Kitakinder laufen für sauberes Wasser – „Sponsoren“ werden noch gesucht!

In der Kita Traumbaum wird Umweltschutz und Nachhaltigkeit ganz großgeschrieben. In vielen Projekten und Aktionen lernen die Kleinen, wie sie mit grünen Fußabdrucken durch das Leben gehen können. Am Samstag laufen die Kitakinder für sauberes Wasser und ein Hilfsprojekt in Nepal – weitere „Sponsoren“ für die Kids werden noch gesucht.

Große Veränderungen beginnen immer mit kleinen Schritten. Im Mai dieses Jahres hat die Kita an der Aktion „Sauberhaftes Hessen“ teilgenommen und ihren eigenen „Sauberhaften Kindertag“ veranstaltet. Ausgerüstet mit Handschuhen, Tüten und Zangen sammelten die Kinder den Müll auf den Wiesen rund um die Kita auf. „Die Kinder sollen schon früh lernen, Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen“, erklärt Kita-Leiterin Naomi Wille. Die Kita arbeitet auch daran, sich als „Faire Kita“ auszeichnen zu lassen. Dazu gehört, dass die Kita nachhaltig wirtschaftet und den Kindern ein Bewusstsein dafür vermittelt wird. Konkret sieht das so aus: Die Beschäftigten trinken nur fair gehandelten Kaffee, die Kinder bekommen fair gehandelte Bananen. „Generell wird regional, saisonal und klimaaktiv eingekauft. Und für gemeinsame Frühstücke gehen wir am Vortag zu Fuß im Supermarkt um die Ecke einkaufen“, sagt Wille. Die Kita selbst ist ein Passivhaus, dazu sind die Bewegungsmelder der Deckenleuchten weniger empfindlich eingestellt. Auch der bewusste Umgang mit Ressourcen, etwa dem Wasser beim Händewaschen oder Malen, gehört dazu.

Die Welt gemeinsam besser machen

Verantwortungsvoll kann nur handeln, wer die Zusammenhänge kennt. Und die kann man auch Kitakinder schon anschaulich erklären. Beim Einkauf im Supermarkt lernen sie, welche Lebensmittel regional und saisonal sind und welche eine weite Reise hinter sich haben. In verschiedenen Projekten, etwa in einen Workshop im Palmengarten, lernen die Kinder den Weg von der Kakaobohne bis zur Schokolade kennen, oder sie erfahren, welchen Weg Textilien zurücklegen, bis sie im Kleiderschrank landen. „Kinder sind prinzipiell neugierig“, bekräftigt Erzieherin Nina Klippert. „Und Abwechslung, Mit- und Selbstmachen kommt bei ihnen immer gut an.“ Die Anstrengungen der Kita sind ihr Beitrag, die 17 „Ziele für nachhaltige Entwicklung“ zu erreichen.

Die „Sustainable Development Goals“ (SDGs) sind von der UN entwickelt worden und seit 2016 für 15 Jahre in Kraft. Sie sind auch die Basis des Unesco-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), das in Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und in Kitas und Schulen in allen Bundesländern umgesetzt wird. „Das ist ein pädagogischer Schwerpunkt in der Konzeption der Kita TraumBaum und wird täglich gelebt. Die Kinder sollen dadurch zu einem verantwortlichen Denken und Handeln befähigt werden sowie lernen, die globalen Zusammenhänge wie etwa den Klimawandel zu verstehen“, erklärt die Kita-Leiterin.

Für einen guten Zweck laufen

Die 17 Ziele der UN werden in 17 Monaten in der Kita thematisiert. Die Monatspläne sind darauf abgestimmt, jeder Monat hat ein anderes Thema. Das Sustainable Development Goal „Sauberes Wasser“ ist im September dran. Dazu haben die Kinder am 6. September, dem „Tag der Nachhaltigkeit“, eine Sammelbox gestaltet, die in der Kita aufgestellt wurde. Das Geld kommt der Hilfsorganisation „Viva con Agua“ zugute, die damit Trinkwasserzugänge oder Sanitäranlagen in Nepal und Afrika baut. Am Samstag, 29. September, findet auf dem Sportgelände des SC Riedberg der Spendenlauf Run4Wash statt. Auch diese Erlöse gehen an „Viva con Agua“.

„Alle Läuferinnen und Läufer suchen sich einen Sponsor, der für jede gelaufener Runde einen bestimmten Geldbetrag spendet. Sponsoren sind herzlich willkommen und können sich in der Kita melden“, so Klippert. Nach dem Lauf geht es zu einem gemütlichen Nachmittag in den Garten der IG Riedberg. Dort hat die Kita im Rahmen des Projekts „Der geschenkte Baum“ bienenfreundliche Bäume gepflanzt. Wie man sieht, können auch kleine Hände die Welt ein gutes Stück besser machen.

Text: Fabian Obergföll

***

Die Anmeldung für den Spendenlauf ist immer noch möglich!

Am Samstag (29. September 2018) organisiert die Kita Traumbaum auf der Riedberger Sportanlage den „Run 4 wash“ – einen Spendenlauf in Kooperation mit der Hilfsorganisation Viva con Agua. Die Einahmen kommen einem Wasserprojekt in Nepal zugute. „Bei Interesse an einer Teilnahme, können Sie sich gerne bei uns melden!“, sagt Kita-Leiterin Naomi Wille.  Telefon: 069/ 50986970, Mail: kita-traumbaum-frankfurt@ib.de

***

Fotos: Obergföll/ Viva con Agua