Meine ostdeutsche Geschichte

25 Jahre Deutsche Einheit – das wird nächste Woche nicht nur mit einem großen Bürgerfest in der City gefeiert. Auch am Riedberg gibt es Gelegenheit zu Gesprächen mit Zeitzeugen. Zum Glück auch mit einer Autorin, die mit ihrer Familie bei uns im Stadtteil wohnt und in einem bewegenden Buch den Lebensgeschichten ihrer Familie eine Stimme gab. „Ostdeutsche Geschichten“ heißt der Erzählband von Beate Thieswald-Schechter (45). „Raupi – eine deutsch-deutsche Kindergeschichte“ nannte sie ein weiteres Buch. Beide Titel sind im Verkaufsprogramm des Mauermuseums am Checkpoint Charly in Berlin aufgenommen. Beate aber geht in einer Erinnerungsmail an Freunde und Bekannte auf diese Wertschätzung und Ehre gar nicht ein. Sie schreibt nur: „Ich würde mich super freuen, die Eine oder den Anderen von Euch dort zu treffen“

DORT – das ist schon am Montag, 28. September, um 20 Uhr bei ihrer Lesung in der Buchhandlung „LeseZeit“ am Dortelweiler Platz in Bad Vilbel. Ein zweiter Termin ist am 6. Oktober um 20 Uhr direkt bei uns am Riedberg, in der Evangelischen Riedberggemeinde, Riedbergallee 61. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Doch wovon handeln ihre Erzählungen, die als „ein wichtiges Stück Wendeliteratur“ bezeichnet werden? Von Anna, die 1949 in Gedanken und Träumen bei ihrem Mann ist, der sich seit sechs Jahren in sibirischer Kriegsgefangenschaft befindet. Von Hans, der 1964 den Wehrdienst total verweigert. Doch nicht nur er geht damit ein großes, politisches und persönliches Risiko ein. Die Autorin erzählt auch von einem Paar, das sie Gabriele und Robert nennt. Die beiden fliehen 1989 über Ungarn aus der DDR. Sie wissen nicht, was sie erwartet. Sie wissen nur, was sie verlieren. Beate Thieswald-Schechter, Tochter eines Pastors, der der Zugang zur Oberschule verwehrt war, ist im Sommer 89 selbst über Ungarn in die Bundesrepublik geflohen…

Ostdeutsche Geschichten

TERMINE:

– Alle Informationen zum großen Frankfurter Bürgerfest zu 25 Jahre Deutscher Einheit von 2. bis 4. Oktober finden Sie unter http://tag-der-deutschen-einheit.de/programmheft

Am 02.10.15 um 15.30 Uhr gibt es im Rahmen einer Feierstunde die Gelegenheit, mit einem Zeitzeugen deutsch-deutsche Geschichte zu beleuchten und besser zu verstehen. Albrecht Kaul war evangelischer Diakon und lebte 40 Jahre in der DDR. Er ist Verfasser des Buches „Wegen Gefährdung des sozialistischen Friedens – bewegende Schicksale von Christen in der DDR“. Die Feierstunde findet im Casa-Reha-Heim „Bettinahof“ in der Altenhöferallee statt.

– Im Rahmen der ökumenischen Bildungsabende („ökumenischer Dienstag“) laden Josua Gemeinde, katholische St. Laurentius Gemeinde und evangelische Riedberggemeinde zu einer Lesung am 06.10. um 20.00 Uhr mit Beate Thieswald-Schechter ein. Veranstaltungsort: Riedberggemeinde, Riedbergallee 61.

(Foto: privat)