Gibt es bald
mehr Schüler
als Schulen?

In den nächsten fünf Jahren werden die Schülerzahlen in Frankfurt um weitere 9000 Mädchen und Jungen in allen Jahrgängen steigen – aber schon jetzt fehlen Schulplätze. Auch in unserem Stadtteil gibt es Engpässe. Trotz innovativer Neubauten und Konzepte sowie der Eröffnung der Integrierten Gesamtschule (iGS) im Quartier Westflügel zum Schuljahresbeginn. Im Bildungsdezernat spricht man von Interimslösungen und im Falle der neuen Gesamtschule von der „Option einer Erweiterung“ um eine Oberstufe. Ortspolitiker fordern rasches Handeln. Denn die Grundschulen besuchen bereits deutlich mehr Schüler als erwartet und die nächste Schüler-Generation drängt aus den Kindergärten, die nicht mehr alle Kinder aufnehmen können. Hier die fünf Schulen am Riedberg im Überblick:

Grundschule Riedberg
Zur Kalbacher Höhe 15
Seit November 2004 lernen Riedberger Kinder hier Lesen, Rechnen, Schreiben und noch vieles Wissenswerte mehr. Aktuell werden rund 400 Kinder in 17 Klassen unterrichtet. Die Schule passt zum Riedberg: Sie ist zukunftsweisend, funktional, innovativ und eine Ganztagsschule mit einer Erweiterten Schulischen Betreuung (ESB) bis 15 Uhr und Hortplätzen bis 17 Uhr. Allerdings sind im Frankfurter Schulentwicklungsplan die weiteren Wohnungsbauvorhaben in der Nähe nicht berücksichtigt. Der Ortsbeirat fürchtet: Die Schulplätze könnten bald nicht mehr ausreichen. www.grundschule-riedberg.de

Marie-Curie-Schule
Graf-von-Stauffenberg-Allee 55
Es ist eine nicht nur architektonisch schöne Schule: Die zweite Grundschule am Riedberg, inzwischen Marie-Curie-Schule benannt, wurde Ende 2014 offiziell eröffnet. Der Bau ist für rund 520 Kinder barrierefrei und im Passivhausstandard errichtet. In Zukunft wird allerdings mit mehr als 600 Kindern gerechnet und schon jetzt stößt man an Kapazitätsgrenzen. Deshalb wurden aktuell zwei Fachräume im Erdgeschoss in zwei Klassenräume umfunktioniert und zum Schuljahr 2018/ 19 soll die Schule eine Pavillon-Anlage mit Zusatz-Räumen erhalten. Es werden Englisch als frühe Fremdsprache, AG’s und einer Nachmittagsbetreuung bis 15 oder 17 Uhr angeboten.

Gymnasium Riedberg
Friedrich-Dessauer-Straße 2
Das Gymnasium Riedberg besteht erst seit dem Schuljahr 2009/10, beherbergt aber aktuell bereits 1365 SchülerInnen. Das Gymnasium hat einen naturwissenschaftlichen und bilingualen Schwerpunkt. Es bestehen Kooperationen mit der Goethe-Universitär und dem Max-Planck-Institut für Biophysik. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch, Spanisch, Latein und Chinesisch unterrichtet. Es gibt Austausch-Angebote, AG’s sowie Wahlunterricht von Astrophysik bis Theater. Die Schule ist sehr beliebt. Die Anmeldungen von Viertklässlern haben wiederholt das Platzangebot überschritten. Für die Zukunft werden weiter steigende Schülerzahlen und ein noch größerer Bedarf an Gymnasialplätzen prognostiziert. Deshalb fordern Ortspolitiker von der Stadt rasches Handeln. www.gymnasium-riedberg.de

IGS Kalbach-Riedberg
Provisorium/ Carl-Hermann-Rudloff-Allee 11
Direktorin Dr. Susanne Gölitzer spricht von einer „besonderen Schule, wie sie meines Wissens in ganz Hessen nicht existiert“. Die neue Gesamtschule ist als Ganztagsschule und als „Teamschule“ geplant. Das heißt, dass zwei bis drei Lehrer rund 100 Schüler über mehrere Jahre begleiten. Die Lernfelder sind Naturwissenschaften, Gesellschaftslehre und Ästhetische Bildung. Als Fremdsprachen werden Englisch, Französisch und Spanisch unterrichtet. Die Schule arbeitet inklusiv und nimmt gezielt auch Kinder mit Sprachheilbedarf auf. Die Gesamtschule startet in einem Holzmodulbau mit vier 5. Klassen. Platz ist für eine weitere Jahrgangsstufe. Eine Erweiterung des Provisoriums um weitere Module und Räume ist bereits in Planung. Denn der Umzug an den endgültigen Standort in der Gräfin-Dönhoff-Straße könnte noch (Jahre) dauern, da sich auch der Umzug der NGO verzögert. www.igs-kalbach-riedberg.de

Neue Gymnasiale Oberstufe (NGO)
Provisorium/ Gräfin-Dönhoff-Straße 11
Die Neue Gymnasiale Oberstufe ist in Containern in unmittelbarer Nähe der U-Bahn-Haltestelle Riedberg untergebracht. Hier lernen rund 500 Jugendliche aus 65 verschiedenen Frankfurter Schulen. Mit Erfolg. Es gibt Fachräume, Labore für die Naturwissenschaften und moderne Konzepte wie „Lernateliers“. Als Sprachen werden Englisch, Französisch, Spanisch sowie Polnisch unterrichtet. Auch ein Konzept zur Berufsorientierung wird verfolgt. Die NGO wird ins Gallus ziehen. Doch Ortspolitiker hier am Riedberg befürchten, dass sich das noch bis zu zehn Jahre hinziehen könnte. Ein Teil des Grundstücks neben den Containern ist derzeit unbebaut und frei. Dort soll in einem ersten Bauabschnitt Schulgebäude und Sporthalle der neuen IGS Kalbach-Riedberg (siehe oben) errichtet werden. Ein Zeitplan ist allerdings noch nicht bekannt. www.ngo-ffm.de

***

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates findet am 18. August ab 20 Uhr in der Grundschule Riedberg, Zur Kalbacher Höhe 15, statt. Auch der starke Anstieg der Schülerzahlen wird Thema sein.

Tagesordnung unter www.stvv.frankfurt.de

(Foto: Novikov/fotolia)