Abschied vom früheren Ortsvorsteher Franz Syha

Trauer in den Stadtteil-Gremien: Franz Syha war lange Jahre Ortsvorsteher, wurde als „Ortsältester“ und mit zahlreichen weiteren Auszeichnungen geehrt – in der vergangenen Woche ist der CDU-Politiker im Alter von 79 Jahren verstorben. Am Dienstag fand die Beisetzung in Kalbach statt.

„Die Nachricht von seinem Tod hat uns tief bewegt. Franz Syha war eine herausragende Persönlichkeit, dem die Menschen im Stadtteil schätzten und vertrauten“, heißt es in einer Mitteilung der CDU. Von 1972 bis 1993 war Franz Syha  im Ortsbeirat 12 Kalbach-Riedberg aktiv. Viele Jahre diente er dem Stadtteil zudem als Ortsgerichtsvorsteher, ein Amt, „das er mit großer Hingabe und Gewissenhaftigkeit ausübte“.

Die Bevölkerung schätzte ihn offensichtlich so sehr, dass sie ihn auch zur Kommunalwahl in 2011 von einem hinteren Listenplatz deutlich nach vorn und somit in Verantwortung kumulierte. Er stellte sich zudem erneut als Ortsvorsteher bis zu seinem wunschgemäßen Ausscheiden aus dem Ortsbeirat in 2012 zur Verfügung. Ortsvorsteher war er insgesamt 17 Jahre. „Seine CDU wird diesen einzigartigen Menschen nicht vergessen und ihn in dankbarer Erinnerung behalten“, erklärt der aktuelle Vorsitzende Stefan Müller und spricht von einem Menschen, „der das Wohl seines Stadtteils nie aus den Augen verlor“.

Foto: J. Mühlbauer