Neue IGS stellt sich vor

Viertklässler stehen jetzt vor der Wahl der weiterführenden Schule – und die Schulen im Stadtgebiet stellen sich vor. Im Fall der neuen IGS Kalbach-Riedberg, die im August startet, heißt der „Tag der Offenen Tür“ nur „Tag des Offenen Gesprächs“ und findet am Samstag von 11 bis 14 Uhr (noch) in der Grundschule Riedberg statt. Denn der provisorische Holzmodulbau in der Carl-Hermann-Rudloff-Allee im Westflügel ist noch nicht freigegeben.

Dr. Susanne Gölitzer, Leiterin der Planungsgruppe für die zweite weiterführende Schule in unserem Stadtteil, spricht von einer „ganz besonderen Schule, wie sie meines Wissens in ganz Hessen nicht existiert“. Die Gesamtschule ist als Ganztagsschule mit dem Profil Sprache und Kommunikation und als so genannte „Teamschule“ geplant. Das heißt unter anderem, dass zwei bis drei Lehrer rund 100 Schüler über mehrere Jahre begleiten. Möglichst von der 5. bis zur 10. Klasse. Zudem arbeiten immer mehrere Lehrkräfte unterschiedlicher Lehrämter in einem Team zusammen.

Die „Lernfelder“ sind Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie), Gesellschaftslehre (Geschichte, Geographie und Sozialkunde) und Ästhetische Bildung (Kunst, Musik, Darstellendes Spiel und Werken). Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch und Spanisch unterrichtet. Hinzu kommt der Grundpfeiler Projektarbeit und Berufsorientierung. Plus der Ansatz, dass die Kinder lernen sollen, Verantwortung zu übernehmen. Die Besonderheit ist, dass die Schule inklusiv arbeitet, gezielt Kinder mit Sprachheilbedarf aufnimmt und mit Unterstützung von Förderschullehrern unterrichtet.

Ortsbeirat fordert Oberstufe

Endgültiger Standort der Schule wird das Grundstück nahe der U-Bahn-Station Riedberg sein, wo derzeit noch die Container der Gymnasialen Oberstufe stehen. Die Gesamtschule ist bis Jahrgangsstufe 10 und für rund 650 Schülerinnen und Schüler geplant. Bei den stark steigenden Schülerzahlen im Frankfurter Norden reicht das bei weitem nicht aus – davon sind nicht nur betroffene Eltern, sondern auch Lokalpolitiker überzeugt. In der Januar-Sitzung forderte der Ortsbeirat Kalbach/Riedberg erneut, eine Oberstufe miteinzuplanen. Der Magistrat wurde aufgefordert, die baulichen Voraussetzungen zu schaffen, „damit zu einem späteren Zeitpunkt eine Erweiterung der Gesamtschule um eine gymnasiale Oberstufe realisiert“ werden kann. Es geht auch darum, die Gesamtschule als Alternative zum Gymnasium attraktiver zu machen.

Der „Tag des Offenen Gesprächs“ findet am Samstag, 4. Februar, von 11 bis 14 Uhr in der Grundschule Riedberg, Zur Kalbacher Höhe 15, statt. Weitere Informationen zur neuen Gesamtschule unter www.igs-kalbach-riedberg.de


In diesem Holzmodulbau im Westflügel startet im August die IGS Kalbach-Riedberg

(Fotos: IGS Kalbach-Riedberg/ cd)