Krebs: Mutter hofft auf Knochenmark-Spende

Es sind nur 18 Sekunden. Erst ist das Bild einer glücklichen Familie zu sehen. Drei Kinder, neun Jahre, drei Jahre, 15 Monate. Und Mama und Papa. Dann die beiden alleine. Es ist ein Video, das schon mehr als 5000-mal geteilt wurde und ganz tief unter die Haut geht. Denn Claudia, 42 Jahre alt, hat Blutkrebs.Die ersten Worte, die sie auf Facebook und beim Link zum Video schreibt, lauten:

„Hallo, mein Name ist Claudia und mein einziger, jedoch wichtigster Vorsatz für 2018 ist, zu LEBEN. Am schwersten ist für mich der Gedanke, dass meine Kinder eines Tages sagen könnten: „Ich habe eigentlich keine richtigen Erinnerungen an meine Mutter. Sie ist zu früh gestorben.“ Ich wünsche mir einen passenden Stammzellspender und ich bin gerne bereit, dafür einen langen harten Weg in Kauf zu nehmen und zu kämpfen. Aber ich möchte die Chance bekommen, meine Kinder aufwachsen zu sehen.“

https://www.facebook.com/DKMS.de/videos/10155432623977979/

Die Familie lebt am Riedberg und das Video ist längst vielen Familien hier bekannt, nicht nur Eltern der Marie-Curie-Schule. Denn die Zeit drängt. Ende Oktober erhielt die Mutter aus unserem Stadtteil die Diagnose Leukämie (AML) und verbrachte die letzten Wochen mit Chemotherapie im Krankenhaus. Sie schreibt weiter: „Ich bin auf die Hilfe von einem von Euch da draußen angewiesen. Denn mein passender Stammzellspender wurde noch nicht gefunden. Ihr könnt mich bei meinem Vorsatz zu leben mehr als unterstützen, indem Ihr Stammzellspender werdet und Patienten wie mir eine zweite Chance auf Leben gebt.“

Die Registrierung ist online unter

www.dkms.de/claudia_1801

möglich und kostet Euch nur fünf Minuten. Letztlich geht es vor allem darum, das Registrierungsset bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) anzufordern, einen Wangenabstrich mit drei Wattestäbchen vorzunehmen, die Einverständniserklärung zu unterschreiben und alles zurück zur Post bringen. Bei demjenigen, der als ein Stammzellspender infrage kommt, meldet sich die DKMS. Jeder Spender kann helfen und Leben retten. Bei Claudia oder anderen Menschen mit Blutkrebs.

Die Schlussworte der Botschaft der 42-Jährigen Leukämie-Patienten vom Riedberg lauten: „Besonders meine Kinder zeigen mir, dass es sich lohnt, für jeden einzelnen Tag zu kämpfen. Wir haben als Familie noch so viel vor! Das gibt mir die Kraft, das alles durchzustehen.“

(Foto, Informationen und Links: privat)