Frankfurt feiert mit Gauck, Cro & Co.

Nur noch eine halbe Stunde – dann startet das große Bürgerfest zu 25 Jahren Deutscher Einheit in der (für den Autoverkehr gesperrten) Frankfurter City. Bis Sonntag sind rund 300 Veranstaltungen geplant. 200 Zelte wurden aufgebaut. Mehr als eine Million Besucher werden erwartet. Auf der Bühne vor der Alten Oper rocken bereits heute ab 19 Uhr die Newcomerin Namika und dann Cro plus Panda-Maske. Morgen Sarah Connor und Rea Garvey. Dazu gibt es eine Sportmeile auf der Zeil inklusive Zielwerfen mit Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll, die „Ländermeile“, auf der sich alle Bundesländer vorstellen, und eine spektakuläre Multimedia-Inszenierung am Main Samstagabend ab 21 Uhr. Protokollarischer Höhepunkt ist der Festakt am Samstag mit Bundespräsident Joachim Gauck, Kanzlerin Angela Merkel, Hessens Ministerpräsident und dem derzeitigen Bundesratspräsidenten Volker Bouffier und zahlreichen Bürgerrechtlern aus der ehemaligen DDR.

Der letzte Präsident der Sowjetunion, Friedensnobelpreisträger Michael Gorbatschow, und Ex-Kanzler Helmut Kohl haben aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Auch der frühere US-Präsident George Bush kommt nicht. Dafür werden die Bürgerrechtlerinnen Vera Lengsfeld, Marianne Birthler und Freya Klier in der Alten Oper in der ersten Reihe sitzen. Die Landesregierung hat auch 30 Flüchtlinge eingeladen. Die nationalen und internationalen Ehrengäste von Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher bis EU-Präsedent Jean-Claude Juncker speisen übrigens am Abend in der Villa Rothschild in Königstein – streng abgeschirmt.

Geschichts-Meile und Diskussionen
Der Paulsplatz vor der Paulskirche, in der einst das erste frei gewählte deutsche Parlament zusammentrat, wird zum „Platz der Einheit“ mit vielen Informationen und Ereignis-Berichten zum deutschen Einheitsprozess. Die Ausstellung wird bis Mitte November zu sehen sein. Der Liebfrauenberg wird zum „Platz der Geschichte“ mit spannenden Talkrunden und Präsentationen verschiedener Gedenkstätten und Projekten. Auch der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen der DDR ist eingeladen.

Licht-Spektakel am Samstagabend
Mehr als einen Stippvisite vom Riedberg wert ist am Samstagabend (21 Uhr) auch die große Multimedia-Show am Main, an der etwa 300 Künstler beteiligt sind. Am Mainufer ist Platz für bis zu 50.000 Besucher. Das hr-fernsehen überträgt das Spektakel live. Die zentrale Feier wird immer von dem Bundesland ausgerichtet, das den Bundesratsvorsitz hat. Hessen hat für die Feierlichkeiten 3,5 Millionen Euro eingeplant, die Stadt Frankfurt beteiligt sich mit 1,3 Millionen Euro. Es gibt sogar ein Bürger-Infotelefon unter 069/115, das für jegliche Fragen zu den Feierlichkeiten zur Verfügung steht. Rund um die Uhr.

TERMINE:

– Alle Informationen zum großen Frankfurter Bürgerfest zu 25 Jahren Deutscher Einheit von 2. bis 4. Oktober finden Sie unter
http://tag-der-deutschen-einheit.de/programmheft

Heute um 15.30 Uhr gibt es auch am RIEDBERG im Rahmen einer Feierstunde die Gelegenheit, mit einem Zeitzeugen deutsch-deutsche Geschichte zu beleuchten und besser zu verstehen. Albrecht Kaul war evangelischer Diakon und lebte 40 Jahre in der DDR. Er ist Verfasser des Buches „Wegen Gefährdung des sozialistischen Friedens – bewegende Schicksale von Christen in der DDR“. Die Feierstunde findet im Casa-Reha-Heim „Bettinahof“ in der Altenhöferallee statt.

– „Ostdeutsche Geschichten“ sind das Thema des Ökumenischen Dienstags am 06.10. um 20.00 Uhr mit der Riedberger Autorin Beate Thieswald-Schechter. Veranstaltungsort: Riedberggemeinde, Riedbergallee 61.

– Bereits am Sonntag, 4.10., ist nicht nur in der City verkaufsoffen, auch Kindermode Leonell/ Riedbergzentrum hat von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

(Foto: fotolia)