Drei Männer retten Verletzte aus brennendem Auto

Am Dienstag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Oberursel und Riedberg, der dank eines mutigen Lastwagenfahrers und zwei weiterer Ersthelfer noch relativ glücklich endete. Denn anders als zuerst gemeldet, packten insgesamt drei Männer bei der Rettung mit an.

Wie die Polizei am Donnerstag bestätigte, schafften sie es gemeinsam, die Türen des brennenden Autos zu öffnen und die drei verletzten Insassen zu befreien.

Dienstag, 2. Januar, 6.20 Uhr. Ein Sattelzug fuhr aus einem Feldweg auf die Straße „Am Weißkirchener Berg“, um in Richtung Kalbach zu fahren. Auf besagter Straße war zu diesem Zeitpunkt ein Ford mit drei Insassen in Richtung Oberursel unterwegs. Das Auto fuhr in die Seite des in diesem Moment noch quer über die gesamte Fahrbahnbreite ragenden LKW-Aufliegers und geriet kurz nach dem Aufprall in Brand. Die drei schwer verletzten Insassen des PKW konnten mit Hilfe des unverletzten Lastwagenfahrers und der weiteren Ersthelfer ihr Fahrzeug verlassen, bevor der entstandene Brand den Ford vollständig erfasst hatte und zerstörte.

Die Rettungsdienstkräfte brachten die Schwerverletzten in umliegende Krankenhäuser, die Feuerwehr löschte den Brand und auch die Ladung des LKW, auf die das Feuer mittlerweile übergegriffen hatte.

Der Pkw brannte komplett aus. Der Lastwagen wurde ebenfalls durch die Flammen beschädigt, fing aber nicht komplett Feuer. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Die Straße „Am Weißkirchner Berg“ musste für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Die Straßensperrung dauerte bis zum Mittag an.

Die Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Informationen: Feuerwehr & Polizei Frankfurt

Foto: Feuerwehr Frankfurt