insgesamt zehn Wohneinheiten, einen Gemeinschaftsraum und eine Kindertagesstätte gebaut. Die Wohnungen sind bezogen und die „Krabbelstube Pusteblume“ hat bereits 2016 den Betrieb aufgenommen. Die offizielle Eröffnungsfeier fand vergangenen Freitag statt (siehe Bericht rechts).

(Foto: Gewagt e. V.)