Hat die alte Turnhalle eine Zukunft?

Diese – zugeben schon in die Jahre gekommene – Halle am Grubweg ist aus dem Kalbacher Vereinsleben eigentlich nicht mehr wegzudenken. Für Riedberger Gruppen und Vereine inzwischen übrigens auch nicht mehr. Umso größer war das Erstaunen bis Erschrecken, als vor den Ferien bekannt wurde, dass Anfang Juni der Mietvertrag bei der Stadt zum Jahresende gekündigt worden war. Dies erfolgte durch die Vorsitzende der Kalbacher Vereine und Gruppierungen, Gisela Stamm – angeblich ohne einen Beschluss des Vorstandes und der Mitglieder der Vereine. „Wir wussten definitiv von nichts““, bestätigt eine der Vereinsvorstände dem Stadtteilmagazin MAINRiedberg. Und Gaby Nagel, die Vorsitzende des Riedberger SV betont: „Unser Interesse am Erhalt haben wir mehrfach gegenüber dem Ortsbeirat und der Presse kundgetan.“

„Unser Stadtteil braucht so etwas“

Gaby Nagel weiter: „Unser Stadtteil braucht so etwas. Wenn die alte Turnhalle erst mal weg ist, wird vermutlich nie mehr etwas für Versammlungsräume und Sport-und Kulturangebote nachkommen. Denn ein Bürgerhaus oder ähnliches wird sicherlich mangels Geld nie kommen.“ Alleine neun Gruppen des RSV trainieren dort neun Monate im Jahr und drei Gruppen ganzjährig. Würde die Halle erhalten bleiben, könne man noch viel mehr anbieten. Das gilt auch in puncto Kulturangeboten anderer Gruppierungen. Privatpersonen könnte die Halle ebenso zur Verfügung gestellt werden.

Die alte Turnhalle in Kalbach ist dringend sanierungsbedürftig

Fakt ist aber auch: Die in den 20er Jahren gebaute Halle ist marode und sanierungsbedürftig. Das Amt für Bau und Immobilien ist schon länger damit beauftragt, eine Bestandsaufnahme zu erstellen, um den Sanierungsbedarf zu überblicken. Im Klartext: Es geht auch darum, ob sich eine Sanierung überhaupt noch lohnen würde.

Ist eine neue Halle theoretisch möglich?

Dieser Überblick über die Sanierungskosten steht noch aus. Der Ortsbeirat hat bereits diesbezüglich nachgefragt. In der nächsten Sitzung am Freitag bringen außerdem drei Fraktionen (FDP, Grüne, SPD) einen Antrag zur alten Turnhalle ein. Sie wollen den Magistrat bitten, auch im Falle der Neuerrichtung „eines für vergleichbare Nutzungen vorgesehenen Gebäudes an gleicher Stelle“ so eine Halle weiterhin geeigneten Institutionen und Vereinen in Eigenregie zu übertragen. Eine solche neue Halle könnte „Ausgleich für ein in den Stadtteilen Kalbach-Riedberg fehlendes Bürgerhaus“ sein.

Dabei müsste nach Meinung der Antragsteller auch ein Mietvertrag auf eine neue Basis gestellt werden. Denn die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass alleine aus den Mieteinnahmen der Halle umfangreiche Instandhaltungs-Maßnahmen nicht zu stemmen sind.

Die Kündigung gilt zum Jahresende. Zeit und Sanierungsbedarf drängen. Auch Vereinsvertreter haben sich für den Ortsbeirat angesagt.

***

Die nächste Ortsbeiratssitzung findet heute um 20 Uhr in der Grundschule Riedberg, Zur Kalbacher Höhe 15, statt. Die Sitzung ist öffentlich.

***

Fotos: MAINRiedberg